Ebenbauer äußert sich zu Verfahren gegen LASK und El Maestro

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Aktuell gibt es in der Tipico Bundesliga zwei laufende Verfahren gegen Klubs bzw. deren Verantwortliche. Zum einen läuft das Verfahren gegen den LASK, welches nun beim Protestkommitee liegt. Zum anderen droht Sturm-Trainer Nestor El Maestro weiteres Ungemach, nach dem er sich nicht an seine Funktionssperre gehalten haben soll. Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer äußert sich im Sky-Interview zur weiteren Vorgehensweise in beiden Fällen.

Causa LASK könnte sich noch hinziehen

In der Causa LASK hat der Senat 1 sein Urteil bereits gesprochen. Die Linzer haben neben einer 75.000 Euro-Geldstrafe einen Sechs-Punkte-Abzug auferlegt bekommen, weil sie in der Corona-Pause verbotenerweise Mannschaftstrainings durchgeführt hatten. Der LASK hat mittlerweile fristgerecht Einspruch gegen die Bestrafung durch den Bundesliga-Senat 1 eingelegt. Das gab Club-Präsident Siegmund Gruber am Mittwoch in einem Sky-Interview bekannt.

Gruber: “Solche Urteile werden normal für nächste Saison gefällt”

Video enthält Produktplatzierungen

Nun ist das Protestkomitee am Zug, das wohl in ein bis zwei Wochen ein Urteil fällt. Danach bliebe den Linzern noch eine vierwöchige Frist für die Einschaltung des Ständigen Neutralen Schiedsgerichts, das anstelle eines ordentlichen Gerichts wiederum in ein bis zwei Wochen entscheiden würde. Klarheit bestünde in diesem Fall also erst nach dem 3. August, dem Tag des Nennschlusses für die Europacup-Bewerbe.

sa-21-6-tipico-bundesliga-meistergruppe

Schicker “überzeugt, dass nichts rauskommen wird”

Im Fall von Nestor El Maestro wird es am Montag eine Entscheidung geben. Der Serbe wurde nach seinem Schreianfall im Heimspiel gegen Salzburg zu einer Geldstrafe über 2.000 Euro verurteilt und für vier Spiele gesperrt. Da er sich beim Auswärtsspiel in Hartberg am Sonntag nicht daran gehalten haben soll, ermittelt die Bundesliga nun erneut gegen den 37-jährigen Sturm-Coach.

Sturm-Sportgeschäftsführer Andreas Schicker betonte am Mittwoch im Sky-Interview, dass es “keinen Kontakt” gegeben hat: “Ich bin da ziemlich entspannt und überzeugt, dass nichts rauskommt.”

Schicker zum Verfahren gegen El Maestro: “Ich bin überzeugt, dass nichts rauskommen wird”