26.01.2019, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: Bundesliga, Borussia Dortmund - Hannover 96, 19. Spieltag im Signal Iduna Park. Dortmunds Axel Witsel, Dortmunds Julian Weigl, Dortmunds Christian Pulisic und Dortmunds Thomas Delaney jubeln nach dem Spiel vor den Fans. Foto: Guido Kirchner/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. | Verwendung weltweit

Dortmund festigt Tabellenführung mit 5:1 gegen Hannover

via Sky Sport Austria

Borussia Dortmund hat den Druck auf Bayern München am Samstag in der deutschen Fußball-Bundesliga mit einem souveränen Heimsieg erhöht. Der Tabellenführer vergrößerte seinen Vorsprung auf den Titelverteidiger mit einem 5:1 gegen Abstiegskandidat Hannover 96 vorerst auf neun Punkte. Die Bayern sind erst am Sonntag (15.30 Uhr) zu Hause gegen den VfB Stuttgart im Einsatz.

Borussia Mönchengladbach schloss mit einem 2:0 gegen den FC Augsburg nach Punkten zu den Bayern auf. Für den 1. FC Nürnberg war auch das zweite Saisontor des Vorarlbergers Georg Margreitter zu wenig. Das Schlusslicht kassierte mit einem unglücklichen 1:2 in Mainz die sechste Niederlage in Serie. Der Rückstand von Nürnberg und Hannover auf den Relegationsplatz beträgt weiter je drei Zähler.

Punktezuwachs für Hannover war in Dortmund nicht zu erwarten. Achraf Hakimi eröffnete den Torreigen von der Strafraumgrenze (24.). Nach Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag: Nach einem Ballgewinn von Hakimi im gegnerischen Strafraum traf Marco Reus zum 2:0 (60.), dann waren auch noch Mario Götze (62.), Raphael Guerreiro (67.) und Axel Witsel (90.) erfolgreich.

Dortmund holte den neunten Sieg in den vergangenen zehn Ligapartien. In zehn Heimspielen in dieser Saison hat der Spitzenreiter erst zwei Punkte abgegeben. Den Hannoveranern, bei denen ÖFB-Verteidiger Kevin Wimmer durchspielte, gelang durch Marvin Bakalorz (86.) nur Ergebniskosmetik. Ihr Trainer Andre Breitenreiter steht vor dem Aus.

Auch die Negativserien von Nürnberg und Augsburg setzten sich fort. Dabei gelang Margreitter in Mainz mit einem sehenswerten Kopfball nach einem Corner der Ausgleich (44.). Nürnbergs vermeintliche Führung wurde danach wegen knappen Abseits per Videobeweis aberkannt, auf der Gegenseite schlug Mainz noch einmal zu. Nürnberg hat in der Liga seit September nicht gewonnen und auswärts erst zwei Punkte geholt.

Augsburg ist ebenfalls bereits zehn Spiele sieglos. Späte Tore von Oscar Wendt (78.) und Patrick Hermann (93.) beendeten die Hoffnungen der Österreicher-Filiale auf einen Punktgewinn in Mönchengladbach. Martin Hinteregger und Kevin Danso spielten durch, Georg Teigl und Michael Gregoritsch wurden eingewechselt. Augsburg liegt weiter nur einen Zähler vor Stuttgart, das den Relegationsplatz einnimmt.

1899 Hoffenheim beendete mit einem 4:2 in Freiburg eine Durststrecke von zuletzt sieben Ligaspielen ohne Sieg und schob sich auf Rang sechs. Andrej Kramaric traf im Doppelpack. Florian Grillitsch spielte im Mittelfeld durch, Stefan Posch wurde eingewechselt. Bayer Leverkusen gelang durch ein 3:0 beim VfL Wolfsburg der erste Sieg unter Neo-Trainer Peter Bosz. ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger wurde eingewechselt, Aleksandar Dragovic saß auf der Ersatzbank.

Beitragsbild: dpa

Highlights vom eBundesliga-Teamfianle