Christian Ilzer: „Ich denke diese Partie gibt uns eine entscheidende Richtung.“

via Sky Sport Austria
  • Walter Kogler über Harrer: „In letzter Zeit glückt alles was er nach vorne macht.“
  • Alfred Tatar über das Elfmeterfoul: „Das darf nicht passieren.“
  • Dever Orgill: „Der WAC ist zwar ein kleiner Club, aber das heißt nicht, dass wir kein Potenzial und keine Ziele haben.“

RZ Pellets WAC gewinnt gegen FC Wacker Innsbruck mit 3:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

3:1 (0:1)

Schiedsrichter: Markus Hameter

(Trainer ):

…über das Spiel: „Es war heute enorm viel Arbeit nötig. Ab einer Viertelstunde haben wir das Spiel richtig in den Griff gekriegt und hatten Chance um Chance, haben leider nicht das Tor gemacht und gehen dann kurz vor der Pause in Rückstand. Dann war die Partie richtig schwierig für uns. Das sind natürlich auch Partien, die du als Trainer enorm leben musst. Es ist uns geglückt. Ich denke diese Partie gibt uns eine entscheidende Richtung.“

…vor dem Spiel über Dever Orgill: „Der Dever ist natürlich schon enorm wertvoll für unser Spiel. Seine Art und Weise zu spielen ist essenziell für unsere Art und Weise, wie wir das Ganze angehen wollen. Dazu ist er natürlich noch ein Top – Charakter. Wir sind sehr froh ihn in der Mannschaft zu haben.“

…vor dem Spiel darüber, warum sein System von Anfang an beim WAC aufgegangen ist: „Es ist immer ein Vorteil, wenn du von Anfang an mit einer Mannschaft zusammenarbeiten kannst, die du dir nach deinen Vorstellungen wählen kannst. Wir sind hier mit klaren Vorstellungen herangegangen und haben versucht diese klaren Vorstellungen schnell in die Köpfe der Spieler zu bringen. Die Spieler haben das angenommen und das hat bis heute sehr gut funktioniert.“

():

…im Videobeitrag über die Saisonziele: „Ich denke, dass es sehr wichtig ist in der ersten Hälfte der Saison in den Top Sechs zu bleiben. Der WAC ist zwar ein kleiner Club, aber das heißt nicht, dass wir kein Potenzial und keine Ziele haben. Wir würden gerne in den Top Sechs landen.“

…im Videobeitrag über seine Arbeitsmoral: „Ich arbeite sehr hart und versuche immer aggressiv zu spielen. Fair Play ist wichtig, aber manchmal musst du Fouls machen um das Spiel zu beruhigen und dich selbst in eine bessere Position zu bringen.“

(Trainer ):

…vor dem Spiel über Eler, der heute für den verletzten Dedic von Beginn an spielt: „Er hatte natürlich in Frankreich keine Spielpraxis, das ist das größte Problem. Bevor er weggegangen ist, war er sensationell im Abschluss und hat in der 2. Liga über zwanzig Tore geschossen. Jetzt muss er schön langsam wieder herangeführt werden. Er hatte natürlich durch die lange Spielpause auch körperliche Defizite. Wir werden sehen wie es ihm heute geht, aber ich weiß welche Qualität er hat und was von ihm zu erwarten ist.“

(Sky Experte):

…darüber ob der Sieg des WAC verdient war: „Über neunzig Minuten verdient, aber es hat auch solcher Szenen bedurft, in denen sich die Innsbrucker nicht gut angestellt haben. Also das Elfmeterfoul darf man nie und nimmer machen und der WAC hat gut gespielt, war auch letztendlich der verdiente Sieger, aber eben auch mit einer gewissen Mithilfe von Wacker Innsbruck.“

…darüber, was der Sieg dem WAC bringt: „Zusätzlich Auftrieb und ich denke einfach die Bestätigung des Weges, den der WAC heuer eingeschlagen hat.“

…über Harrer und seinen Führungstreffer zum 0:1 für Wacker: „In letzter Zeit glückt alles was er nach vorne macht. Auch hier sieht er, dass die kurze Ecke offen ist.“

(Sky Experte):

…über das Elfmeterfoul der Innsbrucker: „Dieses Anspringen von Rakowitz ist ein Anfängerfehler. Das darf nicht passieren.“

…über den Treffer zum 2:1 für den WAC: „Er startet ja von zehn Metern. Er wird ja nicht durch die Raumdeckung, die Innsbruck hier praktiziert, kontrolliert, sondern die Innsbrucker spielen im Raum und genau das ist die Schwäche so einer Raumdeckung, dass ein Spieler, der mit Anlauf kommt kinetische Energie mitbringt, diese dann in Sprungenergie verwandelt und dann ist man ja als Verteidiger, der den Raum auf dem Boden einnimmt, hier im Nachteil.“

…vor dem Spiel über die Unterschiede zwischen Eler und Dedic: „Für mich ist die Sache ganz einfach. Dedic ist ein Stürmer, der viel auf spielerisches wert legt. Er baut sich in das Kombinationsspiel ein, lässt sich anspielen und so weiter und so fort. Das heißt, wenn Dedic jetzt durch Eler ersetzt wird bringt das eine völlig andere Spielweise mit sich, weil Eler überhaupt nicht im Kombinationsspiel einzubauen ist. Das versteht er nicht. Was er braucht sind Räume, in die er sich hineinbewegen kann und dann geht die Post ab.“

…vor dem Spiel über Orgill: „Ich würde ihn gar nicht so als Mentalitätsmonster sehen, sondern er ist eigentlich Teil einer perfekten Mischung. Wovon er, aus meiner Sicht, besonders profitiert ist, dass jetzt Spieler da sind, die ihm auch spielerische Lösungen anbieten können, wie zum Beispiel Liendl. Er passt einfach in dieses Puzzle, das von Trainer Ilzer zusammengestellt wurde, optimal hinein.“