Deutschland und England feiern Testspiel-Siege

via Sky Sport Austria

Das DFB-Team hat in Leipzig einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Russland gefeiert. Gegen den WM-Gastgeber sorgten Leroy Sane (8.), Niklas Süle (25.) und Serge Gnabry (40.) mit ihren Treffern bereits vor der Pause für die Entscheidung.

Dank ihrer jungen Wilden hat sich die Löw-Elf mit dem höchsten Sieg des Jahres 2018 für das mögliche Abstiegs-Endspiel in der Nations League gegen die Niederlande warmgeschossen. Löws Jungspunde knüpften vor nur 35.288 Zuschauern vor allem in der ersten Halbzeit nahtlos an den beherzten Auftritt Mitte Oktober bei Weltmeister Frankreich (1:2) an. Ein Wermutstropfen war die Verletzung von Jonas Hector, der nach einem Foul gestützt von Betreuern vom Platz getragen werden musste.

Löw setzt Umbruch fort

Um im letzten Gruppenspiel am kommenden Montag (20:45 Uhr) in Gelsenkirchen gegen die Niederlande den Verbleib in der A-Gruppe noch sichern zu können, braucht die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aber weltmeisterliche Schützenhilfe. Holt Frankreich am Freitagabend mindestens ein Unentschieden gegen die Niederlande, hätte das Löw-Team den Verbleib in der A-Gruppe des neuen UEFA-Wettbewerbs noch in eigener Hand.

Löw setzte gegen Russland den Umbruch fort, den er in Frankreich eingeleitet hatte. Sieben Startelfspieler waren 23 Jahre oder jünger, im Angriff durften erneut Sane (22), Timo Werner (22) und Gnabry (23) wirbeln. Dahinter feierte Toptalent Kai Havertz (19) auf der Zehn ein starkes Startelfdebüt im Nationalteam. Dafür saß von den 2014-Weltmeistern Thomas Müller zunächst nur auf der Bank, Mats Hummels kam gar nicht zum Einsatz.

England siegt bei Rooney-Abschiedsspiel

England stellte gegen die USA auch schon vor der Pause die Weichen für den Sieg. Jesse Lingard traf nach Vorarbeit von Dele Alli zur frühen Führung (25.). Trent Alexander-Arnold machte den Doppelschlag innerhalb kürzester Zeit perfekt, vollendete nach Sancho-Zuspiel (27.). Auch da war US-Goalie Brad Guzan machtlos.

Ab der 58. Minute kam dann Stürmer-Routinier Wayne Rooney im Londoner Wembley-Stadion zu seiner Abschiedsvorstellung im Nationalteam, der 33-jährige Rekord-Torschütze der “Three Lions” blieb aber bei seinem 120. Einsatz ohne Torerfolg. Der dritte Treffer vor 68.155 Zuschauern ging auf das Konto von Debütant Callum Wilson (77.). Coach Gareth Southgate hatte viele Stammkräfte geschont, am Sonntag geht es in der Nations League wieder in London gegen Kroatien.