20.11.2021, xblx, Fussball 2.Bundesliga, SV Darmstadt 98 - FC St.Pauli emspor, v.l. Phillip Tietz SV Darmstadt 98, Goal scored, Tor zum 1:0, celebrate the goal, Torjubel , Jubel, jubeln, jubelt, DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO Darmstadt *** 20 11 2021, xblx, Fussball 2 Bundesliga, SV Darmstadt 98 FC St Pauli emspor, v l Phillip Tietz SV Darmstadt 98 , Goal scored, Tor zum 1 0, celebrate the goal, Torjubel , Jubel, jubeln, jubelt, DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Darmstadt

Darmstadt stößt St. Pauli von der Tabellenspitze – HSV macht Boden gut

via Sky Sport Austria

Das überragende Sturmduo Luca Pfeiffer und Phillip Tietz hat den SV Darmstadt 98 an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga geführt. Pfeiffer mit zwei Treffern und Tietz mit einem Tor legten den Grundstein zum überzeugenden 4:0 (4:0)-Sieg im Topspiel gegen den bisherigen Spitzenreiter FC St. Pauli. Beide schraubten ihre Ausbeute auf jeweils elf Saisontore.

Der Hamburger SV verringerte den Abstand auf die Spitzenränge. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter gewann gegen Jahn Regensburg 4:1 (2:1) und liegt mit 23 Punkten nur noch zwei Zähler hinter dem Überraschungsteam der Liga.

Erzgebirge Aue verschaffte sich im Tabellenkeller Luft. Das Team von Coach Pawel Dotschew gewann das Duell zweier ostdeutscher Traditionsvereine beim Aufsteiger Hansa Rostock 2:1 (1:1) und verließ damit zumindest vorübergehend die Abstiegsränge. Mit 14 Punkten liegen die Veilchen nur noch drei Zähler hinter Rostock.

In Darmstadt machte Tietz früh den Anfang (6.), Braydon Manu erhöhte auf 2:0 (29.), ehe Luca Pfeiffer mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten noch vor der Pause für die Entscheidung sorgte (39./41.). Die Gäste aus Hamburg verloren nicht nur Platz eins, sondern nach 16 von 18 möglichen Punkten aus den vorangegangenen sechs Partien auch erstmals wieder ein Spiel. Allerdings hat St. Pauli eine Begegnung weniger ausgetragen. Darmstadt ist nach dem sechsten Heimsieg in Folge seit sechs Runden ungeschlagen.

Ludovit Reis (31.), Tor-Debütant Faride Alidou (45.), Sonny Kittel (65.) per Foulelfmeter und der eingewechselte Anssi Suhonen (87.) trafen für den HSV, der auch im siebten Anlauf zu Hause ungeschlagen blieb, allerdings auch erst den zweiten Heimsieg einfuhr. Jan-Niklas Beste (33.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste, die weiter auf Platz drei liegen.

Nicolas Kühn (19.) und Antonio Jonjic (66.) erzielten die Tore für Aue, John Verhoek (37.) hatte per Foulelfmeter für Rostock, den bislang besten Aufsteiger der Saison, zwischenzeitlich ausgeglichen.

(SID) / Bild: Imago