Dortmund nach Niederlage gegen Augsburg weiter Letzter

via Sky Bundesliga HD

(sid)Der BVB unterlag dem FCA nach einer desolaten zweiten Halbzeit mit 0:1 (0:0), die Schwaben unterstrichen dabei ihre Europacup-Ambitionen mit dem zweiten Sieg im neuen Jahr eindrucksvoll.Raul Bobadilla schockierte den BVB und den Großteil der 80.667 Fans in der ausverkauften Dortmunder Arena mit seinem sechsten Saisontreffer in der 50. Minute. Dortmund konnte auch seine Überzahl nach einer Roten Karte gegen Christoph Janker (64.) wegen einer Notbremse nicht nutzen. Folglich warten die Westfalen seit dem 5. Dezember vergangenen Jahres auf (1:0 gegen Hoffenheim) auf einen Sieg.

Augsburg verhindert BVB-Angriffe

Mit dem genesenen Ilkay Gündogan sowie Pierre-Emerick Aubameyang, aber ohne den angeschlagenen Lukasz Piszczek begann der BVB und versuchte, mit aggressiven Angriffen gleich nach dem Anpfiff Zeichen zu setzen. Augsburg indes setzte auf eine geschlossene Defensive und Ballkontrolle, um das Tempo aus dem Spiel der Borussen zu nehmen.

Nach zehn Minuten nahm die Begegnung Fahrt auf, als der Ex-Dortmunder Dong Won Ji (14.) den Ball bei einem der wenigen Angriffsversuche der Gäste über das Tor von Roman Weidenfeller lupfte. Auf der Gegenseite hatten Winterzugang Kevin Kampl bei seinem Heimdebüt sowie Reus und Aubameyang innerhalb einer Minute (15.) den Führungstreffer auf dem Fuß.

Bobadilla nutzt Abpraller zum 1:0

Im Vergleich zum 0:0 am vergangenen Samstag bei Bayer Leverkusen präsentierte sich der BVB fußballerisch verbessert, ließ aber allzu oft die Genauigkeit im Abschluss vermissen. Dennoch lag der Führungstreffer des BVB vor dem Halbzeitpfiff in der Luft.

Unmittelbar nach dem Wechsel präsentierten sich auch die Gäste wesentlich angriffslustiger. Bobadilla nutzte einen Abpraller nach einem Abwehrversuch der Borussen freistehend zum 1:0. Der Treffer zeigte Wirkung, es folgten wütende, aber unüberlegte Angriffe mit steigender Fehlpassquote. Augsburg agierte hingegen mit breiter Brust gegen den verunsicherten Champions-League-Achtelfinalisten.

Dortmund hatte in Gündogan und Kapitän Mats Hummels seine besten Akteure. Aufseiten der Augsburger gefielen besonders Ragnar Klavan und Daniel Baier.