LIVERPOOL, ENGLAND - OCTOBER 24: Filip Stojkovic of FK Crvena Zvezda is challenged by Andy Robertson of Liverpool during the Group C match of the UEFA Champions League between Liverpool and FK Crvena Zvezda at Anfield on October 24, 2018 in Liverpool, United Kingdom.  (Photo by Michael Regan/Getty Images)

Offiziell: Rapid verpflichtet Roter-Stern-Verteidiger Stojkovic

von Christoph Eliasch

Der SK Rapid Wien hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Geschäftsführer Sport Zoran Barisic holt Rechtsverteidiger Filip Stojkovic von Roter Stern Belgrad nach Hütteldorf. Der 15-fache Teamspieler von Montenegro unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2022.

Stojkovic kam bis Ende Juli noch regelmäßig zum Einsatz für den serbischen Meister, im August stand der Montenegriner jedoch keine Minute mehr auf dem Spielfeld. Laut Medienberichten soll der 1,80-m-Verteidiger in Ungnade gefallen sein, daher soll keine Ablöse fällig sein. Stojkovic soll den den Meistertitel zu intensiv gefeiert haben, war zu lesen. Barisic habe sich jedoch genauestens über Stojkovic bei Belgrad-Trainer Vladan Milojevic (ein alter Freund von Barisic, der bei ihm zu Trainer-Zeiten bei Rapid hospitierte) informiert.

Barisic informierte sich über Charakter von Stojkovic

Milojevic bescheinigte Stojkovic einen “guten Charakter”. Der 15-fache Teamspieler soll aus “club-internen Gründen” nicht mehr berücksichtigt worden sein. Der Verzicht auf das politisch-heikle Länderspiel gegen den Kosovo im Juni, soll außerdem nicht von Stojkovic ausgegangen sein, habe Barisic von Verbandspräsident und Ex-Rapid-Spieler Dejan Savicevic in Erfahrung gebracht. Auch sportlich ist Barisic “absolut überzeugt” von seinem Neuzugang. Der 49-Jährige sieht den 26-Jährigen als “wichtigen Baustein für die nächsten Jahre” und bezeichnet ihn als “Bank in der Defensive”.

Mit der Verpflichtung von Stojkovic sind die Transferplanungen der Grün-Weißen für diesen Sommer abgeschlossen.

Stojkovic wurde im Nachwuchs von Roter Stern ausgebildet. Nach seinem ersten Profivertrag wurde er an mehrere Vereine innerhalb Serbiens verliehen, ehe er 2016 für 1,5 Millionen Euro zu 1860 München wechselte. Bereits ein Jahr später wechselte Stojkovic wieder in die serbische Hauptstadt. In der vergangenen Saison gelang ihm mit Roter Stern der Aufstieg in die Champions League. Im Play-Off bezwangen die Serben den österreichischen Meister Red Bull Salzburg. Stojkovic spielte sowohl im Hin- als auch Rückspiel 90 Minuten durch.

01-09-tipico-buli-sonntag-mit-fak-scr

Artikelbild: Getty