Video enthält Produktplatzierungen

Coman stellt sich Konkurrenzkampf: “Bayern setzt auf mich”

via Sky Sport Austria

Bayern-Juwel Kingsley Coman (21) hat sich für die neue Saison einiges vorgenommen – persönlich als auch sportlich. In einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD verrät der Franzose, warum er sich dem Konkurrenzkampf mit Arjen Robben und Franck Ribery auch in dieser Spielzeit wieder stellt.

whatsapp-beitrag

Sky Sport News HD Reporter Maximilian Bielefeld hat die Länderspielpause genutzt und Kingsley Coman zu einem exklusiven Interview besucht. Am Donnerstag duellieren sich die Mannschaftskollegen Arjen Robben und Kingsley Coman in der WM-Qualifikation mit ihren Nationalmannschaften. Nach der Länderspielpause wird es dann wieder den Konkurrenzkampf auf der Flügelposition beim FC Bayern geben. Und der Franzose ist bereit für diese Herausforderung.

Sky Sport: Kingsley, im zweiten Saisonspiel gegen Bremen sind Sie eingewechselt worden, acht Minuten später die Vorlage für Lewandowski. Man hat das Gefühl, dass Sie körperlich wieder voll da sind.

Kingsley Coman: Ja, das stimmt. Ich bin wieder in der Lage, der Mannschaft sofort zu helfen und versuche aus meinen Minuten das Maximale herauszuholen.

Sky Sport: Die letzte Saison war schwieriger, Sie haben nie wirklich Ihren Rhythmus gefunden. Woran lag das?

Kingsley Coman: Nach der Europameisterschaft hatte ich nur einen sehr kurzen Urlaub. Danach habe ich mich dann am Sprunggelenk verletzt. Das war im Nachhinein mein Fehler. Ich war angeschlagen und habe zu schnell wieder angefangen, dann gab es den Rückfall. Danach zurückzukommen war schwierig und als ich mich dann wieder gut gefühlt habe, kam die erneute Verletzung. Aber so ist das manchmal im Fußball. Um auf mein Niveau zu kommen, brauchte ich viel Spielpraxis. Doch ohne das Niveau habe ich die nicht bekommen. Das war wirklich eine schwierige Zeit für mich, aber jetzt bin ich wieder bei 100% und ich möchte allen zeigen, dass ich noch besser bin als in meiner ersten Saison bei den Bayern.

Sky Sport: Was haben Sie sich persönlich für diese Spielzeit vorgenommen?

Kingsley Coman: Ich möchte so viel wie möglich spielen. Ich will zeigen, dass ich mich stark verbessert habe. Alle können auf mich zählen.

Sky Sport: Wo haben Sie sich verbessert?

Kingsley Coman: Ich spüre das alltäglich im Training, ich bin jetzt erfahrener. Mein erstes Jahr hier in München war das erste auf allerhöchstem Niveau. Ich war nicht gewohnt, so viele Spiele hintereinander zu absolvieren und wusste nicht, wie mein Körper auf gewisse Belastungen reagiert. Am Ende der Saison war ich körperlich am Ende. Dieses Jahr habe ich die notwendigen Reserven, ich ernähre mich besser und lege viel Wert auf die Regeneration zwischen den Spielen. Ich spüre diese Verbesserungen jeden Tag. Für mein Spiel muss ich komplett fit sein und genau das spüre ich jetzt, nur so kann ich besser werden.

Sky Sport: Unter Guardiola haben Sie deutlich öfter gespielt als unter Carlo Ancelotti. Haben Sie bei Pep mehr Rückhalt und Vertrauen gespürt?

Kingsley Coman: Ich hatte kein besonderes Verhältnis zu Guardiola. Wir haben nicht wirklich oft gesprochen. Aber es stimmt, ich stand öfter auf dem Platz, auch von Anfang an. Er hat mir sein Vertrauen gegeben. Teilweise habe ich auch gespielt, weil andere verletzt waren. Wir haben uns aber nicht täglich ausgetauscht.

Sky Sport: Reden Sie mit Ancelotti mehr?

Kingsley Coman: Nicht wirklich, das Verhältnis ist das gleiche.

Sky Sport: Auch in dieser Spielzeit sind Franck Ribery und Arjen Robben auf den Flügeln gesetzt. Seit zwei Jahren müssen Sie sich hinten anstellen. Wie gehen Sie mit dieser Konkurrenz um?

Kingsley Coman: Sehr gut. Wichtig ist, dass wir alle bereit sind, dem Team zu helfen. Aber natürlich habe ich jetzt Lust, so viel wie möglich zu spielen. Ich möchte genug Spielzeit bekommen.

Sky Sport: Glauben Sie, dass Sie bereits in dieser Saison einen der beiden verdrängen können und Stammspieler werden?

Kingsley Coman: Ich bin davon überzeugt, dass ich die Qualität habe, hier Stammspieler zu sein. Ich kann der Mannschaft von der ersten Minute an helfen. Seit zwei Jahren bin ich hier und habe dem Team oft geholfen, habe mich stetig verbessert. Dann kamen die Verletzungen, aber jetzt bin ich zurück und bin stärker denn je. Auch in diesem Jahr kann ich viel zum Erfolg beisteuern.

Sky Sport: Ribery und Robben sind beide 34 Jahre alt, ihre Verträge laufen im kommenden Sommer aus. Motiviert Sie das noch ein bisschen mehr, dass es bald zwei direkte Konkurrenten weniger gibt?

Kingsley Coman: Man weiß nie, was passiert. Beide spielen immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Vielleicht verlängern sie ja auch nochmal, man kann das nie genau sagen. Aber ich weiß, dass der Klub in Zukunft voll auf mich baut. Ich bin noch jung, die anderen beiden sind eben älter. Ich habe mit der Vereinsführung gesprochen und ich bin deswegen in München geblieben, weil man mir hier die Chance geben wird. Natürlich muss ich sie dann auch nutzen, aber ich habe gute Aussichten.