Damir Canadi: “Wenn ich nicht viel Arbeit hätte, dann wäre ich hier nicht Trainer geworden”

via Sky Sport Austria
  • Oscar Garcia: “Wir waren 95 Minuten besser”
  • Christoph Freund: “Wir haben Rapid nicht oft so vorgeführt”
  • Walter Kogler: “Das war sehr hohe Qualität von Salzbur


FC Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien 2:1 (2:0)

Schiedsrichter: Alexander Harkam

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir waren 95 Minuten besser, in der ersten Hälfte sowieso, wir hätten drei oder vier Tore mehr schießen können. Alle Spieler waren gut, wir mussten auf drei Stammspieler verzichten, aber wir haben ein Endergebnis, das jeder will.“

…über die Titelchancen von Rapid: „Sie haben noch immer gute Spieler, jetzt haben sie einen neuen Trainer und sehr viele Fans, die auch heute da waren. Sie haben genug Talent, um einen Turnaround zu schaffen.“

…über die Spielweise seiner Mannschaft: „Ich mache alles, um ein Spiel zu gewinnen. Es erfordert viel Arbeit im Training, damit wir das im Spiel umsetzen können, aber alle geben 100 %.“

 

(Sportlicher Leiter ):

…über das Spiel: „Es war unnötig hektisch noch. Ich weiß nicht, ob es ein Elfmeter war, aber dann war es richtig hektisch. Das gehört dazu bei so einem Spiel, es war sehr wichtig für beide Mannschaften. Wir wollten unbedingt den Sieg, das einzige, was man der Mannschaft vorwerfen kann, ist, dass wir zur Pause nicht schon viel klarer führen. Ansonsten war es eine tolle Leistung, das Ergebnis ist viel zu knapp ausgefallen, aber wir sind happy, die drei Punkte bleiben in Salzburg und es war ein extrem wichtiger Sieg.“

…über die Leistung der Mannschaft: „Das war sehr beeindruckend, die ersten 30 Minuten haben wir überragend gespielt, generell war es eine super erste Halbzeit. Wenn es 4:0 oder 5:0 steht, dann ist es auch ok, wir haben es noch nicht so oft gehabt, dass wir Rapid so vorgeführt haben. In der zweiten Halbzeit war es auch ein gutes Spiel, Rapid war ein bisschen besser drin. Wir müssen jetzt so weitermachen, die letzten Spiele waren schon gut, Mattersburg klammere ich als Regenschlacht mal aus. Wir sind auf einem guten Weg, wir müssen diese Aggressivität beibehalten und dann werden wir heuer noch viele Spiele gewinnen.“

…über die Situation von Liefering-Coach Letsch: „Liefering ist für uns eine der wichtigsten Mannschaften, er macht das super, wenn man auch sieht wie viele Spieler immer wieder hochkommen. Wir werden auch in Zukunft immer wieder viele Spieler hochziehen, Liefering spielt auch einen super Fußball und für uns ist das eine Schlüsselposition, da wollen wir die bestmögliche Besetzung und die haben wir aktuell mit Thomas Letsch. Darum werden wir ihn nicht abgeben, aber er will auch bei uns bleiben.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Das war ein verdienter Sieg für Salzburg, wir waren in wenigen Phasen bereit das Spiel zu gewinnen. Es gab vielleicht einige Minuten, in denen wir Paroli bieten konnten, aber es hat an Dynamik und im Passspiel gefehlt. Wir haben nur reagiert statt agiert und dann ist es ganz schwierig hier Punkte mitzunehmen.“

…über die Probleme seiner Mannschaft: „Vom Tempo und auch körperlich war Salzburg uns in vielen Phasen überlegen, jetzt habe ich heute die Mannschaft kennengelernt, wie wir von der Mentalität bereit sind etwas zu tun und zu investieren. Wir haben viel Arbeit, aber wenn ich nicht viel Arbeit hätte, dann wäre ich hier nicht Trainer geworden. Die Mannschaft muss auch versuchen das anzunehmen, wir haben auch versucht das im Training anzusprechen und viele Dinge, die dort gut funktioniert haben, habe ich jetzt von der Bereitschaft in vielen Phasen nicht erkannt.“

…über die Startaufstellung: „Aus meiner Sicht war das nicht zu mutig, die Grundtugenden haben gefehlt, ob es die Einstellung ist, die Disziplin oder der nötige Siegeswille. Wir müssen uns einfach mehr zutrauen in so einem Stadion, mir zumindest war es klar, dass Salzburg auch alles investiert, und auch der Mannschaft. Aber wir haben es nicht auf den Rasen gebracht und die Kritik müssen wir uns gefallen lassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir einige Phasen, in denen es besser war.“

 

(Geschäftsführer Wirtschaft :

…über die Suche nach einem Geschäftsführer Sport: „Wichtig war, dass wir rasch die Trainerfrage klären, man hat auch eine Verunsicherung in der Mannschaft gemerkt und von daher ist es wichtig, dass wir mit dem Trainer jetzt einen haben, der hohe Kompetenz hat und mit der Mannschaft arbeitet. Jetzt gilt es den Geschäftsführer Sport zu finden und das werden wir so rasch wie möglich tun. Es gibt jetzt eine Longlist, das wird dann reduziert auf eine Shortlist mit entsprechenden Hearings und ich gehe davon aus, dass wir das so rasch wie möglich besetzen. Ich möchte mich jetzt aber nicht auf ein Datum festlegen, Qualität geht vor Geschwindigkeit. Jeder Kandidat, da gibt es einige sehr gute, bekommt seine Chance und dann treffen wir die Entscheidung.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Letztendlich war es ein verdienter Sieg für Salzburg, die in der ersten Halbzeit weit überlegen und 2:0 in Führung waren. In der zweiten Hälfte war Rapid dann etwas besser, Salzburg hat sich bewusst etwas zurückfallen lassen, ohne dass Rapid die großen Möglichkeiten gehabt hätte und mit dem verwandelten Elfmeter ist es dann noch einmal hektisch und spannend geworden.“

…über den Elfmeter für Rapid: „Harkam hat eine ganz gute Positon, so dass er das eigentlich gut beurteilen kann. Ich sehe auch eine Berührung, den kann man geben.“

…über die hektische Nachspielzeit: „Tomi gehört für das Vergehen Walke den Ball wegzunehmen eine Karte gegeben, aber was Miranda danach macht, ist auch nicht ok und er wurde völlig zurecht ausgeschlossen. Da sieht man, dass sehr viel Emotion im Spiel war.“

…über Salzburg: „Vor allem in der ersten Hälfte hatten sie ein sehr hohes Tempo und auch technisch gute Aktionen. Dabbur war irrsinnig stark, Berisha hervorragend, das war sehr hohe Qualität.“