Oliver Lederer: “Ich bin sehr glücklich bei der Admira”

via Sky Sport Austria
  • Florian Templ: “Es war Zeit, dass wir den Dreier mal einfahren”
  • Ernst Baumeister: “Ich gehe davon aus, dass Lederer bei uns bleibt”
  • Martin Scherb: “Das Glück war heute auf der Seite der tüchtigen Mattersburger”

Der SV Mattersburg gewinnt 2:0 (1:0) gegen den FC Admira Wacker Mödling. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

SV Mattersburg – FC Admira Wacker Mödling 2:0 (1:0)

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

 

():

…über das Spiel: „Endlich sind wir mal belohnt worden für unseren Kampf, es war Zeit, dass wir den Dreier mal einfahren. Wir waren heute kämpferisch gut, sind als Mannschaft aufgetreten und sind heute mal belohnt worden.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Es war sehr positiv, wie wir gekämpft haben, wie wir gespielt haben. Es war natürlich ein bisschen Glück dabei, aber wir haben oft genug auch Pech gehabt gegen die Admira, heute ist alles zurückgekommen.“

…über die erste Partie ohne Gegentor: „Die Basis dafür war die sehr konzentrierte Arbeit nach hinten, von Anfang an. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen, es war positiv, dass die Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute gearbeitet hat und dafür wurde sie auch belohnt.“

…über die Kritik an seiner Arbeit in den letzten Wochen: „Der Sieg ist ja nicht für mich, sondern für den ganzen Verein wichtig. Ich versuche mein Bestes zu tun und zu geben, heute hat das ganz gut geklappt.“

 

(Trainer ):

…über das Interesse von Altach: „Wir haben heute das Spiel verloren und das tut sehr weh, weil wir eine Riesenchance verpasst haben. Altach ist noch weit weg, mein Fokus liegt völlig auf dem letzten Spiel mit der Admira. Ich habe einen langfristigen Vertrag bei der Admira, ich bin sehr glücklich bei der Admira, das ist mein Verein, dem ich sehr viel zu verdanken habe, als Trainer eigentlich alles.“

…über das Spiel: „Wir haben eine erste Halbzeit gespielt, die richtig in Ordnung war. Wir waren ständig am Drücker, haben wenig zugelassen. Wir waren eigentlich klar besser, das erste Gegentor hat mich nicht aus der Ruhe gebracht, problematisch war das zweite, das so unnötig war wie ein Kropf. Dann haben wir sehr lange gebraucht um wieder ins Spiel zu finden und konnten eigentlich erst in der letzten Viertelstunde wieder Druck ausüben und wirklich gefährlich sein. Wir waren heute die bessere Mannschaft, aber in seltenen Fällen ist Mattersburg die effizientere Mannschaft.“

 

(Sportdirektor ):

…über das Interesse von Altach an Lederer: „Georg Zellhofer hat bei mir am Donnerstag angerufen, ob er mit Lederer reden darf, das sind zwei erwachsene Menschen, da verbiete ich ihnen nicht, dass sie miteinander reden. Ich gehe aber davon aus, dass er bei uns bleibt und wir wollen ihn auch nicht hergeben. Er hat Vertrag bis 2018, ich gehe sogar davon aus, dass wir in naher Zukunft über eine Verlängerung reden werden. Wir sind sehr zufrieden mit unserem Trainer und es gibt keinen Grund, dass wir ihn hergeben. Ich weiß nicht, warum er weggehen sollte, das kann ich mir nicht vorstellen. Ich rede da offen mit ihm drüber, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass wir ihn hergeben, da geht es auch nicht um eine Ablösesumme. Wir sind zufrieden sportlich, wir werden uns auch noch weiterentwickeln und dafür brauchen wir ihn.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Die Admira war spielbestimmend, sie hatten auch die klareren Tormöglichkeiten. Aber Mattersburg hat diesen unbändigen Kampfgeist gezeigt, den Willen unbedingt punkten zu wollen und heute war das Glück auch auf der Seite dieser tüchtigen Mannschaft.“

…über die Admira: „Sie haben eine große Chance vertan sich von hinten weiter abzusetzen, den Abstand zu Mattersburg noch einmal zu vergrößern. Es war ein komisches Spiel, sie haben gut begonnen, haben dann das 1:0 kassiert, vor der Pause waren sie wieder aktiver und dann mit diesem Slapstick-Tor haben sie komplett den Faden verloren und erst in den letzten zehn Minuten wieder hochkarätige Tormöglichkeiten liegengelassen. Wenn sie ein Tor gemacht hätten in der 85., dann hätte Mattersburg gezittert. Aber Mattersburg hat gewonnen und die Admira hat eine große Chance liegengelassen.“

 

(Sky Experte):

…über Mattersburg: „Zunächst ist einmal wichtig, dass die drei Punkte eingefahren wurden. Zu null spielen ist natürlich auch nicht verkehrt, um zu wissen, dass man die Partien auch mal trocken runterspielen kann. Sie hatten über weite Strecken der Meisterschaft viel Pech gehabt, heute sind sie für das stetige Bemühen diese Unserie zu beenden belohnt worden.“