DORTMUND, GERMANY - NOVEMBER 25: (BILD ZEITUNG OUT) CEO Hans-Joachim Watzke of Borussia Dortmund gestures during the shareholders' meeting of Borussia Dortmund at Westfalenhalle on November 25, 2019 in Dortmund, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

BVB-Spieler verzichten teilweise auf Gehälter – Barca-Spieler lehnen Vorschlag ab

via Sky Sport Austria

Die Fußballprofis von Borussia Dortmund verzichten in der Coronakrise freiwillig auf einen Teil ihrer Gehälter. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen Spielern und Verein bestätigte der BVB am Dienstag.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wertete das Entgegenkommen aus der Mannschaft zum Wohle der 850 Klub-Mitarbeiter als “wertvolles Zeichen der Solidarität”. Auch Watzke, weitere Verantwortliche wie Sportdirektor Michael Zorc oder Lizenzspielerchef Sebastian Kehl und auch Trainer Lucien Favre machen beim Gehalt Abstriche. Insgesamt soll ein zweistelliger Millionenbetrag eingespart werden.

Laut Bild-Zeitung wurde den BVB-Spielern in Kleingruppen ein Stufenmodell präsentiert. Gibt es Geisterspiele, sollen 10 Prozent, ohne Spiele 20 Prozent vom üblichen Gehalt abgezogen werden. Spiel- und Siegprämien entfallen ohnehin: Derzeit ist sämtlicher Spielbetrieb ausgesetzt.

LIVEBLOG: So wirkt sich das Coronavirus auf die Sportwelt aus

Barca-Akteure lehnen Gehaltseinbußen ab

Die Spieler des spanischen Fußball-Rekordmeisters FC Barcelona hingegen haben einen ersten Vorschlag des Vereins zur Gehaltskürzung aufgrund der Coronakrise abgelehnt. Dies berichtete am Dienstag das Sportblatt Marca.

Weiter hieß es, die Akteure um Weltfußballer Lionel Messi und Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen seien zu Abstrichen beim Salär zwar generell bereit, allerdings hätten sie die vom Verwaltungsrat vorgeschlagene Größenordnung abgelehnt. Der Spieleretat bei den Katalanen soll bei rund 600 Millionen Euro pro Saison liegen. Das in Barcelona ansässige Sportblatt Mundo Deportivo berichtete zudem, die Klubführung habe die Basketballer der Blaugrana aufgefordert, einer Gehaltskürzung um 70 Prozent zuzustimmen.

Am späten Dienstagnachmittag versprach der renomierte Traditionsverein dann doch Unterstützung im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie. Der Verein stellt den Gesundheitsbehörden der Region Katalonien die Clubanlagen zur Verfügung. Man sei bereit, jede nötige Hilfe zu leisten.

Dem Spital Sant Pau in Barcelona habe man außerdem bereits den Elektrowagen überlassen, mit dem normalerweise im Camp-Nou-Stadion verletzte Spieler vom Feld gefahren werden, hieß es.

kombi-sky-startseite

(SID/APA)

Beitragsbild: Getty