Video enthält Produktplatzierungen

Dänische Superliga: Fans via Zoom-Call im Stadion mit dabei

via Sky Sport Austria

Nach elf Wochen Corona-Pause hat die dänische Fußball-Liga den Spielbetrieb wieder aufgenommen. Im ersten Spiel nach der Pause trennten sich Aarhus GF und Randers FC 1:1-Unentschieden. Zuschauer durften nicht ins Stadion. Dabei waren die Fans aber trotzdem.

Sie konnten sich mit der Videoplattform Zoom dazuschalten, und ihr Bild wurde auf 22 Abschnitten der Tribünen auf großen Leinwänden gezeigt.

So bekamen auch die Spieler im Stadion einen Einblick in das Wohnzimmer ihrer Fans. Einige hatten sich in den Vereinsfarben gekleidet, andere prosteten mit Bier zu. Die Tickets für die digitale Tribüne waren gratis, galten aber für den gewohnten Fanblock. Laut Vereinsangaben ist Aarhus der erste Club weltweit, der seine Fans digital ins Stadion holte. Außerdem füllten Pappfiguren mit Fotos die Ränge.

Wer das Spiel nicht zu Hause am TV-Schirm verfolgen wollte, konnte es im Park Tangkrogen in Aarhus auf einer riesigen Videoleinwand sehen – vom Auto aus. Das Fußball-Drive-in bot Platz für 500 Autos.

Aus 40 Metern! Legionär Piesinger gelingt Traumtor in dänischer Liga

di-02-06-tipico-bundesliga