Djokovic erstmals seit 2016 wieder Nummer 1 der Weltrangliste

via Sky Sport Austria

Zum ersten Mal seit zwei Jahren hat Tennisprofi Novak Djokovic wieder die Spitze der Weltrangliste erobert. Trotz seiner Niederlage im Finale des Pariser Hallenturniers löste der 31-jährige Serbe den Spanier Rafael Nadal am Montag als Nummer eins ab. Djokovic steht damit zum vierten Mal seit Juli 2011 an der Spitze des ATP-Rankings – in Summe waren es bisher 224 Wochen.

Erst als zweiter Profi schaffte er es, innerhalb einer Saison von einem Platz außerhalb der Top-20 wieder die Nummer eins zu werden. Dies gelang bisher nur dem Russen Marat Safin vor 18 Jahren. “Wenn ich daran denke, was ich im letzten Jahr durchgemacht habe, ist das schon eine phänomenale Leistung”, sagte Djokovic, der oft von langwierigen Verletzungen geplagt wurde. Nach den Australian Open im Jänner musste er sich einer Ellbogen-Operation unterziehen. Er gab im April sein Comeback auf der Tour und kämpfte sich zurück. Nach einer beeindruckenden Serie von 22 Siegen verlor er im Endspiel von Paris mit 5:7 und 4:6 gegen den ungesetzten Karen Chatschanow.

Für den Russen brachte der Turniersieg einen weiteren schönen Nebeneffekt mit sich. Der 22-Jährige stieß im ATP-Ranking auf den elften Platz vor und ist so gut klassiert wie nie zuvor. Unverändert als Achter schien am Montag Österreichs Topstar Dominic Thiem auf, der sich bereits am Freitag auch als Achter des Race zum dritten Mal en suite einen Platz bei den ATP-Tour-Finals in London (11. bis. 18. November) gesichert hatte.

Österreich erstmals mit Trio bei ATP Finals vertreten

Tennis-Weltranglisten vom 5. November:
   1. (  2) Novak Djokovic (SRB)          8.045 Punkte
   2. (  1) Rafael Nadal (ESP)            7.480
   3. (  3) Roger Federer (SUI)           6.020
   4. (  4) Juan Martin del Potro (ARG)   5.300
   5. (  5) Alexander Zverev (GER)        5.085
   6. (  6) Kevin Anderson (RSA)          4.310
   7. (  7) Marin Cilic (CRO)             4.050
   8. (  8) Dominic Thiem (AUT)           3.895
   9. ( 11) Kei Nishikori (JPN)           3.390
  10. (  9) John Isner (USA)              3.155

            Weiters:
 154. (156) Dennis Novak (AUT)              368
 203. (185) Sebastian Ofner (AUT)           263
 215. (218) Lucas Miedler (AUT)             253
 251. (246) Maximilian Neuchrist (AUT)      216
 256. (251) Jurij Rodionov (AUT)            214
 269. (194) Gerald Melzer (AUT)             192

Race to London: 1. Djokovic 8.045 * - 2. Nadal 7.480 * - 3. Federer
6.020 * - 4. Del Potro 5.300 * - 5. Zverev 5.085 * - 6. Anderson
4.310 * - 7. Cilic 4.050 * - 8. Thiem 3.895 * - 9. Nishikori 3.390 -
10. Isner 3.155

Doppel: 1. (1) Mike Bryan (USA) 9.585 - 2. (2) Oliver Marach (AUT)
7.250 - 3. (3) Mate Pavic (CRO) 7.250 - 4. (6) Jack Sock (USA) 6.625.
Weiter: 16. (17) Alexander Peya (AUT) 4.045 - 53. (55) Philipp Oswald
(AUT) 1.475

Race: 1. Marach/Pavic 7.700 * - 2. Juan Sebastian Cabal/Robert Farah
(COL) 5.830 * - 3. Lukasz Kubot/Marcelo Melo (POL/BRA) 5.430 * - 4.
Jamie Murray/Bruno Soares (GBR/BRA) 4.940 *. Weiter: 8. (8) Nikola
Mektic/Peya (CRO/AUT) 3.920 *

* für ATP-Tour-Finale in London (11.-18.11.) qualifiziert

Sportnachrichten rund um die Uhr

Video enthält Produktplatzierungen

Beitragsbild: Gettyimages

(APA)