Die Sky-Frühjahrsvorschau: SCR Altach

via Sky Sport Austria

Am Samstag trifft Altach zuhause auf die Wiener Austria (ab 16:00 Uhr live auf Sky Sport Austria 1 HD – mit Sky X kannst du das Spiel live streamen – monatlich kündbar). Die Vorarlberger befinden sich aktuell auf dem achten Tabellenrang, drei Punkte hinter den Wienern. Unser Vereinsredakteur Martin Schreiber hat die Altacher vor dem Ligastart genauer unter die Lupe genommen. 

Transfers:

Zugänge:

Julio Villalba (Borussia Mönchengladbach – Leihe)

Berkay Dabanli (Eskisehirspor)

Ogulcan Bekar (FC Liefering)

Alain Wiss (St. Gallen)

Abgänge:

Leonardo Zottele (FC Dornbirn – Leihe)

Bernd Gschweidl (SV Ried)

Matthias Puschl (SV Lafnitz)

Mergim Berisha (Salzburg zurück)

Brian Mwila (unbekannt)

Vorbereitung:

Das Trainingslager in Side kann man als erfolgreich bezeichnen. Zwar verlor die Elf von Alex Pastoor gegen den 1. FC Saarbrücken, aber der abschließende Test gegen den slowakischen Erstligisten MFK Ruzomberok gewann der SCRA mit 3:1. Marco Meilinger rückte wieder sehr nahe an den Kader heran und soll noch im Februar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Kapitän Netzer ist noch einen Schritt zurück, aber auch guter Dinge, bald wieder mit der Mannschaft zu trainieren. Aufgrund von Unregelmäßigkeiten im Belastungs-Monitoring musste Winterneuzugang Ogulcan Bekar vorzeitig zurück nach Vorarlberg reisen.

15-02-tipico-buli-samstag

Spielanlage:

Alex Pastoor ist kein Systemfanatiker, seine Spieler sollen intelligent spielen und vor allem die sich bietenden Räume nützen bzw. in der Defensive zustellen. Meist stellt er die Mannschaft in einem 4-4-1-1 System auf. Pastoor legt auch wert auf gutes Kombinationsspiel (niederländische Veranlagung) mit viel Ballbesitz und schnellem Umschaltspiel.

Mögliche Startelf:

Ersatz: Bekar, Pangop, Nussbaumer D., Villalba, Schreiner, Nussbaumer L., Meilinger, Jamnig, Wiss, Casar, Dabanli, Mätzler, Maak, Thurnwald, Durakovic, Ozegovic, Odenahl

„Rising Star“:

Der SCRA hofft auf eine schnelle Rückkehr von Marco Meilinger. Daniel Nussbaumer könnte außerdem öfter den Sprung in den Kader schaffen und vielleicht endlich seine guten technischen Qualitäten auf den Platz bringen.

Saisonziel:

Klassenerhalt, mit Blick auf die Meisterrunde.

Budget: ca. 7 Mio Euro

Kadergröße: 28 Spieler (ohne Diakite)

Durchschnittsalter Kader: 24,4 Jahre

Prognose Vereinsredakteur:

Nach dem erfolgreichen Endspurt im Herbst, können die Rheindörfler an diese Leistungen anknüpfen und sich weiter von dem Abstiegsrang entfernen. Das erste Spiel gegen die Austria könnte schon richtungsweisenden Charakter besitzen.

Tipp Endplatzierung: Platz 8

Das Restprogramm – Der Kampf um die Meistergruppe