Bundesliga-Vorstand Ebenbauer: “Wir haben keine 16 Klubs für die höchste Liga“

via Sky Sport Austria

Zu Gast bei „Talk und Tore“ am Sonntag, 10. August 2014, waren der Vorstand der österreichischen Bundesliga , Rapid-Sportdirektor  und Fortuna Düsseldorf-Legionär . Hier einige Aussagen des von Thomas Trukesitz moderierten Live-Talks.

:

…schielt nicht neidisch in die zweite deutsche Liga: „Neidisch nicht, denn der Vergleich ist unzulässig, selbst mit der zweiten deutschen Bundesliga. Von dem, was da ist, welche wirtschaftlichen Möglichkeiten es gibt. Neidisch würde ich eher blicken, was in der Schweiz ist oder in Schottland, wenn dort viel bessere Stadien sind. Oder in Teilen bei unseren östlichen Nachbarn. Das sind die Länder, mit denen wir uns vergleichen müssen.“

…hofft im Sinne der Bundesliga auf Erfolge des Nationalteams: „Da bin ich mir einfach sicher, dass der Erfolg der Nationalmannschaft und eine erfolgreiche Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich sehr, sehr wichtig wäre, um sowohl dem Spitzenfußball in Österreich, als auch dem Amateurfußball einen großen Schub zu geben.“

…kann sich keine Änderung des Ligenformates vorstellen: „Aus unserer Sicht ist es jetzt einmal so, dass die beiden Zehnerligen im Profisport derzeit das beste Format sind, weil wir momentan einfach keine sechzehn Klubs hätten, die eine höchste Spielklasse füllen könnten. Wir reden nicht nur von der Infrastruktur, sondern auch von wirtschaftlichen Voraussetzungen. Wirtschaftlich müssten wir mit den Lizenzkriterien derartig absteigen, dass wir wieder beim Maßstab von vor zehn Jahren wären.“

…über die Altersbeschränkung in der : „Das wird immer wieder mit und zwischen den Klubs diskutiert. Ein sportliches Ziel ist, dass 25 in Österreich fertig ausgebildete Spieler in den fünf Topligen Europas spielen sollen. Fertig ausgebildet heißt natürlich, über die Akademien, die Sky Go Erste Liga oder die tipico Bundesliga ins Ausland zu wechseln. Die Ausbildung eines Spielers ist mit 17, 18 erledigt. Wenn er es bis 22 nicht zumindest geschafft hat, sich in der zweithöchsten Spielklasse in Österreich so zu etablieren, dass er mit 23 noch im Kader ist, dann sind es aus meiner Sicht eher noch die Ausnahmen, die es noch weiter schaffen.“

 

:

…über den Saisonstart von Rapid: „Ich bin weit davon entfernt von einem Fehlstart zu sprechen, aber es ist sicher ein holpriger Start. Es ist auch klar, aufgrund von personellen Umbesetzungen, dass es eine gewisse Zeit braucht, bis es greift. Es ist schon ein Unterschied, wenn Spieler bei anderen Klubs in Österreich spielen und zu Rapid kommen. Die Umstellung ist schon ein bisschen größer. Und von daher müssen wir Geduld haben.“

…über die rote Karte von Beric: „Wenn man schon Gelb hat, ist es natürlich fahrlässig, dann auch noch Körperkontakt zu haben. Darauf haben wir auch vor dem Spiel hingewiesen.“

…über das Play-Off gegen HFK Helsinki: „Ich beziffere die Chancen auf 50:50. Ich glaube, sie haben schon 22 Runden in der Meisterschaft absolviert und sieben Punkte Vorsprung vor dem Zweiten. Ich glaube, dass es eine sehr robuste Mannschaft sein wird, die auch sehr robust spielen wird. Sie waren in den letzten Jahren auch das eine oder andere Mal international dabei. Aber nichtsdestotrotz, wir fahren zuerst nach Helsinki. Ich glaube, das ist für uns eine gute Ausgangsposition, dass wir zuerst dort spielen. Und wir müssen und wollen dort unbedingt einen Treffer erzielen, um dann im Heimspiel im Happel-Stadion in die Gruppenphase einziehen zu können.“

…stellt dem Fußball in Österreich ein positives Zeugnis aus: „Ich glaube, dass es Mannschaften in Österreich gibt, die einen sehr guten Fußball spielen. Die Frage ist dann, ob wir es schaffen, dass wir auch mehr internationale Spiele haben. Dass wir Möglichkeiten schaffen, dass Salzburg Champions-League spielt, dass Vereine wie Austria und Rapid nicht nur Gruppenphase spielen, sondern auch darüber hinaus kommen. Ich glaube, dass es sehr wichtig für unsere Fußballer hier in Österreich wäre um den internationalen Vergleich zu haben und um sich weiter zu entwickeln. Ich glaube von der Athletik und vom Tempo können wir noch zulegen, vom Fußballerischen her brauchen wir uns nicht verstecken.“

…gefällt die Idee einer 16er-Liga, aber nicht um jeden Preis: „Auf Sicht wäre es natürlich toll, wenn man eine 16er-Liga hat. Aber ich glaube, dass wir die Infrastruktur deutlich verbessern müssen. Du kannst den Klubs nicht die Luft zum Atmen nehmen. Das muss auch in einer Zeit geschehen, wo man auch Schritt halten kann. Klar wäre es reizvoll, nicht viermal gegen einen Gegner zu spielen.“

…möchte die Altersbeschränkung in der  abschaffen: „Es kann auch sein, du schaffst es ein Jahr später, wenn du aus dem Alter raus bist. Ich glaube, diese Altersbeschränkung sollte wegfallen.“

 

:

…lobt seinen Ex-Klub WAC: „Es ist eine überragende Leistung, wenn du als WAC aus vier Spielen vier Siege holst. Davor muss man den Hut ziehen. Ich glaube, sie haben sich gut verstärkt, sind auch in der Breite ein bisschen besser aufgestellt.  macht dort einen guten Job. Man kann sich dort einfach wohl fühlen. Das ist schon ein Verein, wo es sehr heimelig ist.“

…ist von Verein um Umfeld in Düsseldorf begeistert: „Wenn du im ersten Spiel vor 40.000 Zuschauern spielen darfst, ist das für einen Fußballer überragend. Das ganze Stadion, alleine wie es dasteht, ist einfach unglaublich. Die ganze Tradition, es haben schon sehr viele gute Spieler dort gespielt, auch in der Bundesliga, wo wir hoffentlich wieder hinkommen werden. Deshalb ist das einfach ein großartiger Verein. Wir wollen heuer ganz vorne mitspielen. Natürlich wissen wir um die Ausgeglichenheit der zweiten Liga. Mit diesem Kader und diesen Fans muss der Anspruch sein, dass wir ganz vorne mitspielen.“

…möchte im Herbst dem Team gegen Schweden aktiv helfen: „Wenn man einmal dabei war und zu dem Kreis gehört hat, dann gibt es nichts schöneres. Es war immer ein Kindheitstraum von mir, einmal im Nationalteam zu spielen. Jetzt ist es mir ein Mal gelungen dabei zu sein und reinzuschnuppern. Ich hoffe natürlich, dass ich wieder dabei bin und da helfen natürlich ein paar Tore auch.“