SOUTHAMPTON, ENGLAND - DECEMBER 16:  Ralph Hasenhuettl, Manager of Southampton acknowledges the fans prior to the Premier League match between Southampton FC and Arsenal FC at St Mary's Stadium on December 16, 2018 in Southampton, United Kingdom.  (Photo by Clive Rose/Getty Images)

Erholter Hasenhüttl: “Wir Trainer sind ja Junkies”

via Sky Sport Austria

Teammanager Ralph Hasenhüttl hat die “fußballfreien” Monate vor seiner Unterschrift beim abstiegsbedrohten englischen Erstligisten FC Southampton genossen.

“Die Pause hat mir aufgezeigt, dass man auch ohne Siege und sportliche Glücksgefühle leben kann”, sagte der frühere Leipzig-Coach dem kicker: “Eine wichtige Erkenntnis. Wir Trainer sind ja Junkies, die diese Siege brauchen. Gewinnt man, fühlt man sich wohl. Verliert man, geht es einem schlecht. Das kann es nicht sein im Leben, es muss etwas darüber hinaus geben.”

Der Abstand sei wichtig gewesen, “aus der Fußballwelt mal rauszugehen, Freude für andere Dinge zu entwickeln”, sagte der Österreicher, der seinen Einstand bei Cardiff City zwar verloren hatte (0:1), zuletzt aber einen überraschenden 3:2-Erfolg gegen den FC Arsenal feiern konnte: “Ich war viel in den Bergen, bin viel gereist, habe an meinen Sprachkenntnissen gearbeitet, mich weitergebildet und Energie getankt. Die Zeit hat mir sehr gutgetan.”

Dann sei aber trotzdem der Punkt gekommen, “an dem ich mich nach Momenten gesehnt habe, wie wir ihn am Sonntag gegen Arsenal erlebt haben”, sagte der 51-Jährige: “Wenn ein Spiel abgepfiffen wird und das Team gewonnen hat, ist das ein unbeschreibliches Gefühl.”

Sein Leipziger Ex-Chef und Nachfolger als Trainer, Ralf Rangnick, habe ihm nach dem Sieg gegen die Gunners gratuliert: “Darüber habe ich mich sehr gefreut. Ich finde, er hat es bisher in Leipzig fantastisch gemacht und die Truppe stabilisiert. Ich glaube, RB wird eine tolle Bundesligasaison spielen.”

Beitragsbild: Getty Images