GRAZ,AUSTRIA,16.APR.14 - SPORT DIVERS, BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball Bundesliga, Play Off Relegation, UBSC Graz vs UBC Sankt Poelten. Bild zeigt Trainer Ervin Dragsic (Graz).  Foto: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Dragsic: “Weit weg vom Bundesliganiveau”

via Sky Sport Austria

UBSC Raiffeisen Graz verliert mit 77:99 gegen Swans Gmunden. Alle Stimmen zum Spiel exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 

 (General Manager ):

 

…über die Saisonvorbereitung: „Die Vorbereitung hat sicher ihren Anteil an der bisherigen Saison, wir haben Krankheiten und Verletzungen gehabt, dadurch sind auch einige Spiele gegen gute Gegner ausgefallen, das ist natürlich jetzt ein Problem. Aber nichtsdestotrotz waren die Legionäre, die wir ausgetauscht haben, verletzt, an denen hat man nicht festhalten können, weil die Pausen sechs bis zwölf Wochen gewesen wären. Das wäre auf keinen Fall besser gewesen. Aber es ist natürlich so, dass der Ersatz momentan auch nicht funktioniert. Die amerikanische Abteilung kann dem Ligavergleich überhaupt nicht standhalten. Hier müssen mehrere Klassen übersprungen werden, das sehe ich momentan als sehr schwierig an.“

 

…über Alternativen zu amerikanischen Legionären: „Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass die Spitzenklasse aus Slowenien, Kroatien und Serbien in Österreich kaum finanzierbar ist. Und die Mittelklasse in Osteuropa ist über weite Strecken nicht mehr gut genug für die Liga, diese Erfahrung haben wir auch gemacht. Von daher muss man schauen, dass man besseren Ersatz auf Sicht holt.“

 

…über die Arbeit im Verein: „Damit der Job Spaß macht, muss man arbeiten. Arbeit, die man grundsätzlich gerne macht, die man aber natürlich lieber macht, wenn der Erfolg da ist. Momentan ist das schwierig.“

 

…über die neue Halle in Graz: „Es kommt eine neue Ballsporthalle, die durchaus internationales Niveau haben wird. 2017 soll diese Halle bespielbar werden. Ich hoffe, dass wir bis dahin den vielleicht doch noch besser aufstellen können, mit dem gemeinsamen Wirken der Wirtschaftsbetriebe und der Stadt Graz.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Das größte Problem ist inside. Wir brauchen einen Inside-Spieler, wenn wir mit so einer Mannschaft wie Gmunden mithalten wollen. Es war im Vergleich zu Güssing natürlich eine Steigerung, obwohl es natürlich noch weit weg ist vom Niveau der Ersten Bundesliga.“

 

…über mögliche neue Verpflichtungen: „Wir müssen neue Spieler holen. In den beiden Spielen haben wir alle gesehen, dass es für uns echt schwierig wird jemanden zu schlagen, wenn wir nichts unter dem Korb machen.“

 

…über seine Mannschaft: „Wir sind draußen gut besetzt, wir treffen auch gut. Aber inside war das heute Null, vor allem in der ersten Halbzeit. Es ist schwierig als Trainer etwas zu machen, vor allem gegen gute Mannschaften. Es wird für uns schwierig sein. Ich hoffe wir holen noch einen Großen, damit wir auch gegen solche Mannschaften mithalten können.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wenn wir Läufe haben, dann sind wir ein wirklich gutes Team. Wir müssen nur noch mehr zusammenkommen und so dumme Fehler, vor allem ich hatte heute sehr viele Ballverluste, minimieren. Wir haben nicht die Einzelspieler, die das Spiel entscheiden und deswegen müssen wir als Team mehr zusammenarbeiten und Fehler vermeiden. Offensiv waren wir nicht schlecht, aber hinten wieder 100 Punkte zuhause zu kriegen, dann ist es sehr schwer zu gewinnen.“

 

…über seinen Verbleib in Graz: „Es hat Angebote gegeben, aber in meiner jetzigen Situation ist Graz die erste Option gewesen und deswegen bin ich auch da geblieben. Ich habe auch überhaupt kein Problem mit dem Trainer oder dem Management, es ist ein gutes Klima. Jetzt müssen wir nur noch etwas gewinnen.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Es war das wichtigste, dass sich heute keiner verletzt hat. Ich muss aber auch Graz gratulieren, sie haben sich viel besser verkauft als gegen Güssing. Meine Mannschaft hat sich in manchen Phasen ein bisschen schwer getan, mit der Defense bin ich überhaupt nicht zufrieden. Da gibt es sicherlich noch viel zu verbessern.“

 

…über die Tabellenführung: „Es sind zwar erst drei Runden gespielt, aber es ist immer schön die Nummer Eins zu sein. Und hoffentlich sind wir es nach dem Freitagsspiel gegen Güssing auch noch.“

 

 (Spieler ):

 

…über seine Verletzung: „Mir geht es gut, ich musste mich dieses Wochenende noch schonen. Wir haben nächstes Wochenende zwei sehr harte Spiele und für die will ich mich fit machen.“

 

 (Spieler ):

 

…über sein Comeback: „Mir hat es extrem gefallen, dass ich heute spielen konnte. Ich habe nur darauf gewartet, dass der Arzt mir die Freigabe gibt und die habe ich jetzt bekommen.“

 

…über das Spiel: „Graz ist eigentlich eine gute Truppe, da mussten wir schon aufpassen. Aber im Endeffekt waren wir das klar bessere Team.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Es war gar nicht so einfach gegen Graz zu spielen, sie haben sich eindeutig besser präsentiert als zuletzt. Aber im Endeffekt war es ein ungefährdeter Sieg. Ich bin jetzt zwar Topscorer der Liga, aber es wird schwierig sein diese Quote zu halten.“

 

 (Sky Experte):

 

…über das Spiel: „Es war ein eindeutiger Sieg für Gmunden, ein Arbeitssieg. Über Strecken hinweg, gerade nach der Halbzeit, hatte man das Gefühl Graz wird wieder gefressen, da ist Gmunden sehr stark aus der Kabine gekommen, aber das ist dann wieder verflacht. Graz hat gekämpft, in der Offensivleistung war das halbwegs ok. Aber in Defense ist es noch sehr mau. Wenn man wirklich Siege einfahren will in der ABL, dann muss man hinten stärker werden, fitter vor allem, damit man das Tempo mitgehen kann mit den Mannschaften.“

 

…über Graz: „Inside ist eine Baustelle bei Graz und man wird wahrscheinlich auch nachrüsten. Es ist natürlich ganz schwer, weil es natürlich auch eine monetäre Sache ist des öfteren Spieler zu wechseln und auch gute, große Spieler sind keine billige Angelegenheit. Es wird schwierig werde für die Grazer.“

 

…über Gmunden: „Es war ein Pflichtsieg und der ist gelungen. Die Tabellenführung ist erst einmal ein Signal, dass man ready ist für die Saison. Aber andererseits hat man von den Gegnern her ja noch nicht die ganz harten Brocken gehabt, die kommen erst jetzt über das Wochenende. Das werden die ersten wirklichen Markierungen sein, wo man wirklich steht.“

 

…über Player of the Game Griffey: „Er hat einfach wichtige Akzente gesetzt, vor allem auch in der ersten Halbzeit. Er hat sehr hochprozentig geworfen, auch immer wieder aus der Distanz. Er hat auch inside einige ganz tolle Aktionen geliefert, er ist ja auch ein toller Athlet. Er hat eine sehr respektable Leistung abgeliefert.“