Das „Sky Sport Player Index“-Team der Herbstsaison

via Sky Sport Austria

Die ADMIRAL Bundesliga geht in die Winterpause! Nach der Herbstsaison mit den ersten 18 Partien belohnen wir die punktbesten Spieler anhand ihrer Bewertungen im Sky Sport Player Index mit einer Einberufung ins Team der Herbstsaison.

Das Team der Herbstsaison

Tor

Bester Torhüter der Herbstsaison mit 3.610 Punkten im Sky Sport Player Index war Austria-Tormann Patrick Pentz. Der 24-Jährige behielt bislang drei Mal eine Weiße Weste und kassierte in den ersten 18 Spielen der Saison nur 22 Gegentore – hinter Salzburg-Keeper Philipp Köhn ist das der zweitbeste Wert im Herbst. Bei den abgewehrten Torschüssen liegt Pentz ligaweit mit 68,6% auf Platz sechs aller Torhüter.

Patrick Pentz
6530

Patrick Pentz

PositionTorhüter
VereinFK Austria Wien

Verteidigung

Punktbester Spieler mit 6.067 Punkten wurde Salzburg-Verteidiger Rasmus Kristensen, der 17 von 18 möglichen Spielen absolviert hat. Seinen Spitzenplatz verdankt der dänische Teamspieler vor allem seiner enormen Offensivpower: In 17 Einsätzen erzielte Kristensen sechs Treffer und lieferte zudem drei Assists. Mit 1.472 Ballaktionen erreichte der Rechtsverteidiger den Topwert aller Spieler der ADMIRAL Bundesliga und schlug außerdem ligaweit die meisten Flanken (66).

Rasmus Kristensen
9173

Rasmus Kristensen

PositionVerteidigung
VereinFC Red Bull Salzburg

Zweitbester Abwehrspieler der Herbstsaison wurde WAC-Profi Amar Dedic mit 4.183 Punkten. Die Leihgabe von Red Bull Salzburg stand für die Kärntner in allen 18 Spielen in der Startformation und trug sich im Herbst zwei Mal in die Torschützenliste ein. Einen Assist konnte der dynamische Kroate trotz eines „Expected Assist“-Werts von 2,3 nicht verbuchen – hier besteht für den 19-Jährigen im Frühjahr also noch Luft nach oben.

Die Abwehreihe komplett macht Sturm-Verteidiger Gregory Wüthrich. Der Schweizer sammelte 3.922 Punkte im Player Index und verdient sich seinen Platz im Team der Herbstsaison dank offensiv wie defensiv starken Leistungen. Wüthrich erzielte in 18 Spielen zwei Treffer selbst und legte drei weitere Tore auf. Eine Passquote von 80% und eine Zweikampfquote von 67% sprechen außerdem für sich. Kaum zu schlagen war der 1,92 Meter große Innenverteidiger in Luftduellen, von denen er mit 73%  hinter Wöber (Salzburg) und Wimmer (Klagenfurt) die drittmeisten gewann. Außerdem gelangen Wüthrich 42 „Interceptions“ – nur Teamkollege Gorenc -Stankovic fing mit 43 Interceptions ligaweit einen Ball mehr ab als Wüthrich.

Mittelfeld

Das Mittelfeld führt WAC-Kapitän Michael Liendl mit 5.608 Punkten an. Der Routinier sammelte in 18 Spielen neun Scorerpunkte (fünf Tore, vier Assists) und fungierte mit 1.381 Ballaktionen als Dreh- und Angelpunkt im Team der Kärntner. Bei den „Expected Goals“ weist Liendl auch dank zweier Traumtore einen leicht positiven xG-Wert auf (+1,3), bei den „Expected Assists“ kommt Liendl auf einen xA-Wert von -2,5. Liendl brachte für einen offensiven Mittelfeldspieler starke 74% seiner Zuspiele an den Mann und war dank seiner herausragenden Technik kaum vom Ball zu trennen. 39 Mal wurde der WAC-Spielmacher in der Herbstsaison gefoult – ligaweit nur WAC-Teamkollege Röcher öfters (42 Mal).

Michael Liendl
9044

Michael Liendl

PositionMittelfeld
VereinRZ Pellets WAC

Mit 5.150 Punkte hat es LASK-Profi Sascha Horvath ebenfalls ins Team der Herbstsaison geschafft. In einem leistungstechnisch extrem schwankenden LASK-Team zeigte sich Dribbelkünstler Horvath mit sieben Toren und einem Assist in 18 Spielen als eine der wenigen Konstanten bei den Athletikern. Besonders mit Blick auf den xGoals-Wert von 3,3 ist bei Horvath eine deutlichen Overperformance zu erkennen (+3,7). Viele Punkte im Player Index sammelte Horvath auch dank seiner Eins-gegen-Eins-Duelle: 75 Mal ging der 25-Jährige ins Dribbling – nur Salzburgs Karim Adeyemi häufiger (88 Mal).

Mit Nicolas Seiwald (4.751 Punkte) und Brenden Aaronson (4.680 Punkte) komplettieren zwei Salzburger das Mittelfeld im Team der Herbstsaison. ÖFB-Talent Seiwald stand für den Serienmeister in allen 18 Spielen am Platz und verbuchte drei Torvorlagen. Im zentralen Mittelfeld hielt Seiwald seinen Vorderleuten dank großer Lauffreude den Rücken frei und scheute keinen Zweikampf. Seine insgesamt 46 Tacklings bedeuteten hinter Austria-Profi Martel (53) und Admira-Profi Malicsek (52) den dritthöchsten Wert der Liga. Etwas offensivfreudiger präsentierte sich Teamkollege Aaronson, der in 16 Partien ein Tor und vier Assists beisteuerte. Der US-Amerikaner hätte noch deutlich mehr Punkte sammeln können, ließ bei einem xGoals-Wert von 4,3 aber zu viele Chancen liegen.

skyx-traumpass

WAC-Profi Eliel Peretz und Salzburgs Mohamed Camara haben es knapp nicht ins Team der Herbstsaison geschafft. Camara wurde dabei wohl einzig zum Verhängnis, dass er nur 14 von 18 möglichen Spielen absolviert hat und somit weniger Zeit hatte, um die nötigen Punkte zu sammeln

Angriff

Die offensive Dreierreihe wird angeführt von Sturm-Angreifer Kelvin Yeboah, der mit 5.802 Punkten die zweitmeisten Zähler aller eingesetzten Spieler sammelte. In 18 Saisonspielen traf Yeboah elf Mal und legte vier weitere Treffer auf. Mit insgesamt 15 Scorerpunkten ist der Ghanaer drittbester Scorer der Liga. Bei einem xGoals-Wert von 12,7 ließ Yeboah sogar noch ein paar Chancen zu viel liegen.

Im Team der Herbstsaison darf der beste Torjäger der Liga natürlich nicht fehlen. Karim Adeyemi (5.658 Punkte) hält aktuell bei 14 Toren und zwei Assists in 17 Liga-Einsätzen. Seinen xGoals-Wert von 11,4 übertraf Adeyemi damit deutlich (+2,6). Zudem zeigte sich der pfeilschnelle Angreifer extrem dribbelfreudig und ging mit 88 Dribblings am häufigsten in der Liga in die offensiven Duelle Mann gegen Mann.

Karim Adeyemi
8960

Karim Adeyemi

PositionAngriff
VereinFC Red Bull Salzburg

Komplettiert wird die Elf von Rapid-Angreifer Marco Grüll mit 4.825 Punkten. Der Rapid-Neuzugang hatte bei den Grün-Weißen kaum Anpassungsprobleme und zeigte in seinen ersten 18 Spielen mit fünf Treffern und vier Assists auf. Die 66 versuchten Dribblings bedeuten zudem teaminternen Bestwert und ligaweit Platz fünf.

Knapp nicht ins Team der Herbstsaison hat es Sturm-Angreifer Jakob Jantscher geschafft, der im Sky Sport Player Index als viertbester Angreifer (#8 im Gesamtranking) vor den beiden Rapid-Angreifern Ercan Kara und Taxiarchis Fountas gelistet wird.

VOTING: Wer ist der Spieler der Herbstsaison 2021?

skyx-traumpass