Djuricin: “Ich habe mein Leben nicht gepackt”

via Sky Sport Austria

Der SK Rapid Wien steht nach einem dramatischen 2:1-Sieg gegen LASK Linz erstmals seit 2005 im ÖFB-Cup-Finale. Rapid-Trainer Goran Djuricin sprach nach dem Spiel von einem “sehr glücklichen Sieg” und zollte den Gästen aus Oberösterreich Respekt. “Der LASK war sehr stark. Wir nehmen den Sieg trotzdem gerne an”, sagte der Rapid-Coach.

Goran Djurcin: “Sehr glücklicher Sieg”

Djuricin war nach dem Spiel vom dramatischen Finish gezeichnet. “Beim 1:1 habe ich mein Leben nicht gepackt,” sagte Djuricin über den Ausgleich von Ex-Rapidler Rene Gartler in der ersten Minute der Nachspielzeit. Nur wenige Sekunden später erlöste der eingewechselte Joelinton die Rapidler mit dem Siegestreffer zum 2:1. Für Thomas Murg, Torschütze zum 1:0, ein “unbeschreiblicher” Moment. Der Sieg tue der nach dieser Saison richtig gut, zeigte sich Stefan Schwab erleichtert.

Thomas Murg und Stefan Schwab im Gespräch

Für Oliver Glasner gilt es seine Spieler nach der Niederlage wieder aufzurichten. Der LASK-Trainer versuchte die positiven Aspekte der Niederlage herauszustreichen. “Wir waren mit Rapid ebenbürtig. Ich bin stolz auf meine Mannschaft und ziehe den Hut”, sagte der Trainer der Linzer. Gleichzeitig machte Glasner eine Kampfansage für die kommende Saison. “Ganz Österreich darf sich auf einen starken LASK in der Bundesliga freuen.” Die Linzer fixierten vergangene Woche den Aufstieg in die tipico Bundesliga.

Die Pressekonferenz im Video