Offiziell: Deni Alar kehrt zum SK Rapid zurück

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – Die Rückkehr von ÖFB-Teamstürmer Deni Alar von Vizemeister Sturm Graz zu Rapid Wien ist am Freitag von beiden Vereinen offiziell bestätigt worden. Der 28-Jährige, der bereits von 2011 bis 2016 für die Wiener aktiv gewesen war, erhielt einen Vertrag bis Sommer 2022. Rapid bediente sich “einer Ausstiegsklausel zu wirtschaftlich attraktiven Konditionen”, wie der Club in einer Aussendung mitteilte.

Für Sturm erzielte Alar in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 20 Tore.

Fredy Bickel meint zu diesem Transfer-Coup: “Ich freue mich ungemein, dass Deni Alar wieder zum SK Rapid kommt. Er ist ein spezieller Stürmer mit einer riesigen Qualität im Abschluss und zudem sehr spielstark. Er kennt nicht nur die Liga, sondern auch unseren Verein bestens und wird so sehr rasch und leicht integriert werden. Ich hoffe und bin guter Dinge, dass er bei uns rasch an seine Hochform der letzten beiden Jahre anschließen kann”, so der 53jährige Schweizer.

Auch Cheftrainer Goran Djuricin ist erleichtert, dass so rasch ein neuer Stürmer, der bereits im Trainingslager in Windischgarsten eintraf, verpflichtet werden konnte: “Ich bin begeistert, dass mit Deni Alar der beste österreichische Angreifer unserer Liga künftig in unseren Reihen steht. Er wurde nicht umsonst ins Nationalteam einberufen und wird uns mit Sicherheit einen Qualitätsschub in der Offensive bringen”, so der grün-weiße Cheftrainer.

Deni Alar selbst meint zu seinem Comeback in Grün-Weiß: “Ich hätte noch vor wenigen Tagen nie und nimmer damit gerechnet, die Chance auf einen Transfer zu Rapid erhalten, sonst hätte ich auch einige Fragen in diversen Interviews anders beantwortet. Wie viele wissen, wollte ich vor zwei Jahren schon beweisen, dass ich weiter in den grün-weißen Kader gehöre, damals wurde mein Vertrag aber leider nicht verlängert. Schlussendlich war aber auch mir damals klar, dass es wohl besser ist, bei einem anderen Klub meine Chance zu suchen. Daher möchte ich dem SK Sturm Graz für die letzten zwei wirklich überragenden Jahre danken. Der Klub hat mir die Chance geboten, mich zu beweisen und ich bin stolz, was ich gemeinsam mit meinen Mitspielern in meiner steirischen Heimat erreichen konnte. Mir ist bewusst, dass viele Sturm-Fans von meiner Entscheidung überrascht sind und diese auch nicht gutheißen, aber ich möchte beim SK Rapid unbedingt beweisen, dass ich vor zwei Jahren nicht abgegeben werden sollte und will auch mit Grün-Weiß so rasch wie möglich einen Titel erreichen”, so Alar, der in seiner Profilaufbahn bereits 333 Pflichtspiele in Meisterschaft, Europacup und ÖFB-Cup bestritten und dabei 111 Treffer erzielt hat.

Beitragsbild: SK Rapid Wien

Stimmen: SK Rapid Wien