Die Diskussion um den Videobeweis geht weiter

via Sky Sport Austria

Eigentlich wollte man durch die Einführung des Videobeweis verhindern, dass Schiedsrichter nach einem Spiel mit ernster Mine vor die Kameras treten und eine Fehlentscheidung eingestehen müssen. Doch nun hat eben der Videobeweis zu einer solchen Situation geführt.

Samstag Abend trat Schiedsrichter Felix Brych vor die Kameras und musste seinen spielentscheidenden Fehler in der Bundesligapartie zwischen dem FSV Mainz 05 und dem 1. FC Köln (1:0) eingestehen. Nach einer strittigen Szene im Strafraum der Kölner zog der Unparteiische den Videoassistenten zu Rate, dieser bestätigte ihm einen Kontakt der beiden fraglichen Spieler. Später musste Brych im Sky-Interview gestehen: “Ich habe mir jetzt die Bilder angeschaut, ich kann da keinen Kontakt erkennen, aber ich habe noch nicht alle Einstellungen gesehen.”

Funktionäre und Experten äußern sich

In „Wontorra – der Fußball-Talk“ sprachen u.a. Sportvorstand Fredi Bobic, Kölns Vize-Präsident Toni Schumacher, Kölns Beiratsmitglied Wolfgang Bosbach und Dietmar Hamann bei Sky Sport News HD über Themen wie den Videobeweis. Der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, Fredi Bobic, will den Videobeweis nicht generell verteufeln, sieht aber dennoch Handlungsbedarf: “Der Videobeweis ist etwas Gutes. Man darf es auch nicht immer zu negativ darstellen. Das war gestern Wahnsinn, wirklich Wahnsinn. … Es ist ja nicht so, dass wir schlechte Schiedsrichter haben, nur die Regeln müssen klar vorgegeben sein. Sowas wie gestern ist natürlich eine Vollkatastrophe.“

Fredi Bobic zum Videobeweis

Auch Sky-Experte Dietmar Hamann sieht im Bezug auf den Videobeweis noch große Ausbaumöglichkeiten. Zur konkreten Fehlentscheidung in der Partie zwischen Mainz und Köln sagt der 44-Jährige: “Wenn man sieht wie der Mainzer zu Boden geht, weiß ich nicht, wo der Videoassistent den Kontakt gesehen hat. Warum man den Schiedsrichter dann nicht in die Review Area schickt, ist mir ein Rätsel. Im Moment weiß keiner, was so richtig Sache ist. Wir müssen schnellstmöglichst einen Konsens finden, wie es da weiter geht, weil so ist es kaum tragbar.”

Sky-Experte Dietmar Hamann zum Videobeweis

In jedem Fall wird die Deutsche Bundesliga reagieren müssen, denn der Sinn eines neuen Kontrollorgans kann es bestimmt nicht sein, dass im Nachhinein mehr Diskussionen entstehen als vermieden werden können. Natürlich muss man bei der Einführung einer neuen Technologie im Sport eine gewisse Schonphase einräumen, doch diese sollte nun endlich abgelaufen sein.

Wie steht ihr zum Videobeweis?

Von Franz Verworner