Video enthält Produktplatzierungen

Capitals gewinnen gegen Meister Bozen

via Sky Sport Austria

Die spusu Vienna Capitals haben nach zuletzt zwei Niederlagen wieder in die Spur gefunden und den HCB Südtirol Alperia vom dritten Tabellenplatz verdrängt. Die Wiener feierten gegen die Südtiroler eine 5:2-Heimsieg. Der Meister musste sich damit auch im vierten aufeinanderfolgenden Spiel geschlagen geben.

Titelverteidiger Bozen beendete seinen mehrtägigen Österreich-Roadtrip – man war seit Sonntagmorgen über Klagenfurt (1:4-Niederlage, Anm.) nach Wien unterwegs gewesen – am Dienstagabend mit der vierten Niederlage in Serie. Die Caps mussten mit Marc-Andre Dorion, Dominic Hackl, Philippe Lakos, Jamie Arniel und Niki Hartl gleich fünf Stützen vorgeben, starteten mit Debütant EBEL-Lukas Piff (17) aber tonangebend. Nachdem Taylor Vause (4.) doppelt aus kurzer Distanz an Bozen-Hexer Leland Irving gescheitert war, sorgte Emilio Romig per sattem Schlagschuss aus spitzem Winkel nach knapp sechs Minuten für die bis dahin verdiente Wiener Führung. Danach bekamen die Foxes Oberwasser, zeigten sich speziell im Konter und in Überzahl gefährlich. War Caps-Keeper JP Lamoureux gegen Marco Insam (11.) und Mike Blunden (12.) noch auf dem Posten gewesen, musste er die Scheibe in der 16. Minute doch erstmals aus dem Netz fischen. Da sorgten die Italiener einmal mehr mit jenem Spielzug, den sie im Vorjahr nahezu perfektioniert hatten, für den Ausgleich: Alex Petan sprintete die linke Seite entlang, brachte den Puck in den Slot zu Luca Frigo, der das Spielgerät ins halbleere Tor bugsierte.

Der intensive Mittelabschnitt war nach zehn Minuten um einen Treffer reicher. Die abermalige Caps-Führung durch Rafael Rotter kam kurios zustande. Der quirlige Stürmer brachte die Scheibe zwar zur Mitte, fand aber keinen Abnehmer. Als er schon wieder abdrehen wollte, begannen die Mitspieler plötzlich zu jubeln. Der Puck kullerte nämlich über den Schlittschuh von HCB-Verteidiger Matt MacKenzie, der sich mit Irving gegenseitig behindert hatte, über die Linie. Riley Holzapfel legte nach Kombination von Romig und Kelsey Tessier noch vor der Sirene zur Zwei-Tore-Pausenführung aus kurzer Distanz nach (35.).

Doch bei den Füchsen keimte rasch wieder Hoffnung auf, als der an diesem Abend blendend aufgelegte Frigo alleine auf Lamoureux zustürmte und das Spielgerät zum Doppelpack unter die Latte nagelte (46.). Doch weil die Hausherren es souverän herunterspielten und Bozen sich durch Strafen selbst schwächte, sollte es die vierte Niederlage in Folge geben. Besiegelt wurde diese ausgerechnet durch einen der Schlüsselspieler der Bozner-Meistersaison: Chris DeSousa stocherte die Scheibe in Überzahl zur Vorentscheidung über die Linie (56.). Den 5:2-Endstand besorgte Romig 21,3 Sekunden vor dem Ende per Empty-Net-Treffer.

Beitragsbild: GEPA

Quelle: www.erstebankliga.at