DORTMUND, GERMANY - NOVEMBER 05: Julian Brandt of Borussia Dortmund celebrates after scoring his team's second goal with teammate Jadon Sancho during the UEFA Champions League group F match between Borussia Dortmund and Inter at Signal Iduna Park on November 05, 2019 in Dortmund, Germany. (Photo by Jörg Schüler/Getty Images)

BVB mit Transferhändchen für Talente: Das sind Haalands Vorgänger

via Sky Sport Austria

Borussia Dortmund hat mit der Verpflichtung von Erling Haaland von Red Bull Salzburg einen Transfercoup gelandet. Bereits in den Jahren zuvor bewies die Borussia ein gutes Händchen bei Talenten. Sky Sport stellt die Vorgänger von Haaland vor.

Borussia Dortmund zählt seit einigen Jahren nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Vergleich zu den Spitzenmannschaften. Diesen Status hat sich der BVB besonders durch seine erfolgreiche Transferpolitik erarbeitet. Anders als viele andere europäische Schwergewichte setzt die Borussia beim Einkaufen nicht (nur) auf fertige Stars, sondern auf talentierte Akteure mit viel Potential – zumeist mit großem Erfolg.

Unter diese Kategorie fällt auch die Verpflichtung des 19-jährigen Erling Haaland, der von Red Bull Salzburg kommt. Auf dem Youngster ruhen in den kommenden Jahren die Offensiv-Hoffnungen. Dass ihm der endgültige Durchbruch beim BVB gelingen kann, haben schon zahlreiche andere Youngsters gezeigt, die entweder zu absoluten Stammspielern in Dortmund herangewachsen oder bei anderen europäischen Spitzenklubs untergekommen sind.

“Alle wollten ihn”: Die Pressestimmen zum Haaland-Transfer

Youngster beim BVB: Das sind die Vorgänger von Haaland

Julian Brandt: beim Wechsel 23 Jahre alt (Saison 19/20): Für 25 Millionen Euro von Bayer Leverkusen – 24 Spiele für den BVB, sechs Tore, vier Assists.

Abdou Diallo: 22 Jahre (Saison 18/19): Für 28 Millionen Euro von Mainz 05 – 38 Spiele für den BVB, ein Tor, ein Assist – 19/20 für 32 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain.

Marius Wolf: 23 Jahre (Saison 18/19): Für fünf Millionen Euro von Eintracht Frankfurt – 23 Spiele für den BVB, ein Tor – 19/20 für eine Saison an Hertha BSC ausgeliehen.

Achraf Hakimi: 19 Jahre (Saison 18/19): Leihe von Real Madrid – 54 Spiele für den BVB, neun Tore, 13 Assists.

Manuel Akanji: 22 Jahre (Saison 17/18): Für 21,5 Millionen Euro vom FC Basel – 76 Spiele für den BVB, ein Tor, ein Assist.

Maximilian Philipp: 23 Jahre (Saison 17/18): Für 20 Millionen Euro vom SC Freiburg – 51 Spiele für den BVB, elf Tore, acht Assists – 19/20 für 20 Millionen Euro zu Dynamo Moskau.

Jadon Sancho: 17 (Saison 17/18): Für 7,84 Millionen Euro von Manchester City – 79 Spiele für den BVB, 26 Tore, 36 Assists.

Dan-Axel Zagadou: 18 (Saison 17/18): Ablösefrei von Paris Saint-Germain B – 49 Spiele für den BVB, drei Tore, ein Assist.

Ousmane Dembele: 19 Jahre (Saison 16/17): Für 15 Millionen Euro von Stade Rennes – 50 Spiele für den BVB, zehn Tore, 22 Assists – 17/18 für 125 Millionen Euro zum FC Barcelona.

Raphael Guerreiro: 22 (Saison 16/17): Für zwölf Millionen Euro vom FC Lorient – 101 Spiele für den BVB, 17 Tore, 18 Assists.

Julian Weigl: 19 (Saison 15/16): 2,5 Millionen Euro vom TSV 1860 München – 171 Spiele für den BVB, vier Tore, ein Assist.

Marco Reus: 23 (Saison 12/13): Für 17,1 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach – 262 Spiele für den BVB, 127 Tore, 80 Assists.

Ilkay Gündogan: 20 (Saison 11/12): Für 5,5 Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg – 157 Spiele für den BVB, 15 Tore, 20 Assists – 16/17 für 27 Millionen Euro zu Manchester City.

Robert Lewandowski: 21 (Saison 10/11): Für 4,75 Millionen Euro von Lech Posen – 187 Spiele für den BVB, 103 Tore, 42 Assists – 14/15 ablösefrei zum FC Bayern

Offiziell: BVB-Neuzugang Haaland bekommt seine “Lieblingsnummer”

(sport.sky.de)

Bild: Getty Images