Christian Fuchs ist zum 30er auf dem Höhepunkt seiner Karriere

via Sky Sport Austria

Christian Fuchs feiert heute seinen 30. Geburtstag. Hätte man ihm vor zehn Jahren prophezeit, dass er 2016 auf dem Höhepunkt seiner aktiven Karriere sein wird – er hätte es wohl nicht geglaubt. Und doch ist es so gekommen: Christian Fuchs erlebt in der Spielzeit 2015/2016 das wohl spannendste und erfolgreichste Fußballmärchen eines österreichischen Legionärs. Er ist als Kapitän zentraler Bestandteil des ÖFB-Teams, das sich erstmals auf sportlichem Wege für eine EM qualifizieren konnte und es unter Marcel Koller zwischenzeitlichen in die Top 10 der FIFA-Weltrangliste geschafft hat. Dass Fuchs mit Leicester City, einem gehandelten Abstiegskandidaten, kurz vor der englischen Meisterschaft steht, ist fast schon kitschig. Dabei sah es zu Beginn der Saison ganz und gar nicht danach aus.

 

Wie der Fuchs aus der Asche stieg


Christian Fuchs erlebte im April 2015 den vorläufigen Tiefpunkt seiner Karriere, als er bei seinem ehemaligen Klub Schalke 04 vom damaligen Trainer Roberto Di Matteo aus dem Kader gestrichen wurde. Darauf folgte der Wechsel zu Leicester City, das in der vergangen Saison den Abstieg gerade noch verhindern konnte. Sportlich ging es zunächst jedoch nur langsam wieder nach oben. Noch zu Beginn der Saison 2015/16 kam Fuchs nicht über zwei Kurzeinsätze in der Premier League hinaus. Das Insel-Projekt schien gescheitert. Er kämpfte weiter, stieg wie ein Fuchs aus der Asche und überzeugte seinen Trainer Claudio Ranieri.

 

 

Seit dem achten Spieltag hat Fuchs auf der linken Abwehrseite von Leicester seinen Stammplatz sicher. Seit November verpasste er keine einzige Spielminute in Englands höchster Spielklasse. Jetzt steht er mit den “Foxes” kurz vor einer der wohl größten Sensationen der Fußballgeschichte.

 

 

starter-sport-beitrag

 

Füchse sind eben doch Rudeltiere

Auch abseits des Rasens sorgt Christian Fuchs für Begeisterung bei seinen Fans. Auf seinen Channel in den sozialen Netzwerken gibt er via Fotos und Videos einen Einblick in sein Leben. Fuchs lichtet sich dabei oft mit einem kleinen Augenzwinkern ab. Sein eigens kreierter Hashtag “NoFuchsGiven” entwickelte sich zu einem Trend im Netz. Die Behauptung der Musikgruppe Absolute Beginner, “Füchse sind gar keine Rudeltiere”, kann an dieser Stelle widerlegt werden.

 

Zum Ende der große Knall?

Wie Christian Fuchs kürzlich verkündet hat, könnte er an sein fußballerisches Karriereende möglicherweise noch eine zweite Laufbahn auf dem Feld anhängen (MEHR). Fuchs gilt als großer American Football-Fan. Die Idee, als Kicker in der amerikanischen Profi-Football-Liga NFL aufzulaufen, scheint angesichts seiner linken Klebe gar nicht so abwegig. Vielleicht dürfen wir zum Vierziger ja über Peyton Fuchs witzeln und zum gewonnenen Super Bowl gratulieren. Zum heutigen Geburtstag gratulieren wir aber definitiv.

 

Titelbild: GEPA