Ein modernes Fußballmärchen: Andreas Schicker feiert mit Armprothese Comeback im Profifußball

via Sky Sport Austria

Es ist die Sportsensation schlechthin. Andreas Schicker (29) gab nach seinem schweren Unfall im November 2014 soeben beim SC Wiener Neustadt sein Comeback im Profifußball. Und das mit einer Armprothese.

 

Nach 663 Tagen wieder ein Profi-Einsatz

Es ist die 46. Minute im Stadion Maxglan. Andreas Schicker macht sich nach 670 Tagen ohne Liga-Spiel an der Seitenlinie bereit für seine ersten Profieinsatz mit Armprothese.

Im Herbst 2014 wechselte Andreas Schicker nach zwei Jahren bei der SV Ried zum damaligen Erste-Liga Team SV Horn, wo er einen leistungsbezogenen Vertrag mit der Option auf Verlängerung erhielt. Tatsächlich konnte sich der 29-Jährige allerdings nie wirklich unter Beweis stellen. Bevor er nach überstandener Verletzung überhaupt ein Spiel für die Waldviertler absolvierte, kam es zu seinem tragischen Unfall.

 

Schicker erleidet schwere Handverletzungen durch Knallkörper

Am 23. November 2014 erreichte Fußball-Österreich eine traurige Nachricht. Schicker hat sich in seiner Heimatstadt Bruck an der Mur bei einem abendlichen Ausflug mit Freunden durch einen Feuerwerkskörper schwer an den Händen verletzt. Die Verletzungen waren so schlimm, dass Schickers linke Hand amputiert werden musste. Die Fußballkarriere des lebensfrohen Steirers schien mit einem Schlag besiegelt. Doch Schicker kämpfte sich zurück. Vom ersten Tag an stellte er sich seiner neuen Herausforderung und übernahm die Konsequenzen für sein Handeln. Gefördert und aufgebaut von seinen engsten Angehörigen sowie wie von seiner neuen sportlichen Heimat, dem SV Horn.

 

Erster TV-Auftritt nach dem Unfall bei Talk und Tore

 

Der Kampf zurück ins Leben

 

Neuanfang beim SC Wiener Neustadt

 

Steckbrief Andreas Schicker

Jugendvereine

Seine Karriere startete Andreas Schicker beim SV Oberaich, bevor er im Alter von zwölf Jahren zum SC Bruck/Mur wechselte. Nach nur einem Jahr in seiner Geburtsstadt wurde Schicker vom Kapfenberger SV aufgenommen. 2001 wurde die Jugendabteilung des FK Austria Wien auf den damals 15-Jährigen aufmerksam und verpflichtete Schicker.

Unter Jogi Löw debütiert

Andreas Schicker debütierte am 19. Oktober 2003 in der Bundesliga. Unter Trainer Jogi Löw verlor er in einem Heimspiel des FK Austria Wien gegen den GAK 0:1. Das Tor des GAK erzielte Roland Kollmann.

Bundesliga-Bilanz Andreas Schicker

Andreas Schicker absolvierte 162 Bundesliga-Spiele und erzielte dabei ein Tor. Dieser Treffer gelang ihm im Dress der SV Ried, für die er 85 Spiele absolvierte, am 4. Dezember 2013 beim 2:0-Sieg in der Keine-Sorgen-Arena gegen den SK Rapid. Sein letztes Liga-Spiel absolvierte er am 4. Mai 2014, als er im Dress von Ried bei Red Bull Salzburg 0:4 verlor. Er wurde damals in der 63. Minute für Marcel Ziegl ausgetauscht.

Aktive Profikarriere

Nach seiner ersten Station als Profi bei der Wiener Austria wechselte Schicker leihweise in die zweite Spielklasse zum SV Ried, mit denen der Steirer 2005 den Aufstieg in die Bundesliga feierte. Im Sommer 2006 folgte der Wechsel zurück zu der Austria. Da Schicker keinen Stammplatz erobern konnte, spielte er 2007/08 für den ASK Schwadorf. Nach der Fusion mit der Admira stand er für zwei Saisonen bei Admira Wacker Mödling in der zweiten Liga unter Vertrag, bevor Schicker 2010 zurück in die Bundesliga zu Wiener Neustadt wechselte. Nach zwei Jahren bei den Niederösterreichern nahm ihn der SV Ried wieder unter Vertrag. Nach der Saison 2013/14 wechselte Schicker zum SV Horn.