Dietmar Kühbauer: „Meister sind auch wir geworden“

via Sky Sport Austria
  • Dominik Thalhammer über das Abschneiden in dieser Saison: „Ich möchte die Saison nicht ganz schlecht reden. Wir haben unsere Minimalziele erreicht“
  • Dejan Ljubicic: „Ich hatte eine schöne Zeit hier“
  • Mario Sonnleitner: „Ich kann nur Danke sagen“
  • Zoran Barisic angesprochen auf Kevin Wimmer: „Solange nicht alles in trockenen Tüchern ist, werden wir kein Statement abgeben“
  • Peter Michorl nach dem Ende der Saison: „Ich hoffe, dass jetzt ein bisschen Ruhe einkehrt”
  • Andreas Herzog: „Wenn man den Anschluss an Salzburg schaffen will, dann muss man einmal ein bisschen ins Risiko gehen“
  • Marc Janko über Rapid: „Best oft the Rest“

SK Rapid Wien gewinnt gegen LASK mit 3:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

SK Rapid Wien – LASK 3:0 (0:0)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Dietmar Kühbauer (Trainer SK Rapid Wien):
…nach dem Vizemeistertitel: „Wir haben wieder Zweiter werden müssen und haben das verdient geschafft. Salzburg ist leider im Moment in einer anderen Liga. Ich bin wirklich stolz auf dieses Team. (…) Meister sind auch wir geworden. Zwar nur Vizemeister, aber in Wahrheit ist es so, dass wir gegen die Mannschaften, die auf unserem Niveau sind, heuer ein sehr gutes Niveau bewiesen haben. In dieser Meisterschaft sind wir Meister.“

…über die heutige Nichtberücksichtigung von Dejan Ljubicic in der Startaufstellung: „Der Dejan hat im Moment nicht das gespielt, was er spielen kann. Daher sitzt er heute auf der Bank.“

Mario Sonnleitner (SK Rapid Wien):
…nach dem Spiel: „Großartig, wieder Fans im Stadion zu haben. Sie haben uns gefehlt. Es ist so schön, sie wieder dazuhaben. Ohne die Fans ist es einfach nicht vollendet.“

…über seine Einwechslung und das Gefühl, die Kapitänsschleife zu tragen: „Ich bin sehr dankbar und kann nur Danke sagen.“

…ob seines auslaufenden Vertrages: „Für mich ist das Thema nie durch. Rapid ist man lebenslang oder gar nicht. Ich werde immer alles für Rapid machen.”

Dejan Ljubicic (SK Rapid Wien):
…nach seinem Abschied von Rapid: „Vor dem Spiel war ich schon traurig, dass es zu Ende geht. 15 Jahre war ich bei Rapid. Ich kenne nur ein Trainingszentrum und ein Stadion. Ich hatte eine schöne Zeit hier.“

…auf die Frage, was er seinem Bruder Robert für seine Zeit bei Rapid mitgeben wird: „Es ist nicht einfach. Der Druck ist enorm hier. Aber Robi wird es schon schaffen. Ich wünsche ihm, dass er eine schöne Zeit bei Rapid hat.“

…über seine Zukunft: „Vielleicht komme ich irgendwann zurück. Man weiß es nie.“

Zoran Barisic (Geschäftsführer Sport SK Rapid Wien):
…über die Saison: „Ich bin sehr zufrieden. Der heutige Tag hat auch gezeigt, dass wir verdient den zweiten Platz erobert haben. Gratulation an Mannschaft, Trainer und an alle, die da mitgearbeitet haben.“

…angesprochen auf die Vertragsverhandlungen mit Mario Sonnleitner: „Wir befinden uns in wirklich guten Gesprächen. Riesen Respekt – nicht nur als Spieler, sondern als Mensch. Er hat für Rapid sehr viel getan. Da gibt es eine sehr innige Beziehung zwischen Mario Sonnleitner und Rapid. Die Tür ist sperrangelweit offen, auch was seine Zukunft betrifft und auch, was seine zweite Karriere betrifft.“

…angesprochen auf Kevin Wimmer: „Wir werden schauen. Es ist viel zu früh, um Wasserstandsmeldungen abzugeben. Solange nicht alles in trockenen Tüchern ist, werden wir kein Statement abgeben. Es ist ein Spieler, der für uns interessant ist.“

…über die Zukunft von Christoph Knasmüllner: „Ich hoffe, dass wir verlängern können.“

…über die Zukunft von Mateo Barac: „Die steht noch in den Sternen.“

Dominik Thalhammer (Trainer LASK):
…nach dem Spiel: „Wenn man auf das Ergebnis schaut, dann schaut es so aus, als wäre Rapid heute klar überlegen gewesen. Aber ich finde, dass vor allem in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe war. In der zweiten Halbzeit waren die Tore teilweise selbst gemacht. Aber doch müssen wir uns eingestehen, dass Rapid in den entscheidenden Phasen besser war.“

…über die Saison: „Am Ende des Tages möchte ich die Saison nicht ganz schlecht reden. Es ist immerhin ein vierter Platz, es war das Cupfinale und eine phantastische Europa League Saison. (…) Das Ende war nicht so berauschend.“

…über seine Zukunft beim LASK: „Ich denke, dass wir unsere Minimalziele erreicht haben. Von daher denke ich, dass es gut sein muss.”

…vor dem Spiel über die Ausbootung von Co-Trainer Emanuel Pogatetz: „Sie können mir glauben, dass ich keine spontane Entscheidung treffe, sondern, dass ich meine Entscheidung sehr bedacht und aus gewissen Gründen getroffen habe.”

…auf die Nachfrage, wie lange er mit diesem Gedanken bereits gespielt habe: „Etwas länger.”

Peter Michorl (LASK):
…nach dem Ende der Meisterschaft und über die Situation beim LASK: „Ich hoffe, dass jetzt ein bisschen Ruhe einkehrt.”

Andreas Herzog (Sky Experte):
…über die Kaderplanung bei Rapid: „Wenn man wieder die zwei, drei besten Spieler verkaufen muss, dann hat man wieder den Kampf um den zweiten, dritten, vierten Platz und der Abstand zu den Salzburgern wird wieder nicht kleiner. Aber wenn man den Anschluss schaffen will, dann muss man einmal ein bisschen ins Risiko gehen.“

…vor dem Spiel über die Startaufstellung von Rapid und die Nichtberücksichtigung von Dejan Ljubicic: „Ein absolutes Statement vom Didi. Wenn du deinem Kapitän im Entscheidungsspiel nicht das Vertrauen schenkst, dann bist du nicht unzufrieden mit ihm, sondern total unzufrieden mit ihm.“

…vor dem Spiel über Rapid und Platz 2: „Man hat es heute noch in der eigenen Hand.“

…vor dem Spiel auf die Frage, ob Platz 2 überhaupt erstrebenswert sei: „Mit der Conference League muss man einmal abwarten. Das ist wieder so ein aufgebauschter Wettbewerb, damit immer mehr Mannschaften international spielen. Fakt ist, dass du als Spieler und Trainer immer das Bestmögliche erreichen willst und wenn du die Möglichkeit hast, dich für die Champions League zu qualifizieren – auch wenn es ein weiter und schwerer Weg ist – dann möchte jeder den zweiten Platz anpeilen.“

Marc Janko (Sky Experte):
…über Rapid: „Best oft the Rest. Rapid ist verdienter Vizemeister.“

…vor dem Spiel über die Startaufstellung von Rapid und die Nichtberücksichtigung von Dejan Ljubicic: „Wenn ein Kapitän in einem solchen Finalspiel nicht an Board ist, dann sagt es schon einiges aus.“