Die 22. Runde der Sky Go Ersten Liga: Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz

via Sky Sport Austria
  • Daniel Ernemann über seine Zukunft: „Solange kein anderer Trainer da ist, fange ich an mich auf Blau Weiß Linz vorzubereiten.“
  • Hubert Nagel: „Ich präferiere einen Trainer mit Austria Vergangenheit.“
  • Aleksandar Djordjevic: „Im Endeffekt hat die bessere Mannschaft verloren.“
  • Klaus Schmidt auf die Frage, ob es schon wieder Rock ‘n’ Roll ist: „Es fangen die Stromgitarren zu spielen an.“
  • Thomas Letsch: „Der Carlos hat den Elfmeter gehalten, vielleicht hätte er auch drei gehalten.“
  • Thomas Silberberger: „Wir schauen zwar nach vorne, vergessen aber nicht auch nach hinten zu schauen.“

Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 22. Runde der Sky Go Ersten Liga von Sky Sport Austria HD.

0:0 (0:0)

Schiedsrichter: Alan Kijas

(Interimstrainer ):
…über das Spiel: „Wir wollten auf Sieg spielen, insofern ist das Ergebnis enttäuschend. Die zweite Halbzeit war in Ordnung. Die erste Halbzeit ist uns so ein bisschen geklaut worden. Durch die Windverhältnisse konnten wir nicht das spielen, was wir gewollt haben. Wir haben in der zweiten Halbzeit damit gerechnet, dass der Wind weiter so bläst. Wir wollten das im wahrsten Sinne des Wortes als Rückenwind nutzen. Leider hat der Wind aufgehört zu blasen. Kämpferisch hat die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt. Was gefehlt hat war die letzte Konsequenz vorm Tor. Am Schluss müssen wir mit dem Punkt leben. Ein Punkt ist zu wenig, wir spielen auf Sieg.“

…über seine Zukunft: „Das weiß ich noch nicht, das werden die nächsten Tage zeigen. Solange kein anderer Trainer da ist, fange ich an mich auf Blau Weiß Linz vorzubereiten. Wenn einer da ist, unterstütze ich ihn gerne.“

…vor dem Spiel: „Es macht richtig Spaß mit den Jungs zu arbeiten, sich mit dem Gegner zu beschäftigen und die Jungs einzustellen.“

…über den Posten als Cheftrainer: „Das Thema Cheftrainer stellt sich für mich eigentlich nicht, weil ich nicht die entsprechende Qualifikation habe. Hubert Nagel kennt meine Qualität als Trainer und hat wahrscheinlich einiges Vertrauen in mich.“

()
…über das Spiel: „Der Punkt geht in Ordnung. In der ersten Halbzeit waren wir auch windbedingt nicht so dominant, wie wir uns das vorgestellt hätten. In der zweiten Halbzeit war es dann besser, da haben wir Kapfenberg im Griff gehabt. Wir haben uns viel vorgenommen, es ist wenig dabei rausgekommen.“

…über die Auswirkungen des Trainerwechsels: „Jetzt war der Trainerwechsel, was willst da machen. Da ist auch Unruhe in der Mannschaft, obwohl die Mannschaft es richtig gut aufgenommen hat. Die Mannschaft zeigt einen richtig geilen Charakter. Wir müssen auf die zweite Halbzeit aufbauen, dann kommen die Punkte auch wieder. Man muss Daniel Ernemann und dem ganzen Trainerteam ein großes Kompliment machen, die es richtig gut gemacht haben die letzten Tage und uns gut eingestellt haben. Wir haben es kurzfristig am Dienstag erfahren und dann war er schon weg. Er wollte seine Chance in der Bundesliga nutzen und ich wünsche ihm dabei viel Glück.

()
…über das Spiel: „Wir haben zwar gedrückt, haben uns aber keine hundertprozentigen Torchancen herausgespielt. Da muss mehr kommen. Wir waren wieder dominierend und haben alles versucht, aber letztendlich war es doch zu wenig ein Tor zu machen.

…über den Aufstiegskampf: „Nach den zwei Spielen brauchen wir da nicht mehr schauen. Wir müssen uns lieber auf uns konzentrieren und dann sehen wir was kommt. Groß in die Zukunft schauen bringt nichts.“

…über die Auswirkungen des Trainerwechsels: „Ich denke, das war kein Problem. Die Mannschaft ist intakt, das hat man gesehen. Jeder weiß, was er machen muss und jeder ist für den anderen da. Auf der einen Seite war es schon überraschend, auf der anderen Seite hat er jetzt die Chance gehabt Bundesliga zu trainieren. Das ist auch eine Chance, die man nutzen kann und jeder einmal als Ziel hat. Es ist wichtig was wir auf dem Platz machen und nicht was da draußen passiert.“

()
…über das Spiel: „Man kann nicht sagen, dass wir spielerisch besser waren. Der Wind war ein wenig störend, zum Spielen war es nicht so gut. Wir waren überlegen und haben uns viele Chancen herausgearbeitet. Mehr als Kapfenberg. Eine sollst halt machen, dann gewinnt man die Partie. Wir tun uns momentan schwer Tore zu schießen. Der Raphael Dwamena ist schwierig zu ersetzen. Der Knopf wird bei Valentin Grubeck hoffentlich bald aufgehen. Es ist noch alles möglich. Die Mannschaft ist intakt und ist charakterlich top. Ich glaube da hat es ein Trainer nicht schwer mit der Mannschaft zu arbeiten. Da kann jeder Trainer kommen und hat eine Freude mit dieser Mannschaft.“

…über den Trainerwechsel: „Positiv. Nicht, dass ich froh bin, dass er weg ist. Am Dienstag zuvor haben wir ein Gespräch geführt. Wir sind im Guten auseinandergegangen. Es war alles ok. Ich glaube auch wenn er jetzt noch Trainer wäre, wäre ich heute auch auf dem Platz gestanden. Ich gönn ihm das, er hat sich das auch verdient. Er hat gute Arbeit gemacht in Lustenau. Ich bin überzeugt, dass er auch in Ried gute Arbeit macht. Es ist nie gut, wenn der Trainer in so einer Phase geht. Er wollte immer Bundesliga-Trainer sein und er hat die Chance in Ried genutzt.“

(Präsident )
…über Daniel Ernemann und den Trainerposten: „In 60 Tagen ist die Meisterschaft zu Ende, aber ich glaube, dass wir wesentlich schneller zu einer Entscheidung kommen werden. Wir setzten uns allerdings nicht selber unter Druck, sondern warten bis wir den richtigen Mann haben.“

…ob es Andreas Lipa, Andreas Heraf oder doch ein anderer wird: „Es gibt viele Möglichkeiten und Namen. Ich habe immer gesagt, ich präferiere einen Trainer mit Austria Vergangenheit. Es kann durchaus einer sein, den sie genannt haben. Aber es gibt auch viele interessante junge Trainer aus dem benachbarten Ausland. Lassen sie sich überraschen verwendet Lassaad Chabbi immer.“

…welche Fähigkeiten der neue Trainer mitbringen sollte: „Er muss begeistern können. Wir wollen eine erfolgreiche Mannschaft, aber auch eine attraktive Mannschaft. Wir wollen einen Trainer der nach vorne schaut und der einfach zu uns passt. Wir haben gerne einen jungen dynamischen Mann, der die Mannschaft und die Zuschauer mitnimmt, wenn möglich auch die Sponsoren.“

(Trainer ):
…über das Spiel: „Wir haben insgesamt gut gespielt. Das Spiel hätte auf die eine oder andere Seite umkippen können. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Waren spielerisch sehr gut und haben gehabt, die wir leider nicht ausgenutzt haben. In der zweiten Halbzeit war Lustenau besser, trotzdem haben wir gut gekämpft. Ich lobe meine Mannschaft wegen dem Kampf. Wir sind mit dem Punkt zufrieden. Man kann keine Meisterschaft spielen ohne Kampf und Lauf. In der Meisterschaft muss man um jeden Millimeter kämpfen. Anders geht es nicht.“

():
…über die Trainerposition bei Austria Lustenau: „Er muss auf jeden Fall an die Tradition anknüpfen, die Lustenau seit langer Zeit schon hat. Andreas Heraf ist beim ÖFB und ist dort eine nicht unwesentliche Größe. Er zeigt dort mit seiner Nachwuchsnationalmannschaft sehr gute Leistungen. Ich nehme nicht an, dass Andreas Heraf den ÖFB für Austria Lustenau verlassen wird. Andreas Lipa war zuletzt bei der Vienna. Er hat jetzt eine Liga die nicht so große Brötchen bäckt, daher glaube ich, dass eher Lipa schon bereit wäre ins Ländle zu ziehen.“

0:2 (0:0)

Schiedsrichter: Dominik Ouschan

(Trainer ):
…über das Spiel: „Wir sind gut ins Spiel gestartet, aber der Gegner hat die Räume wirklich gut zugemacht und hat uns nicht viel Zeit gegeben. Dadurch haben wir unseren schnellen Fußball nicht umsetzten können, so wie wir uns das vorgestellt haben. Wir müssen jetzt auch gedanklich umschalten und uns neu vorbereiten. Ich vertraue meiner Mannschaft schon, dass sie wieder umschalten können und sich wieder gut für das nächste Spiel vorbereiten.“

…über das Debüt von Armin Gremsl: „Es tut mir leid für den Armin. Ich wünsche ihm alles Gute und wünsche ihm, dass er im nächsten Spiel wieder gut unser Tor bewahren wird.“

():
…über das Spiel: „Wir haben gut angefangen und haben das Spiel eigentlich dominiert. Wir haben gewusst, dass es schwer wird und wer das erste Tor macht gewinnt. Dann haben wir ein blödes Tor kassiert und dann lauft es halt so. Wir haben bis zum Sechzehner super kombiniert, aber der letzte Pass hat gefehlt oder die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Im Endeffekt hat die bessere Mannschaft verloren. Wir sind gut drauf und haben uns in allen Bereichen gesteigert und das haben wir auch heute gezeigt. Das Glück war nicht auf unserer Seite.“

():
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir wirklich gut gespielt und haben fast keine Chancen zugelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir das leider versäumt. Das Freistoßtor darf natürlich nicht passieren und dann sind wir natürlich ein bisschen ins Schwimmen gekommen. Man hat in der ersten Halbzeit gesehen, dass wir gut Fußballspielen können. Daraus müssen wir lernen.“

…über das Freistoßtor: „Ich muss den Ball einfach haben. Ich gehe einen Schritt rüber, aber bin einfach zu langsam drüben gewesen. Das tut mir wirklich leid für die Mannschaft. Den muss ich einfach haben und dann läuft es besser. Ich bin natürlich überhaupt nicht zufrieden mit meiner Leistung. Fehler sind da zum Lernen und ich werde weiterkämpfen.“

(Trainer ):
…über das Spiel: „Ich freue mich ganz einfach. Es war von Beginn an ein sehr, sehr schweres Spiel. Wir sind nicht gut in das Spiel reingekommen und dann haben wir uns irgendwie in die Pause gerettet, obwohl Horn nicht großartig viele Chancen hatte. Mit dem Standardtor haben wir das Spiel einigermaßen in den Griff bekommen und dann haben wir gekämpft wie die Raubtiere. Für uns gilt es einfach die Dreier zu schreiben, weil X haben wir im Herbst genug gemacht. Wenn man natürlich auswärts einen Dreier schreibt, ist es natürlich vom Allerfeinsten.“

…über den guten Start: „Es ist ein Ritt auf der Rasierklinge. Wenn wir hier 0:1 zurückgelegen wären, wüsste ich nicht, ob wir dann nochmal zurückkommen. Wir stehen mittlerweile einigermaßen stabil und dann sind wir soweit über den Winter kommen, dass wir immer ein Tor machen.“

…über die Wichtigkeit von Markus Blutsch: „Wir haben Spieler bekommen, die uns absolut verstärken. Das Training hat einfach ein viel höheres Niveau. Der Markus Blutsch ist ein Fünftel, was dazugekommen ist. Er hat sich supertoll in die Mannschaft gefügt, wie die anderen auch.“

…auf die Frage, ob es schon wieder Rock ‘n’ Roll ist: „Es fangen die Stromgitarren zu spielen an. Wir müssen das jetzt genießen. Wir werden vielleicht einen Rock ‘n’ Roller in den Bus einehaun. Dann schauen wir auf nächsten Freitag und bleiben Demütig. Die Heimfahrt ist lange genug, dass wir uns ein bisschen freuen können.“

…über die Verletzung von Thomas Hinum: „Der Thomas ist ein Schlüsselspieler von uns. Wir werden sehen, wie wir das kompensieren. Deswegen haben wir uns auch im Winter mit Markus Blutsch verstärken können. Ich hoffe, dass wir es auffangen können. In erster Linie hoffe ich, dass er bald fit wird und dass wir bald wieder auf ihn zurückgreifen können, weil er für uns ein ‚pacemaker‘ ist.“

():
…über das Spiel: „Die Freude ist riesengroß. Heute war es ein wichtiges Spiel für uns und Gott sei Dank haben wir gewonnen. Die Leistung war heute nicht so berauschend, aber wir haben die Tore gemacht und die Null wieder gehalten. Darum haben wir gewonnen. Wir haben in der Vorbereitung gut gearbeitet und vielleicht ernten wir jetzt etwas davon.

…über das Zusammenspiel mit Markus Blutsch: „Er ist eine super Neuverpflichtung. Er spielt gute Bälle in den Raum und für mich als Außenspieler ist das super.“

…über das Freistoßtor: „Das haben wir diese Woche trainiert. Gott sei Dank ist es aufgegangen.“

…über den Sprung weg vom Tabellenende: „Das ist ein schöner Nebeneffekt, aber jetzt heißt es weiter punkten.“

():
…über das Spiel: „Wir haben 90 Minuten lang gefightet und letztendlich war der Sieg hochverdient. Wir haben in der Defensive nicht zugelassen. In der Halbzeit haben wir gewusst, ein Tor schießen wir und wenn die Null steht, dann gewinnen wir die Partie. Wir haben enorme Qualität in der Mannschaft. Wir müssen jetzt einfach so weitermachen und dann kommen die Punkte auf jeden Fall.“

…über seinen Wechsel: „Ich bin super aufgenommen worden von der Mannschaft. Hab mich am ersten Tag gleich super integriert. Der Charakter der Mannschaft ist unglaublich. Vielleicht habe ich der Mannschaft einen positiven Auftrieb gegeben. Natürlich versuche ich mit meinen Fähigkeiten der Mannschaft zu helfen in der Liga zu bleiben.“

…über das Zusammenspiel mit Thomas Goiginger: „Thomas Goiginger ist dynamisch und extrem schnell. Du weißt, wenn er auf der Linie den Ball hat du dich schon bereithalten kannst für eine Flanke. Er ist ein super Spieler und er hat auf jeden Fall Bundesliga-Niveau.“

1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Walter Altmann

(Trainer ):
…über das Spiel: „Ich habe gerade zur Mannschaft in der Kabine gesagt, wir müssen aufpassen, dass wir uns über solche Siege nicht freuen. Unterm Strich geht es in einem Punktspiel darum zu gewinnen und das haben wir geschafft. Es war heute ein sehr, sehr schwieriges Spiel und wir haben es 1:0 gewonnen. Unter dem Aspekt war es ein gelungener Abend. Heute hat die eine Torchance Gott sei Dank gereicht.“

…über die zwei vermeintlichen Handspiele und den Elfmeter: „Über die zwei vermeintliche Handspiele und den Elfmeter. Natürlich gehört Glück dazu, ich habe die Szene gerade gesehen. Bei der einen Situation stellt sich Lucas nicht besonders geschickt an. Aus meiner Sicht war es die Schulter, aber wenn er pfeift können wir uns sicherlich nicht beschweren. In der ersten Situation haben auch schon Schiedsrichter gepfiffen, da haben wir Glück. Der Carlos hat den Elfmeter gehalten, vielleicht hätte er auch drei gehalten.“

(Trainer ):
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir gut verteidigt. Das Spiel war hektisch, ich will da jetzt nicht genau drauf eingehen.“

…über die Handspiele: „Wir haben heute gegen drei Torleute gespielt. Gegen Lustenau wurde diskutiert, da braucht man wenigstens nicht diskutieren.“

…über den Elfmeter: „Alle guten Dinge sind drei. Leider haben wir ihn nicht verwerten können. Wäre schön gewesen und wir hätten es auch verdient gehabt, wenn man sich die Bilder anschaut.“

…über die rote Laterne: „Das wird jetzt nicht entscheidend sein. Die Mannschaft kann stolz sein, wie sie gespielt hat. Wir werden unsere Punkte machen.“

( ):
…über das Spiel: „Wenn wir den Elfmeter reinhauen, nehmen wir den Punkt mit. Spielerisch war es nicht die beste Leistung, aber gegen Liefering wollten wir hinten kompakt stehen. Wir haben 90 Minuten voll gekämpft und haben alles gegeben.“

…über den verschossenen Strafstoß: „Ich weiß es selber nicht. Tut mir sehr leid für die Mannschaft. Wenn ich ihn das nächste Mal schießen darf, haue ich ihn wieder rein. Man kann den Elfmeter auf jeden Fall besser schießen.“

…über die Stimmung in der Mannschaft: „Die Stimmung ist bei uns immer sehr gut gewesen. Wir werden so weiterarbeiten.“

():
…über das Handspiel von Luan im eigenen Strafraum: „Der Schuss hätte fast den Weg ins Netz gefunden, wenn nicht ein Gegenspieler gewesen wäre, der mit einer Drehbewegung und mit einer ausfahrenden Hand diesen Schuss unterbunden hat. Für mich ist das ganz klar ein Strafstoß.“

 

3:0 (2:0)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

(Trainer ):
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit waren wir bärenstark. Da waren wir physisch sehr präsent, haben auch wirklich tolle Spielzüge gehabt und ein herrliches Freistoßtor gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir zu wenig die Initiative ergriffen. Wir haben Wiener Neustadt aufkommen lasse, das darf uns nicht passieren. Am Schluss haben wir aus einem Konter das 3:0 gemacht. Das Spiel war im Endeffekt doch enger als das Ergebnis. Mit der zweiten Halbzeit bin ich bedingt zufrieden.“

…über die Tabellensituation: „Die Tabelle ist nicht so dramatisch. Wichtig ist, dass wir Wiener Neustadt mit hineingezogen haben, in diesen Abstiegsstrudel. Nächste Woche wollen wir gegen Kapfenberg das Duell um Platz vier annehmen. Das ist unserer guten Vorbereitung und unserer guten Performance im Frühjahr geschuldet, dass wir jetzt ein bisschen auf der Überholspur sind. Man darf sich auf keinen Fall ausruhen. Wir schauen zwar nach vorne, vergessen aber nicht auch nach hinten zu schauen.“

( ):
…über den Erfolg: „Das Ergebnis ist schön, aber im Großen und Ganzen deutlicher als das Spiel war. Wir haben in der zweiten Hälfte zu wenig zusammengebracht und haben zu viele Fehler gemacht. Der Sieg ist sehr, sehr wichtig für uns.

…über sein Tor beim Heimdebüt: „Aus dem Stand schießen wird hoffentlich noch länger funktionieren. Im Alter werden andere Probleme auftauchen. Es ist natürlich sehr schön vor heimischer Kulisse gleich ein Tor zu erzielen.“

Wir sind noch in der guten Lage, dass wir nach vorne schauen können. Der Start war natürlich perfekt, da wollen wir noch weiter nachlegen. Ich glaube, dass wir gegen jeden Gegner bestehen können.“

(Trainer ):
…über das Spiel: „Das Ergebnis ist natürlich nicht gut, aber ich glaube in der zweiten Halbzeit haben nur wir gespielt. Beim Fußball zählen leider nicht die Torchancen, sondern die Tore. Wenn man zu viel will, dann passiert so etwas. Wir wollen zu sehr ein Tor schießen, leider macht man dann die hundertprozentigen Torchancen nicht rein.“

…über den verpatzten Saisonstart: „Wir sind schlecht gestartet, sonst nichts. Wir müssen nur die Tore schießen.“