Duell der offensiven Mittelfeldspieler: Greil und Aaronson im Daten-Vergleich

von Mathias Blaas

In der 16. Runde der ADMIRAL Bundesliga empfängt Austria Klagenfurt am Samstag den amtierenden Meister Red Bull Salzburg (ab 16:00 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria 2 – streame das Spiel mit dem SkyX-Traumpass). Dabei kommt es zum Duell zweier Offensivspieler: Patrick Greil gegen Brenden Aaronson.

Der 25-jährige Patrick Greil kam im Sommer 2018 zu Austria Klagenfurt. Trainer Peter Pacult holte den gebürtigen Salzburger damals in die 2. Liga, zuvor spielte Greil lange in der Regionalliga. Ausgebildet wurde der Mittelfeldspieler bei Red Bull Salzburg, im Alter von 16 Jahren wurde er jedoch ausgemustert. Der Weg von Patrick Greil in die österreichische Bundesliga war alles andere als einfach, mittlerweile ist er bei den Kärntnern nicht mehr wegzudenken. In dieser Saison stand er in allen 15 Ligaspielen auf dem Platz und erzielte drei Tore und einen Assist.

skyx-traumpass

Brenden Aaronson wechselte erst im Jänner 2021 von Philadelphia Union nach Salzburg. Der US-Amerikaner wurde in der Jugendakademie des MLS-Teams ausgebildet und kostete den „Bullen“ rund 5,5 Millionen Euro. Der 21-Jährige absolvierte in der aktuellen Spielzeit 13 Bundesliga-Partien für Red Bull Salzburg und schoss ein Tor und lieferte drei Vorlagen. In der hochkarätigen Salzburg-Offensive agiert Aaronson meistens im zentralen offensiven Mittelfeld.

In der SPPI-Wertung liegt Aaronson aktuell mit 3.853 Punkten auf dem achten Gesamtrang – angeführt wird die Wertung derzeit von Aaronsons Mannschaftskollege Rasmus Kristensen. Klagenfurt-Akteur Greil ist mit 3.193 Zählern 24. und bester Spieler der Kärntner. Unter den Mittelfeldspielern belegt Aaronson den vierten Platz und Greil den 14. Rang.

Head-to-Head: Greil vs. Aaronson

Spieler vergleichen

#{{player1.rank}} -
#{{player2.rank}} -

Wenig überraschend liegt der US-Teamspieler in den meisten Wertungen vor Greil. Das hat aber auch mit der offensiven Spielweise von Red Bull Salzburg zu tun, die Aaronson zugute kommt. Austria Klagenfurt spielt einen deutlich defensiveren Fußball und Patrick Greil ist deutlich mehr mit dem Verteidigen beschäftigt als Aaronson. In den Defensiv-Statistiken liegt Greil daher vorne.

Die Offensiv-, Zweikampf- und Basis-Wertungen werden in diesem Spielervergleich von Aaronson beherrscht: Der junge Offensivspieler kann mehr Ballaktionen im gegnerischen Strafraum, Schüsse, Dribblings, gewonnene Zweikämpfe und herausgeholte Fouls vorweisen als Greil.

In der beliebten Expected Goals Statistik liegt der Klagenfurt-Profi allerdings vor dem Salzburger: Mit einem Wert von 2,19 erwarteten Toren hat Greil eine positive Differenz von 0,81 Punkte. Aaronson hat in dieser Kategorie eine negative Differenz von 3,19. Seine erwarteten Tore liegen bei 4,19, er konnte allerdings in dieser Saison erst einmal einnetzen. Bitter für den US-Boy: Damit liegt er ligaweit auf dem letzten Platz.

Greil über den Weg in den Profifußball: „Habe Blut geleckt“

Bild: GEPA