Video enthält Produktplatzierungen

Salzburg bricht Rapids Startrekord

via Sky Sport Austria

Red Bull Salzburg hat den 31 Jahre alten Startrekord von Rapid mit einem 4:1-(0:0)-Sieg beim WAC gebrochen. Dank Toren von Zlatko Junuzovic (47.), Munas Dabbur (55., 94.) und Reinhold Yabo (96.) holte der Serienchampion den neunten Sieg im neunten Saisonspiel der Fußball-Bundesliga und ließ die Acht-Spiele-Serie Rapids von 1987/88 dem Staub der Geschichte anheimfallen.

Salzburg-Coach Marco Rose setzte beim ungeliebten Auswärtsgegner (nur zwei Siege in den jüngsten sechs Partien in Wolfsberg) fast auf die gleiche Truppe wie beim 2:1 gegen Rapid, lediglich Xaver Schlager ersetzte im Mittelfeld Takumi Minamino. Dennoch tat man sich gegen die aktuell starken “Wölfe” schwer, Torchancen herauszuarbeiten. Die Kärntner wiederum versuchten durchaus mitzuspielen.

Die vorentscheidende Szene des Spiels fand in der 20. Minute statt: Nach einem weiten Ball griff der aus dem Strafraum eilende Goalie Alexander Kofler in einem “schwachen Moment” zum Ball und sah Rot, weil er den mitlaufenden Fredrik Gulbrandsen um eine klare Torchance gebracht hatte. Die Partie verlor in der Folge nicht nur Sven Sprangler, der Zweiergoalie Christian Dobnik wich, sondern auch die Würze – und wurde nun zum Geduldsspiel für den Meister.

Salzburg-Trainer Rose im Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Vorerst blieben ein Versuch Stefan Lainers ans Außennetz (7.), sowie Weitschüsse von Diadie Samassekou (32.) und Amadou Haidara (40.) die besten Möglichkeiten der “Bullen”. Die “heißeste” Gelegenheit vor der Pause hatten die Hausherren: Ein Volley von Michael Liendl nach unglücklicher Kopfabwehr Schlagers wurde aber, weil zu zentral, Beute von Goalie Cican Stankovic (33.).

Junuzovic mit erstem Bundesliga-Tor seit 2011

Erst mit Ende des ersten Durchgangs wurde Salzburg gefährlicher, zweimal war Dobnik noch vor Dabbur am Posten (45.). Ein zweiter schwerer Abwehrpatzer leitete dann aber bald nach Wiederbeginn die Niederlage des WAC ein: Haidara zog nach einem Ballverlust Mario Leitgebs am Sechzehner nach außen und bediente Junuzovic, der per Halbvolley ins lange Eck auf 1:0 für die Gäste stellte. Es war das erste Liga-Tor des ehemaligen ÖFB-Teamkickers für Salzburg bzw. seit fast sieben Jahren (10. Dezember 2011).

Salzburg-Spieler Junuzovic im Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Spätestens mit dem 2:0 durch Dabbur, der nach einem von Gulbrandsen abgefälschten Haidara-Schuss in Kurzdistanz etwas glücklich zum Ball kam, waren die Messen in der Lavanttal-Arena gelesen. Dass es vor 4.655 Zuschauern noch einmal spannend wurde, war “Joker” Orgill zu verdanken, der nach Flanke von Lukas Schmitz aus zentraler Position einköpfelte. Die derart motivierten Hausherren drückten im Finish auf den Ausgleich, fingen sich aber schließlich zwei Konter ein, die Dabbur und Yabo sicher abschlossen.

Junuzovic trifft zum 1:0

Video enthält Produktplatzierungen

Munas Dabbur erhöht auf 2:0

Video enthält Produktplatzierungen

Orgill mit dem Anschlusstreffer

Video enthält Produktplatzierungen

Dabbur zum Doppelpack

Video enthält Produktplatzierungen

Yabo zum Endstand

Video enthält Produktplatzierungen
buliat_so_30-09_neu

Beitragsbild: GEPA

(APA)