PYEONGCHANG-GUN, SOUTH KOREA - FEBRUARY 11:  David Gleirscher of Austria celebrates winning the gold following run 4 during the Luge Men's Singles on day two of the PyeongChang 2018 Winter Olympic Games at Olympic Sliding Centre on February 11, 2018 in Pyeongchang-gun, South Korea.  (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

“Ein Wahnsinn”, “Unglaublich” – Die Reaktionen zum sensationellen Olympiasieg von Rodler David Gleirscher

via Sky Sport Austria

David Gleirscher holte heute im olympischen Eiskanal sensationell Olympiagold im Rodel-Einsitzerbewerb der Herren. Die Freude im gesamten österreichischen Team kannte nach dem Rennen keine Grenzen. David Gleirscher konnte sein Glück kaum fassen und auch seine Teamkollegen zeigten sich überwältigt von den Emotionen.

Olympiasieger David Gleirscher lässt es bei der Feier im Österreich-Haus richtig “krachen”

whatsapp-beitrag

Die Stimmen

David Gleirscher (Olympiasieger): “Ich bin sprachlos. Was da jetzt gerade passiert ist, ein Wahnsinn. Der Lauf war sicher auch wieder recht gut, aber mit dem habe ich nicht gerechnet. Ich bin mit dem Druck sehr gut umgegangen. Ich habe nicht geglaubt, dass Felix so etwas passiert. Für ihn tut es mir leid, aber ich bin überglücklich.”

Wolfgang Kindl (9.): “Unglaublich. Er hat hart darauf hingearbeitet. Er hat bis Schluss in der internen Qualifikation durchgesetzt. Ich als Zimmerkollege freue mich noch mehr. Deswegen ist für mich eine Ehre, dass ich der erste Gratulant war. Man sieht, wie stark das österreichische Team ist. Wenn der Topfavorit auslässt, ist ein anderer da. Der David hat die Nacht auch nicht ganz gut geschlafen. Ich glaube, heute kann er auch mit uns feiern gehen.”

Reinhard Egger (15.): “Wir trainieren das ganze Jahr zusammen, da freut man sich so brutal. Wir haben gesagt, wir möchten eine (Medaille; Anm.) machen, wir werden eine machen – und so ist es passiert.”

Markus Prock (ÖRV-Sportdirektor): “Wir haben gewusst, dass die Herren Richtung Podium fahren können. Aber dass es gleich Gold wird … Ein bisschen Glück brauchst du auch. Er hat Nervenstärke bewiesen. Das große Ziel war es, zwei Medaillen zu gewinnen. Ich hoffe, es geht so weiter. Der David wird sicherlich im Teambewerb dabei sein.”

Wolfgang Linger (Ex-Aktiver, Doppel-Olympiasieger im Doppelsitzer): “Das hätte ich ganz erleichtert nicht erwartet. Für mich war der Felix Loch schon souverän unterwegs. Dass er so einen riesigen Fehler macht, hätte ich nicht gedacht. Ich hätte mir erwartet, dass der Felix Loch dass runterfährt. Ich hätte ihm die Medaille schon zugetraut. Aber ich hätte nie gedacht, dass er Gold noch angreifen kann. Ich werde ihm sagen, er soll den Erfolg genießen. Von so einem Moment kann er sicher sehr lang zehren.”

Rene Friedl (ÖRV-Cheftrainer): “Geträumt haben wir natürlich davon. Dass jetzt David sie holt, habe ich im Vorfeld nicht gedacht. Ich habe gesagt, David ist mein Joker im Rennen. Er hat stark begonnen, ist dann ein bisschen zurückgefallen. Jetzt im vierten Lauf ist er voll zurückgekommen und ist ganz überraschend auch für uns Olympiasieger geworden – Wahnsinn! Ich genieße das innerlich. Ich denke, dass das auch noch ein bisschen Zeit braucht, bis man das ganz verdaut.”

Heinz-Christian Strache (Vizekanzler und Sportminister): “David Gleirscher hat dank einer furiosen Leistung für die erste österreichische Goldmedaille in einem Rodel-Einsitzerbewerb der Herren seit 50 Jahren gesorgt. Nachdem Julian Eberhard im Biathlon leider um wenige Zehntelsekunden das Podest verpasst hat und nach dem hervorragenden siebenten Platz von Teresa Stadlober im Langlauf, können wir nun über die erste rot-weiß-rote Medaille bei diesen Spielen jubeln. Ich freue mich sehr, dass diese gleich aus Gold ist. Ich bin überzeugt davon, dass noch viele weitere folgen werden.”

David Gleirscher gewinnt Olympia-Gold im Rodel-Einsitzer

whatsapp-beitrag