DUBAI,UNITED ARAB EMIRATES - JANUARY 24: Koya Kitagawa of Japan in action during the AFC Asian Cup quarter final match between Vietnam and Japan at Al Maktoum Stadium on January 24, 2019 in Dubai, United Arab Emirates. (Photo by Etsuo Hara/Getty Images)

Rapid-Neuzugang Kitagawa: Japans vielseitiger Vorbereiter

von Martin Wallentich

Durch den fixierten Transfer von Koya Kitagawa wird erstmals ein japanischer Spieler für den SK Rapid Wien auflaufen. In seiner Heimat machte sich der mehrfache Teamspieler bereits einen Namen.

Der 23-jährige Offensivspieler ist der sechste Japan-Legionär, der in der österreichischen Bundesliga auflaufen wird. Mit den zwei anderen derzeitigen Profis aus Fernost hatte Rapid erst am vergangenen Wochenende seine Mühen: Das Salzburg-Duo Takumi Minamino und Masaya Okugawa sorgten für beide Treffer beim 2:0-Auftaktsieg des Meisters. Mit 38 Toren in 123 Ligaspielen ist Minamino auch der deutlich erfolgreichste Japan-Export im österreichischen Fußball.

Die Gastspiele anderer japanischer Profis verliefen weniger erfolgreich: Die damaligen Teamspieler Alex und Tsuneyasu Miyamoto wechselten 2007 als potenzielle Führungsspieler nach Salzburg, kehrten aber nach einem Jahr bzw. zwei Jahren in ihre Heimat zurück. In dem auch von Verletzungen überschattetem Zeitraum brachte es das Duo gemeinsam auf nur 40 Spiele. Noch schlechtere Erfahrungen machte der SK Sturm in der Saison 2014/15 mit Taisuke Akiyoshi: Nur fünf Pflichtspielminuten absolvierte der Mittelfeldspieler für die Grazer.

Done Deal: Rapid verkündet Kitagawa-Wechsel

Nationalteam folgt auf Liga-Bestwerte

Derartige Misserfolge sollten von Kitagawa nicht zu erwarten sein. Im Gegenteil – in der japanischen J1 League überzeugte er durch seine zahlreichen Torbeteiligungen aufgrund seiner mannschaftsdienlichen Spielweise. Seit Anfang 2018 war Kitagawa an 29 Ligatoren (19 Tore, 10 Assists) direkt beteiligt – diese Anzahl ist der Bestwert eines japanischen Spielers in diesem Liga-Zeitraum. Auch die zehn Assists sind ein Höchstwert unter den torgefährlichsten Spielern der Liga.

Zusätzlich ragen Kitagawas Werte bei Schüssen und Schussbeteiligungen heraus: Bei seiner bisherigen Mannschaft, Shimizu S-Pulse, gab der Neo-Rapid-Profi in dieser Saison die meisten Schüsse (57) ab und bereitete die meisten Schüsse vor (27). Mit diesem Gesamtwert von 84 Schussbeteiligungen rangiert Kitagawa auf Platz drei – hinter Welt- und Europameister David Villa sowie dem 20-fachen brasilianischen Nationalspieler .

“Ruf mich an” mit Richard Strebinger

Auch im japanischen Nationalteam trat Kitagawa bereits in Erscheinung: Seit seinem Debüt im Oktober 2018 absolvierte er acht Länderspiele. Der Stürmer stand auch beim Asien-Cup 2019 im Kader, als Japan den Titel erst im Finale verpasste.

04-08-so-skybuliat

Beitragsbild: gettyImages