„Emotionen hochgekommen“: Knowle bei ATP Finals verabschiedet

via Sky Sport Austria

Emotionale Verabschiedung für Doppel-Spezialist Julian Knowle: Der US-Open-Sieger von 2007 erhielt im Rahmen der ATP Finals von Turin seinen gebührenden Abschied. Im Sky-Interview sprach der langjährige Profi über die Highlights seiner Karriere sowie seine Zukunft als Betreuer.

„Als sie sagten, sie möchten mich da einladen, da hab ich mich sehr gfreut. Aber, als der Tag heute gekommen ist, bin ich im Kopf immer wieder die Eckpfeiler meiner Karriere durchgegangen. Da sind schon ein paar Emotionen hochgekommen“, schildert Knowle seinen persönlichen Rückblick in Turin.

Neben den besonderen Erfolgen, vom Grand-Slam-Titel mit Simon Aspelin über das Wimbledon-Finale sowie das Finals-Endspiel, sieht er auch die Rückschläge als Teil seiner Karriere an: „Meine Karriere ist ja nicht in einer geraden Linie nach oben gegangen. Es gab Zweifel, Kämpfe – mit mir selber, mit dem Gegner. Da waren sehr schöne Titel dabei, auch der Heimsieg in Kitzbühel 2012. Das sind Emotionen und Erinnerungen, die ich nicht vergessen werde.“

Knowle will auch als Betreuer „Ziele verfolgen“

Künftig wird Knowle das deutsche Duo Kevin Krawietz und Alexander Mies betreuen: „Da werde ich hoffentlich auch so oft wie möglich hier dabei sein. Da hat man natürlich genau so Ziele zu verfolgen und ich möchte das beste aus ihnen rausholen und schauen, ob wir noch ein paar weitere Prozente herauskitzeln können.“

Zwei Matchbälle abgewehrt: Medwedew besiegt Sinner in drittem Gruppenspiel

Davor ist noch das Davis-Cup-Duell zwischen Österreich und Deutschland für ihn ein besonderes Aufeinandertreffen: „Eine spannende Konstellation!“

skyx-traumpass

(Red.)