Bullen-Spezialist Koch schießt KAC zum Sieg in Salzburg

via Sky Sport Austria

Nach einem hitzigen und turbulenten Spiel gewann der EC KAC beim EC Red Bull Salzburg mit 4:3 nach Verlängerung. Thomas Koch avancierte mit den Toren zum 3:3 und 4:3 wieder einmal gegen seinen Ex-Klub zum Matchwinner.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die beiden Goalies Gracnar bzw. Duba zwar immer wieder geprüft wurden, doch nicht ernsthaft in Bedrängnis kamen. Nach zwei Möglichkeiten zu Beginn durch Raffl sowie Hundertpfund auf der Gegenseite folgte ein taktisch geprägtes Drittel ohne große Chancen. Im Mittelabschnitt wurde das Spiel zunehmend ruppiger und der KAC übernahm immer mehr das Kommando. Nach fünf Minuten scheiterte zuerst Matthew Neal, ehe Augenblicke später Thomas Raffl vom Puck im Gesicht getroffen wurde und blutend in die Kabine musste.
Er konnte das Spiel jedoch später fortsetzen. Gleich danach hatte Brett Olson die Führung der Bullen am Schläger. Dies war gleichzeitig die einzige gute Gelegenheit Salzburgs in diesem Drittel. Vor allem im Powerplay enttäuschte der Meister einmal mehr seine Fans. Deutlich besser machte dies der Rekordmeister aus Klagenfurt, der in seiner zweiten Überzahl durch Mitja Robar in Führung ging (31.). In den letzten Minuten vor der Pause vergaben die Gäste 1:26 Minuten in doppelter Überzahl.
Unmittelbar nach Wiederbeginn traf John Hughes nach schöner Vorarbeit von Ryan Duncan zum Ausgleich. Dieses Tor gab den Red Bulls sichtlich Auftrieb, die nun endlich wieder Offensivakzente setzen konnten. Nur vier Minuten später tanzte Michael Schiechl in Unterzahl Thomas Hundertpfund aus und traf zur erstmaligen Bullen-Führung. Diese hielt allerdings nur kurz bis zu Martin Schumnigs Ausglich, nachdem zuvor Raphael Herburger im Solo scheiterte.
Zwei Minuten vor dem Ende sah alles nach Verlängerung aus, doch dann wurde es erst richtig dramatisch: David Fischer lenkte einen Schuss von Herburger unglücklich mit der Schulter ins eigene Tor ab. Der KAC riskierte nun alles und nahm Goalie Duba vom Eis. Hughes vergab darauf leichtfertig die Entscheidung und so traf Thomas Koch 17 Sekunden vor dem Ende zum umjubelten 3:3. In der Overtime vergab zuerst Olson, ehe wenig später Duba weit aus seinem Tor kam und mit Thomas zusammenprallte. Der Keeper spielte zwar noch kurz weiter, musste dann aber verletzt das Eis verlassen. Unmittelbar nachdem Madlener auf Eis kam, liefen die Bullen ins offene Messer und wer sonst als Salzburg-Schreck Thomas Koch traf schlussendlich zum verdienten Sieg für Klagenfurt.
Erste Bank Eishockey Liga:
Di. 14.02.2017: EC Red Bull Salzburg – EC KAC 3:4 n.V. (0:0,0:1,3:2,0:1)
Schiedsrichter: LEMELIN/NIKOLIC, 3.300 Zuschauer;
Tore RBS: Hughes (42.), Schiechl (46./sh), Herburger (59.)
Tore KAC: Robar (31.), Schumnig (49.), Koch (60./65.)

Beitragsbild: GEPA