Die Sky-Saisonvorschau: SCR Altach

via Sky Sport Austria

Ab Freitag rollt der Ball wieder in der ADMIRAL Bundesliga (alle Spiele gibt es nur live auf Sky – mit dem SkyX-Traumpass kannst du bereits ab 12 Euro pro Monat live dabei sein)! Vor dem Saisonauftakt haben unsere Vereinsredakteure eine umfassende Vorschau zu ihrem jeweiligen Verein auf die Beine gestellt. Hier findet ihr die wichtigsten Infos über den SCR Altach, zusammengestellt von Sky-Reporter Martin Schreiber.

Saisonziel

Klassenerhalt

Budget

Etwas über 7 Millionen Euro

Vorbereitung

Die Vorbereitung verlief ohne größere Zwischenfälle, nur Nosa Edokpolor musste sich den Meniskus glätten lassen. Bei den Testspielen kristallisierte sich das 3-4-3-System heraus. Die ersten beiden Tests gingen noch mit 0:2 (Heidenheim) und 1:3 (St. Gallen) verloren, danach folgten aber zwei Siege gegen YB Bern (1:0) und Dornbirn (4:1), ehe man sich im ÖFB Cup Regionalligist SC Kalsdorf mit 1:2 geschlagen geben musste.

Transfers

Abgänge:

Alain Wiss (Vertrag aufgelöst), Neven Subotic (Vertrag aufgelöst), Chinedu Obasi (Vertrag aufgelöst), Aljaz Casar (Vertrag aufgelöst), Leonardo Zottele (Vertrag aufgelöst), Emir Karic (SV Darmstadt 98), Daniel Maderner (Waasland-Beveren), Manfred Fischer (FK Austria Wien), Samuel Oum Gouet (KV Mechelen), Danilo Carando (Cienciano), Kofi Babil (Medeama), Julian Klar (SV Horn), Leo Mätzler (Leihe Austria Lustenau), Ronny Rikal (Leihe FC Dornbirn), Thomas Baldauf (Leihe FC Dornbirn)

Zugänge:

Lukas Prokop (Young Violets Austria Wien), Sebastian Aigner (FC Liefering), Atdhe Nuhiu (Apoel Nikosia), Felix Strauss (Blau-Weiß Linz), Dominik Reiter (LASK), Lukas Parger (SV Kapfenberg), Amir Abdaijanoviv (VfL Wolfsburg Junioren), Sandi Krizman (PAS Giannina), Csaba Bukta (FC Liefering/RB Salzburg), Boris Prokopic (FC Vaduz)

Mögliche Aufstellung

Spielanlage

Damir Canadi bevorzugt ein 3-4-3-System, bei dem die beiden Spieler auf den Außenbahnen viel läuferisches Potential mitbringen sollten, da sowohl immer die Offensive wie die Defensive unterstützt werden sollen. Canadi setzt auf eine gesunde Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern, musste quasi wieder fast eine komplett neue Mannschaft bilden. Leistungsträger wie Fischer und Maderner, die maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt hatten, wurden abgegeben. Generell soll gerade im Angriff mit viel Tempo agiert werden, Reiter und Krizman bringen Geschwindigkeit mit und in der Zentrale lauert ein richtiger Vollstrecker mit dem Österreich-Rückkehrer Nuhiu. Die Dreier-Kette bewährte sich schon gegen Ende der vergangenen Saison. Tino Casali wird in der kommenden Saison die neue Nummer eins im Altacher Tor sein. Das bestätigte Trainer Canadi bereits vor Saisonbeginn.

Durchschnittsalter Kader (30 Spieler): 24,4

„Rising Stars“: Noah Bischof erhielt einen Profivertrag und könnte durchaus seine Chancen bekommen und diese auch nutzen. Zudem spielt sich Csaba Bukta immer mehr ins Team.

Trainer: Damir Canadi (seit 03.2021 – ).

Funktionäre: Sportdirektor Werner Grabherr (seit 01.06.2021 im Amt), Geschäftsführer Christoph Längle.

Verletzte: Ogulcan Bekar hat immer noch Herz-Rhythmus Störungen, seine Rückkehr ist ungewiss. Nosa Edokpolor musste sich im Trainingslager den Meniskus glätten lassen und dürfte nächste Woche wieder ins Training einsteigen. Daniel Nussbaumer laboriert an einer Oberschenkelverletzung, vermutlich zog Nussbaumer sich die Blessur beim Testspiel gegen YB Bern zu.

Prognose

Die Vorbereitung verlief zufriedenstellend, diesmal ohne zu große Euphorie wie in den vergangenen Jahren, vielleicht ein Vorteil für alle Beteiligten. Durch die Vielzahl an Veränderungen im Kader ist eine Prognose nicht allzu leicht. Der Klassenerhalt dürfte das primäre Ziel sein. Die Vorarlberger bleiben realistisch, ein bisschen träumen ist jedoch erlaubt. Nachdem der Saisonstart in den vergangenen drei Jahren immer gründlich daneben ging, setzen die Rheindörfler alles daran, es diesmal besser zu machen. Bei dem Auftaktprogramm nicht wirklich einfach (LASK und Rapid zuhause, Hartberg und Sturm auswärts). Ich sehe die Altacher nach dem Grunddurchgang zwischen Platz 8 und 11.

skyx-traumpass