French referee Mikael Lesage (R) gives a red card to Monaco's Portuguese midfielder Gelson Martins (L) during the French L1 football match between Nimes and Monaco, at the Stade des Costieres, in Nimes, southern France, on February 1, 2020. (Photo by Pascal GUYOT / AFP) (Photo by PASCAL GUYOT/AFP via Getty Images)

Drakonische Strafe für Monaco-Star

via Sky Sport Austria

Eine drastische Strafe erhielt Gelson Martins nach einer Attacke gegen einen Unparteiischen. Der Monaco-Star wird für zwei Unbeherrschtheiten gegen den Referee, für die er im Ligaspiel gegen Olympique Nimes, die Rote Karte sah, für sechs Monate gesperrt.

Doch was war genau passiert? Bei der 1:3-Niederlage von Monaco gegen Nimes am 1. Februar 2020 wurden mit Gelson Martins und Tiemou Bakayako gleich zwei Spieler der Monegassen noch in der ersten Spielhälfte des Feldes verwiesen.

so-08-03-premier-league

Während Schiedsrichter Mikael Lesage Mittelfeldspieler Bakayoka wegen eines Tritts auf den Gegenspieler seines Knöchels unter die Dusche schickte, hatte es bei Angreifer Martins viel schwerwiegendere Gründe. Der Portugiese schubste den Referee nämlich, sah daraufhin Rot und ließ sich danach zu einem weiteren Schubser gegen Lesage hinreißen.

Nun wurde der ehemalige Atletico und Sporting-Flügespieler rückwirkend ab 6. Februar wettbewerbsübergreifend für sechs Monate gesperrt. Damit ist die Saison für den 24-Jährigen gelaufen. Sein Mitspieler Bakayoko durfte in den letzten drei Spielen übrigens schon wieder mitwirken – er wurde Anfang Februar für zwei Spiele gesperrt.

In einer Stellungnahme stellte sich die ASM am Donnerstag vor ihren Spieler und bezeichnete das Strafmaß als “sehr hart für einen Spieler, der in 200 Profi-Spielen noch nie durch Disziplinlosigkeit aufgefallen ist”.

VIDEO: Nach Fan-Attacke: Spurs-Profi Dier räumt im Fanblock auf

Bild: Getty Images