Daxbacher: “Wir kommen nicht in der Liga an”

via Sky Sport Austria
  • Daxbacher ehrlich: “Wir haben viele Mängel”
  • Auch Thürauer betont: “Müssen uns in allen Bereichen steigern”
  • Sky Experte Heribert Weber: “Unglaublicherweise hätte St. Pölten fast ausgeglichen”

Wien, 10. September 2016 – Viele Tore und ein Auswärtssieg bei St. Pölten gegen Ried. Alle Stimmen zum Spiel exklusiv von Sky Sport Austria.

2:3(1:2)

Schiedsrichter: Harald Lechner

():

…über das Spiel: “Wir haben die ersten 15 Minuten komplett verschlafen, dann haben wir uns bemüht, aber mit untauglichen Mitteln. Wir sind nicht zu zwingenden Torchancen gekommen. Am Schluss dann schon, da hätten wir mit ein bisschen Glück auch den Punkt holen können, aber der wäre nicht verdient.”

…über die Leistungen der Mannschaft: “Wir müssen uns in allen Bereichen steigern, um wieder Punkte zu machen. Es gibt nichts, das so gut war, das wir uns nicht verbessern müssen. Es gibt viele Sachen, wo wir noch nicht in der Bundesliga angekommen sind. An den Rädern müssen wir drehen.”

(Trainer ):

…über diese Niederlage: “Ich bin einfach enttäuscht. Wir versuchen viel, aber es gelingt wenig. Ich muss erstmal über das Spiel schlafen. Wir haben viele Mängel und Ried hat verdient gewonnen. Was man der Mannschaft zu Gute halten muss: wir versuchen es bis zum Schluss.”

…über die gezeigten Schwächen: “Wir waren zu Beginn überhaupt nicht da und haben die Rieder zum Tore schießen eingeladen. Oft lassen die Gegner uns bis zur Mittellinie spielen und warten auf unsere Fehler. Wir sind die Aufsteiger und es gelingt uns nicht richtig in der Liga anzukommen. Aber die Mannschaft gibt trotz haarsträubender Fehler nicht auf und das stimmt mich positiv.”

():

…über sein Comeback: “Ich bin froh zurück zu sein. Ich hatte ein gutes Gespräch mit dem Trainer und dem Vorstand, ich bein ein Spielertyp, der das Vertrauen braucht.”

(Trainer ):

…über die Tore und den Sieg: “Als es hieß, dass wir nur Standardtore schießen, haben wir gesagt, dass wir auch Stürmertore schießen werden. Jetzt haben wir sie geschossen. So wie wir vorher auf Platz zehn ruhig geblieben sind, so müssen wir jetzt ruhig bleiben, wo wir das Spiel gewonnen haben.”

(Sky Experte):

…über das Spiel: “Ried hat drei Tore geschossen und hätte sechs schießen können. St. Pölten war ein ganz schwacher Gegner, das war teilweise beängstigend. Sie sind nie wirklich in die Formation gekommen. Unglaublicherweise wäre es fast gelungen am Schluss noch ein Unentschieden zu erreichen, weil die Rieder auch nicht ganz sattelfest waren.”