Video enthält Produktplatzierungen

El Maestro: “Bin kein Fan davon, Niederlagen schönzureden”

via Sky Sport Austria

Für den SK Sturm Graz ging die Bundesliga-Rückkehr im eigenen Stadion daneben. Gegen den Wolfsberger AC mussten sich die Grazer mit 1:2 geschlagen geben und rutschten auf den sechsten Tabellenplatz ab.

“Für mich ist jeder Sieg verdient und auch jede Niederlage auch verdient. Es gibt am Ende ja ein Ergebnis und für dieses spielen wir ja auch”, erklärte Nestor El Maestro nach dem Spiel im Sky-Interview. Für den Sturm-Trainer war die Niederlage schon aufgrund des Ergebnisses verdient: “Ich bin kein Fan davon, Niederlagen schönzureden. Wir haben 2:1 verloren, daher war es dann auch verdient.”

Weniger deutlich fällt sein Resümee zum leeren Stadion aus: “Von unten sieht es aus, als wäre die Intensität da. Für mich war es sehr aufregend und emotional, aber ich bin ja auch direkt beteiligt. Wie es für den neutralen Zuschauer war, weiß ich nicht.”

Weissman mit Traumtor! WAC holt drei Punkte in Graz

Sturm bei Rapid unter Zugzwang

Die Stimmungslage bei den Steirern war folglich eine enttäuschte, wie El Maestro feststellte. Immerhin habe man 90 Tage auf diese Partie hingearbeitet. “Wir haben sehr auf einen Auftaktsieg gehofft und hätten ihn auch gebraucht”, erklärte der Trainer. So wartet nun am Sonntag die Aufgabe Rapid, um vom Tabellenende der Meistergruppe wegzukommen. El Maestro ist in Zeiten von Corona egal, wo die drei Zähler eingefahren werden. “Vielleicht wäre es in Hütteldorf vor einer großen Kulisse schwieriger zu gewinnen”, sinnierte er. “So sind es neutrale Spiele.”

so-07-06-tipico-bundesliga

(Red./APA).