Champions League Qualifikation: Salzburg gewinnt mit 2:0 gegen Malmö

via Sky Sport News HD
Fußball-Meister Red Bull Salzburg ist erfolgreich in die Europacup-Saison gestartet. Die Salzburger erspielten sich am Mittwoch mit einem 2:0-Heimsieg im Drittrunden-Hinspiel der Champions-League-Qualifikation gegen Malmö FF sehr gute Aufstiegschancen.

Die Tore vor 15.027 Zuschauern erzielten Andreas Ulmer mit einem sehenswerten Schuss ins Kreuzeck (51.) und Martin Hinteregger per Elfmeter (89.).

Das Rückspiel geht kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) in Malmö über die Bühne. Dort waren die Bullen im Vorjahr mit 0:3 unter die Räder gekommen und im Play-off um den Einzug in die Königsklasse gescheitert. Damals waren die Salzburger mit einem 2:1 im Hinspiel nach Schweden gereist – diesmal ist die Ausgangsposition noch deutlich besser.

Dabei musste Salzburg auf Topscorer Jonatan Soriano verzichten. Der Spanier saß wegen einer Wadenverletzung nur auf der Tribüne. An seiner Stelle stürmten der erst 17-jährige Neuzugang Dimitri Oberlin und Marco Djuricin, die Kapitänsschleife trug Christoph Leitgeb. Auf den Flügeln setzte Neo-Trainer Peter Zeidler auf Youngster David Atanga und Valon Berisha. Im zentralen Mittelfeld zogen Naby Keita und Leitgeb die Fäden.

Die Salzburger starteten bemüht, hatten klar mehr Spielanteile. Gegen die gut stehenden Schweden fanden sie aber lange Zeit kein probates Mittel. Klare Torchancen waren vor der Pause Mangelware. Benno Schmitz prüfte Malmö-Torhüter Johan Wiland mit einem Freistoß aufs kurze Eck (4.). Djuricin schoss nach einem schnellen Gegenstoß aus rund 20 Metern daneben statt auf den durchbrechenden Berisha abzuspielen (35.).

Auf der Gegenseite sorgte Markus Rosenberg für eine Schrecksekunde. Der Treffer von Malmös Stürmerstar nach einem von Vladimir Rodic weitergeleiteten Einwurf zählte wegen Abseits aber nicht (15.). Nach Seitenwechsel schlug Ulmer zu. Der ÖFB-Teamspieler traf den Ball nach einem kurz abgespielten Corner, den Leitgeb per Ferse zu ihm weiterleitete, perfekt, brachte ihn mit links via Unterkante der Latte im rechten Kreuzeck unter.

Mit der Führung im Rücken fielen die Salzburger kurz zurück, Malmö wurde etwas gefährlicher. Rodic jagte eine Riesenchance nach Pass von Rosenberg über Salzburg-Keeper Cican Stankovic und das Tor (53.). Salzburg fing sich aber, klopfte mehrmals am 2:0 an. Ein Schupfer des eingewechselten Felipe Pires ging an die Querlatte (66.). Einen Versuch von Keita aus kurzer Distanz klärte Malmö-Verteidiger Yoshimar Yotun in höchster Not an die Stange (83.).

Im Finish hatten die Salzburger auch Glück. Im Spielaufbau sprang Malmö-Verteidiger Felipe Carvalho der Ball vom Fuß, der eingewechselte Havard Nielsen fiel über ebendiesen und der italienische Schiedsrichter Luca Banti zeigte auf den Elfmeterpunkt. Hinteregger traf wuchtig mitten ins Tor. Auf der Gegenseite blieb Malmö ein Strafstoß nach Foul von Paulo Miranda an Nikola Djurdic vorenthalten (91.).

Salzburg hat damit gute Karten auf den Einzug ins Play-off, die letzte Hürde vor dem Einzug in die Champions League. Die sieben bisherigen Anläufe der Red-Bull-Ära (seit 2005) auf die europäische Königsklasse sind allesamt erfolglos verlaufen. Die Bullen sind in der Europacup-Qualifikation mittlerweile neun Heimspiele ungeschlagen. Am Samstag geht es im Ligaschlager zu Hause gegen Rapid.

Stimmen

Peter Zeidler (Salzburg-Trainer): “Ich freue mich riesig. Auf unsere Leistung auf dem Platz können wir stolz sein. Wir haben ein gutes Spiel gemacht gegen einen starken Gegner. Das Ergebnis 2:0 ist hervorragend und lässt uns alle Chancen offen für das Rückspiel. Wir haben auch ein bisschen Glück gehabt – aber das Glück des Tüchtigen. Spielerisch haben wir Akzente gesetzt. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen. Es war eine gute Mannschaftsleistung. Aber es kommt auch noch das Rückspiel, es ist erst Halbzeit. Es wird sicher schwierig in Schweden. Wir müssen konzentriert bleiben auch im Rückspiel. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch in Schweden eine gute Leistung zeigen können.”

Andreas Ulmer (Salzburg-Torschütze): “Es war ein sehr intensives Spiel. Wir haben eine gute Leistung gebracht. Ich habe ein sehr schönes Tor gemacht. Ich habe in meiner Karriere aber nur schöne Tore gemacht. Wir haben sehr viel Geduld gebraucht. Wir haben in der ersten Hälfte nicht alles riskiert, haben sehr kontrolliert agiert. Ich glaube, das war am Ende der Schlüssel zum Erfolg.”

Aage Hareide (Malmö-Trainer): “Wir haben unseren Job gut gemacht. Den Elfmeter kann man geben. Auf der anderen Seite war auch eine elfmeterwürdige Situation, aber der Schiedsrichter war in der Nähe – wenn er es nicht gibt, kann man nichts machen. Wir müssen zu Hause eine andere Mannschaft sein. Wir müssen uns in 1:1-Situationen verbessern und unsere physische Stärke besser ausnützen. Wir müssen versuchen, in den ersten zehn Minuten ein Tor zu erzielen. Mit unserem fanatischen Publikum hinter uns kann noch etwas passieren. Es wird nicht einfach für Salzburg.”