BVB: Sportgericht droht mit Punkteabzug

via Sky Sport Austria

Das DFB-Sportgericht hat angekündigt, die Fans von Borussia Dortmund am kommenden Spieltag gegen Hoffenheim besonders im Fokus zu haben. Bei Fehlverhalten droht dem Tabellenführer sogar ein Punktabzug.

Im Speziellen gehe es dabei um erneute Schmähungen und Beleidigungen gegenüber TSG-Mäzen Dietmar Hopp, der in der Vergangenheit von den BVB-Fans sowohl verbal als auch via Plakaten und Banner massiv angegangen wurde.

“Ich kann nicht ausschließen, dass wir, wenn alle anderen Mittel nicht den gewünschten Effekt erzielen, auch über einen Punktabzug nachdenken”, sagte Sportgerichts-Vorsitzender Hans E. Lorenz den Ruhrnachrichten.

BVB auf Bewährung

Diese gravierende Folge wird als mögliche Sanktion in Erwägung gezogen, da Bestrafungen in den vergangenen Jahren wenig Erfolg zeigten. Im September erlebte die Beziehung BVB-Fans/Hopp den bislang negativen Höhepunkt, als das Konterfei des 78-Jährigen in einem roten Fadenkreuz gezeigt wurde.

Daraufhin leitete der Mäzen Zivilklagen ein und stellte gegen die entsprechenden Personen Stadionverbote in Sinsheim aus. Das DFB-Sportgericht verhängte gegen Borussia Dortmund zudem eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro und einen Zuschauer-Teilausschluss auf Bewährung. Diese würde bei weiterem Fehlverhalten ausgesetzt werden.

Punktabzug als letztes Mittel

“Wenn beispielsweise Plakate oder Banner mit den bekannten inhaltsgleichen Beleidigungen, Beschimpfungen oder Verunglimpfungen auftauchen wie zuletzt”, so Lorenz, drohe auch irgendwann ein Punktabzug.

Der Sportgerichts-Vorsitzende betont aber auch, dass dies als allerletzte Möglichkeit angesehen wird. “Den sportlichen Wettbewerb zu tangieren, ist das letzte, was wir wollen. Aber ausschließen will ich das nicht. Ich hoffe, es kommt nicht dazu.”

VIDEO-Highlights – DFB-Pokal: Hertha – Bayern 2:3 n.V.

Video enthält Produktplatzierungen

Bild: Getty Images