Die Sky-Frühjahrsvorschau: SV Mattersburg

via Sky Sport Austria

Am Sonntag trifft der SV Mattersburg auswärts auf Sturm Graz (ab 13:30 Uhr live auf Sky Sport Austria 1 HD – mit Sky X kannst du das Spiel live streamen – monatlich kündbar). Die Burgenlänger stehen aktuell mit zwei Punkten Vorsprung auf dem vorletzen Platz. Unser Vereinsredakteur Otto Rosenauer hat die Mattersburger vor dem Ligastart genauer unter die Lupe genommen. 

Transfers:

Zugang: Luca Pichler (von den Amateuren hochgezogen)

Abgänge: Raffael Behounek (Wacker Innsbruck)

Vorbereitung:

Martin Pusic hat seinen Vertrag im Winter verlängert und konnte beim SV Mattersburg das erste Mal eine komplette Vorbereitung absolvieren. Es gab während der Vorbereitung lange Zeit keinen verletzten Spieler. Mit Andreas Gruber ist der beste Torjäger der Burgenländer nach überstandener Verletzung wieder fit. Gegen Ende der Vorbereitung erwischte es mit Höller und Halper doch noch zwei Spieler, es handelt sich aber jeweils um keine langwierigen Verletzungen.

Aufgrund der nicht immer stabilen Defensive in der Hinrunde, hätte ein neuer Innenverteidiger dem Team eventuell gut getan. So setzt man im Burgenland aber auch weiterhin auf junge Talente aus der Akademie (Nemeth, Steinwender).

16-02-tipico-buli-sonntag

Spielanlage:

Trainer Franz Ponweiser hat in der Vorbereitung oft in einem flexiblen 3-4-3 spielen lassen, dabei spielte Jano zentral in der Verteidigung.

Mögliche Startelf:

„Rising Star“:

David Nemeth, der junge Verteidiger hat bereits Ende des Herbstes bewiesen, dass er über großes Potential verfügt. Er absolvierte auch eine starke Vorbereitung und ist aktuell gesetzt.

Saisonziel:

Vor Saisonbeginn waren es noch die Top 6. Aktuell ist das Ziel aber klar der Klassenerhalt.

Budget: 8-9 Millionen Euro

Kadergröße: 26 Spieler

Durchschnittsalter Kader: 25,12 Jahre

Prognose Vereinsredakteur:

Die Gegentreffer nach Standards und die Defensive im Allgemeinen waren im Herbst die großen Schwachstellen der Mattersburger. Gegen Ende des Jahres hat man sich aber etwas stabilisiert. Der Sieg in Tirol war auch für den Kopf immens wichtig.

Es gab im Winter keinen Neuzugang, die Mannschaft kennt sich also. Verletzte und sehr wichtige Spieler (Gruber, Hart, Pusic) sind wieder zurück. In der Vorbereitung gab es lange Zeit keine angeschlagenen Akteure. Bleiben alle fit, hat der SV Mattersburg alle Möglichkeiten, die Liga zu halten.

Tipp Endplatzierung:

Der SV Mattersburg bleibt in der Bundesliga, hat aber wohl bis zum Ende ordentlich zu kämpfen.

Das Restprogramm – Der Kampf um die Meistergruppe