Damir Canadi: “Es ist schön so leben zu dürfen”

via Sky Sport Austria
  • Dimitri Oberlin: “Ich fühle mich einfach gut im Moment”
  • Karl Daxbacher: “Entscheidend werden die Spiele gegen Ried, Wolfsberg, Mattersburg”
  • Martin Scherb: “Man spürt das Altacher Selbstbewusstsein in jeder Sekunde”

Der SCR Altach gewinnt mit 3:1 (3:0) gegen SKN St. Pölten. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

SCR Altach – SKN St. Pölten 3:1 (3:0)

Schiedsrichter: Oliver Drachta

 

():

…über das Spiel: „Man hat schon gesehen, dass wir selbstbewusst aufgetreten sind. Das frühe Tor hat uns in die Karten gespielt, dann haben wir nicht aufgehört zu spielen und dann kamen das zweite und das dritte Tor. Die erste Halbzeit war sehr gut.“

…über seine Leistung: „Das erste Tor in der Bundesliga war ein schönes Gefühl. Hier ist das Tempo etwas besser für mich, die Gegner gehen nicht nur auf den Mann, sondern spielen auch mit und das kommt mir entgegen.“

 

():

…über seine Leistung: „Ich bin einfach fokussiert, wenn ich in das Spiel gehe und denke mir, dass ich die erste Chance nutzen muss, danach können wir unser Spiel spielen. Ich fühle mich einfach gut im Moment, ich habe Freude beim Fußball spielen und bin glücklich, dass wir heute wieder drei Punkte geholt haben.“

…über die Tabellenführung: „Wir sind jetzt nach der vierten Runde oben, das war eigentlich nicht so geplant, aber jetzt sind wir stolz darauf und wollen es auch verteidigen.“

 

(Trainer ):

…über Oberlin: „Er hat sich zu einem sehr wichtigen Spieler für uns entwickelt, der durch seine Geschwindigkeit sehr schwer zu verteidigen ist und immer viel Unruhe stiftet. Aber der Teamerfolg ist für uns sehr wichtig, die Mannschaft versucht ihn immer in Position zu bringen und wir versuchen uns das auch im Training zu erarbeiten.“

…über das Spiel: „Heute hat die Mannschaft 60 Minuten hervorragend gespielt, dann ist uns ein bisschen die Luft ausgegangen. Wir wollten das Ergebnis dann verwalten, das hat mir nicht so gefallen, aber wir freuen uns, dass wir die Tabellenspitze verteidigen konnten und darauf sind wir auch sehr stolz.“

…über die Tabellenführung: „Wir wollen natürlich unsere Ziele erreichen, die Punkte, die wir jetzt haben kann uns keiner mehr wegnehmen. Jetzt nehmen wir die Rolle als Tabellenführer natürlich an, jetzt können wir auch schauen, wie wir mental damit umgehen. Das ist auch ein wichtiger Prozess für die Mannschaft und den Verein, wir können als Verein viel daraus lernen. Es ist schön so leben zu dürfen. Aber man muss die Leistung auch bestätigen, die Tabellenführung verteidigen und das ist eine große Herausforderung.“

…über die weitere Saison: „Wir wollen so schnell wie möglich 48 Punkte erreichen, zwölf pro Quartal wären top. Die haben wir jetzt schon nach vier Spielen erreicht, jetzt können wir uns Bonuspunkte erarbeiten. Eine Saison ist lang, es kann noch viel passieren, jetzt ist es wichtig, dass wir uns auf das nächste Spiel fokussieren, die nächsten Aufgaben annehmen. Solche Siege geben natürlich Selbstvertrauen, dann kommen auch die spielerischen Elemente.“

 

():

…über das Spiel: „Altach hat überhaupt keine Torchance gehabt, wir haben uns die drei Tore selber geschossen und wenn man solche Tore bekommt, dann kann man kein Spiel gewinnen. Jetzt fahren wir wieder zehn Stunden nach Hause ohne Punkte und da würde ich mich am liebsten anspeiben. Wir sind in der ersten Halbzeit nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen, in der zweiten Halbzeit war es dann deutlich besser und wir haben auch das 3:1 geschossen. Aber es war aufgrund der ersten Halbzeit nicht mehr drin.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Im Spiel waren wir nicht so schlecht, es war sehr gefällig von uns, aber die Geschenke, die wir verteilt haben, waren zu viel. Es war zu befürchten, dass wir untergehen, aber es war positiv, dass wir die zweite Halbzeit sehr ausgeglichen gestaltet haben und noch den Anschlusstreffer erzielt haben. Im ganzen Spiel waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, aber mit diesen Geschenken war es einfach zu viel. Aber man hat gesehen, dass spielerisches Potenzial da ist, wir müssen einfach im Zweikampf besser werden und uns an das aggressivere Spiel der Liga anpassen.“

…über den Saisonstart: „Wir haben nicht erwartet, dass wir die Liga beherrschen, drei Punkte sind mir schon ein bisschen zu wenig, aber entscheidend werden die Spiele gegen Ried, Wolfsberg, Mattersburg. Da wird sich zeigen, wo wir stehen und wie wir mithalten können.“

…über die Causa Wisio: „Beim heutigen Spiel hat das keine Rolle gespielt, aber der Trainingsbetrieb ist nicht ideal. Ich hätte mir nicht gedacht, dass ich als Trainer vielleicht sogar vor Gericht gezerrt werde, wenn ich einen Spieler für nicht mehr gut genug befinde. Der Verein versucht dem Spieler ein neues Angebot zu machen und was ich gehört habe wird er das auch schwer ablehnen können.“

 

(Sky Experte):

…über Dimitri Oberlin: „Er hat einen perfekten Start erwischt. Normalerweise sagt man, dass man als Offensivspieler bei einer neuen Mannschaft ein bisschen braucht, bis die Mitspieler deine Laufwege kennen und du die Passwege. Am Anfang hat er als Joker getroffen und die Torvorlage mit der Ferse gegen Rapid war wahrscheinlich eine Initialzündung. Das nötige Glück hat er jetzt auch dazu, die beiden Tore heute waren Geschenke, aber die muss man erstmal ausnutzen.“

…über Altach: „Sie haben einfach gute Qualität und einen guten Lauf, das haben sie auch heute in einem Spiel gezeigt, indem sie Favorit waren. Sie haben eine super erste Halbzeit gespielt, waren 3:0 in Führung, dann haben sie sogar ein bisschen Tempo rausnehmen können und St. Pölten ist ein bisschen aufgekommen. Aber im Endeffekt war der Sieg wieder ungefährdet.“

 

(Sky Experte):

…über die Causa Wisio: „Ich habe heute mit Andreas Blumauer, dem General Manager des SKN, telefoniert und er hat mir bestätigt, dass es ein Angebot an Wisio geben wird. Der SKN will die Sache vom Tisch haben und wird ihm noch einmal entgegenkommen, das ist eine Situation, in der keine der beiden Parteien mehr gewinnen kann und deswegen ist es zu hoffen, dass es noch vor dem Gerichtstermin eine gütliche Einigung gibt.”

…über Altach: „Mir imponiert das Auftreten, die Körpersprache passt natürlich mit drei Siegen im Rücken, es wird sehr konsequent nach vorne gespielt und die Torchancen werden wirklich hervorragend ausgenutzt. Dieses neue Selbstbewusstsein spürt man in jeder Sekunde des Spiels.“

…über Oberlin: „Er ist die Speerspitze des Altacher Erfolgslaufs, es muss immer einen geben, der die gute Mannschaftsleistung vollendet und das ist er im Moment.“