Video enthält Produktplatzierungen

Dornbirn gewinnt West-Derby gegen Innsbruck

via Sky Sport Austria

Im zweiten Westderby der laufenden Erste Bank Eishockey Liga Saison zwischen den Dornbirn Bulldogs und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ überschlugen sich die Ereignisse im Schlussabschnitt. Die Bulldogs gingen mit 5:3 als Sieger vom Eis und kehrten nach fünf Niederlagen auf die SIegerstraße zurück.

Im zweiten Westderby der laufenden Erste Bank Eishockey Liga Saison zwischen den Dornbirn Bulldogs und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ überschlugen sich die Ereignisse im Schlussabschnitt. Die Bulldogs gingen mit 5:3 als Sieger vom Eis und kehrten nach fünf Niederlagen auf die Siegerstraße zurück.

Brendan O’Donnell im Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Zur Hälfte der Spieldauer fand Innsbruck Topscorer Yogan eine weitere Einschussgelegenheit vor, scheiterte jedoch an der Querlatte. Wenige Minuten später wäre beinahe Dornbirns Verteidiger Jerome Leduc erfolgreich gewesen. Sein Schlenzer aus dem Slot wurde jedoch zur Beute von Gracnar. In der 38. Spielminute sollte schließlich doch noch ein Treffer im Mitteldrittel fallen. Lubomir Stach brachte die Scheibe vor den Kasten von Rasmus Rinne, Mario Lamoureux (38.) fälschte den Puck unhaltbar in die Maschen.

Philipp Lindner im Gespräch

Video enthält Produktplatzierungen

Spektakel im Schlussabschnitt

Nachdem zum letzten Mal die Seiten gewechselt wurden kopierte Brodie Reid (43.) mehr oder weniger den Treffer seines Sturmkontrahenten Lamoureux. Brock Trotter brachte die Scheibe in Richtung Tor, Reid fälschte unhaltbar zum 2:2 Ausgleichstreffer ab. Gleich zwei Strafminuten gegen den HCI binnen wenigen Sekunden brachten die Partie in weiterer Folge zum Kippen. In doppelter Überzahl schnürte Brock Trotter (45./pp2) seinen Doppelpack zum Doppelschlag. Keinesfalls geschockt davon stürmten die Tiroler auf den Ausgleichstreffer. Bei einem Lattenschuss von Brock Trotter waren die Haie im Glück, doch Tyler Spurgeon (47.) bezwang DEC-Keeper Rinne, der den Poke-Check versuchte, eiskalt durch die Beine zum 3:3 Ausgleich. Eine Schockstarre suchte man doch auch bei den Bulldogs vergeblich. Im Powerplay zog Brendan O’Donnell (51./pp) nach Pass von Timmins ab und erzielte die neuerliche Führung. Die Geschehnisse beruhigten sich bis zum Spielende keineswegs. Erst mit einem Emptynet-Treffer 14 Sekunden vor Schluss fixierte Scott Timmins (60.) nach Pass von Reid den Derbysieg für die Bulldogs.

Alle Tore im Video

0:1 Yogan (6./PP2)

Video enthält Produktplatzierungen

1:1 Trotter (18.)

Video enthält Produktplatzierungen

1:2 Lamoureux (38.)

Video enthält Produktplatzierungen

2:2 Reid (43.)

Video enthält Produktplatzierungen

3:2 Trotter (45./PP2)

Video enthält Produktplatzierungen

3:3 Lamoureux (47.)

Video enthält Produktplatzierungen

4:3 O’Donnell (51./PP1)

Video enthält Produktplatzierungen

5:3 Timmins (60./EN)

Artikelbild: GEPA