Edin Bavcic: “Das war ein Desaster”

via Sky Sport Austria
  • Aleksandar Andjelkovic: “Wir haben ein Statement gesetzt”
  • Werner Sallomon: “Solche Spiele passieren”

Die Traiskirchen Lions gewinnen mit 85:58 gegen die Klosterneuburg Dukes. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über den Ausschluss von Jozo Rados: „Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir locker und ohne Emotionen in das Spiel gehen, ohne private Duelle. Er hat das Spiel zu emotional gespielt. Er bedeutet viel für unser Team, aber so wie er heute gespielt hat, war es nicht richtig, da müssen wir mit ihm reden.“

…über Andjelkovic: „Er hat sich verbessert, aber er ist noch weit weg von dem, was er kann. Er ist noch weit weg davon, dass ich zufrieden bin, er kann noch viel mehr.“

…über die Leistung seiner Bankspieler: „Wir hatten schon in Graz dasselbe Thema, unsere Stärke ist das Training. Die Bankspieler sind im Training immer voll motiviert, wir haben richtig Tempo drinnen und das ist keine andere Sache als ein normales Match. Und durch dieses Training kriegen sie auch immer mehr Spielzeit im normalen Spiel.“

():

…über seinen Verbleib bei den Lions: „Ich halte nichts von unfinished business, ich würde noch gerne den einen oder anderen Titel nach Traiskirchen holen und das war ausschlaggebend.“

():

…über das Spiel: „Am Anfang ist nicht alles gelaufen, dann ist Jozo Rados auch noch ausgefallen und dann haben wir als Team alle einen Gang hochschalten müssen. Aber wir haben uns super präsentiert und einfach ein Statement gesetzt, dass wir zuhause sehr stark sind. Wir haben permanent gute Defense gespielt und die wichtigen Würfe getroffen.“

…über die Mannschaft: „Wir haben mehr Potenzial als letztes Jahr und das Ziel ist einfach, dass wir in den Playoffs so weit kommen wie möglich.“

():

…über das Spiel: „Wir haben nicht aufgehört zu spielen, als Jozo Rados das Spielfeld verlassen musste. Wir haben gekämpft in der Defense, haben die Räume eng gemacht und ganz gut gespielt, wir haben nur 58 Punkte gekriegt, das war das Wichtigste. Und wenn man freie Dreier trifft, dann ist es immer leichter. Wir haben Charakter gezeigt und verdient in der Höhe gewonnen.“

…über den Saisonstart: „Das ist ein super Start. Das nächste Spiel gegen die Timberwolves ist sehr wichtig, wir müssen schauen, dass wir mehr Spieler in die Rotation einbauen, dass sie noch mehr Spielzeit bekommen, damit wir einen tieferen Kader haben.“

…über den zwölften Ligasieg in Folge gegen Klosterneuburg: „Es ist ein Derby, das ist immer extra Motivation, es sind viele Fans in der Halle, was super ist. Klosterneuburg hatte seine super Zeit, sie sind Meister geworden und wir mussten oft genug einstecken. Ich freue mich, dass wir so eine starke, lange Serie haben.“

(Manager ):

…über die Titelchancen der Mannschaft: „Das kann man jetzt noch nicht sagen, es ist viel zu zeitig in der Saison. Man kennt noch nicht wirklich alle Mannschaften, es sind alle noch nicht im Laufen, das Nationalteam-Break Anfang September war für alle Mannschaften eher unglücklich. In den nächsten zwei, drei Monaten kann man sicher mehr sagen, momentan sind Gmunden und Kapfenberg sicher die Favoriten.“

…über den Kader: „Momentan bin ich sehr zufrieden. Dafür, dass wir nur zwei Wochen Vorbereitung hatten, haben wir letzte Woche gegen Oberwart die ersten Minuten stark gespielt, heute war der Anfang auch super. Ich sehe dem Ganzen sehr positiv entgegen.“

…über mögliche Verstärkungen: „Was kommt, werden wir schauen, momentan ist nichts geplant, momentan sind wir mit dem Kader sehr zufrieden. Wir haben die jungen Spieler, die wollen wir auch forcieren und die kriegen jetzt auf alle Fälle mal eine Chance.“

…über die Liga: „Die Liga ist wesentlich ausgeglichener als in den letzten Jahren. Dadurch, dass die Ausländerreglementierung gefallen ist, haben sich viele Mannschaften, zum Beispiel Graz, die letztes Jahr eher ein Schlachtopfer waren, verstärkt. Ich glaube, dass die Liga wesentlich ausgeglichener und spannender ist.“

…über das Interesse anderer Teams an Güttl: „Das ist jedes Jahr, wir wissen, dass er einer der stärksten Spieler in Österreich ist, meiner Meinung nach der stärkste Defense-Spieler in Österreich. Dass der Begehrlichkeiten aufruft, ist vollkommen klar, aber er ist ein Traiskirchner, er ist unser Kapitän und er hat uns Gott sei Dank die Treue gehalten. Wir haben uns ein paar Mal zusammengesetzt, das war auch kein großer Punkt, er wollte einfach Traiskirchen treu bleiben.“

(Trainer ):

…über die Verpflichtung von Hopfgartner und Lanegger: „Ich kenne die beiden sehr lange, ich war mit Momo Lanegger auch ständig in Kontakt. Es dürfte für die beiden die Situation einfach passen, Moritz hat auch eine Veränderung angestrebt und bei uns hat die sich ganz gut ergeben. Wenn sie mich auch noch als einen sehen, den sie gerne dabeihaben, dann freut mich das sehr.“

…über das Spiel: „Zuerst muss ich Traiskirchen gratulieren, die haben ein gutes Spiel gehabt. Das Problem für mich ist, dass ich nicht weiß, warum unsere Mannschaft so agiert hat. Wir sind von Anfang an neben dem Spiel hergelaufen, wir waren nicht am Spielfeld. Dass wir zur Pause nur um fünf hinten waren, war für mich so überraschend, weil ich dachte wir sind um 20 Punkte schlechter. Wir haben nichts getroffen, wir haben unsere Sachen überhaupt nicht umgesetzt. Jeder hat überreagiert und das ist dann halt negativ ausgegangen. Sowas passiert auch Topmannschaften und da wir keine Topmannschaft sind, kann uns das auch passieren. Traiskirchen ist dann clever genug und hat wirklich sehr smarte Leute, die das dann auch sehr gut ausnutzen und unserer Mannschaft gezeigt haben, wie man so ein Spiel gewinnen kann. Auch wenn Traiskirchen hoch gewonnen hat, ein hoher Anteil an dem Sieg liegt bei uns. Solche Spiele passieren, wir müssen schauen, dass wir das abhaken und nach vorne schauen.“

():

…über seinen Wechsel nach Klosterneuburg: „Ich habe mit dem Werner eigentlich immer Kontakt gehabt im Sommer, auch heuer haben wir im Sommer wieder geredet und es hat sehr gut gepasst für mich. Damals war er sich noch nicht sicher, dass er Coach wird, aber es freut mich natürlich. Aber der Hauptgrund war, dass ich den Verein kenne, ich weiß, wie das abläuft. Ich kenne die Spieler, somit hat das gut gepasst.“

():

…über das Spiel: „Ich muss für meine Mannschaft sprechen und mich entschuldigen, das war heute nicht einfach nur schlecht, das war eine Katastrophe, das war ein Desaster. Wir hatten keinen Kopf in der Defense und in der Offense, wir waren einfach nicht da. Wir hatten keinen Fight, Traiskirchen hat uns an die Wand gespielt und verdient gewonnen.“

…über den Ausschluss von Jozo Rados: „Er spielt schon so lange hier, jeder kennt ihn und jeder wartet auf seine Reaktion. Er ist ein sehr guter Spieler und sollte sich ein bisschen mehr im Griff haben.“

…über die Mannschaft: „Wir sind viel ausgeglichener, die Jungs sind ein Jahr älter, ein bisschen gereift. Wir werden mit der Zeit besser und besser werden und ich bin optimistisch, dass wir auch weit kommen werden.“