DORTMUND, GERMANY - APRIL 12: Team bus of the Borussia Dortmund football club damaged in an explosion is seen on April 12, 2017 in Dortmund, Germany. According to police an explosion detonated as the bus was leaving the hotel where the team was staying to bring them to their Champions League game against Monaco. So far one person, team member Marc Bartra, is reported injured.   (Photo by Maja Hitij/Getty Images)

Ermittlungen nach Angriff auf BVB-Bus – Polizist verletzt

via Sky Sport Austria
Dortmund (APA/AFP/dpa) – Bei dem Sprengstoffangriff auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist nach Polizeiangaben auch ein Polizist verletzt worden. Der Beamte habe bei den Detonationen ein Knalltrauma und einen Schock erlitten, teilte die Dortmunder Polizei am frühen Mittwochmorgen mit.

Der Polizist sollte den Bus demnach mit einem Motorrad zum Stadion begleiten. Zum Zeitpunkt der Explosionen befand er sich vor dem Mannschaftsbus. Die Ermittlungen der Polizei dauerten unterdessen an.

Kurz vor dem Champions-League-Spiel gegen den AS Monaco waren am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr drei Sprengsätze in der Nähe des Mannschaftsbusses des BVB explodiert, als dieser vom Hotel im Dortmunder Stadtteil Höchsten zum Stadion abfuhr. BVB-Innenverteidiger Marc Bartra wurde am rechten Handgelenk verletzt und musste operiert werden.

Die Dortmunder Polizei geht nach Angaben von Polizeipräsident Gregor Lange von einem gezielten Angriff auf die Mannschaft des BVB aus. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts auf ein Tötungsdelikt. Die konkreten Hintergründe der Tat sind aber noch völlig unklar.

Die Ermittlungen der Polizei dauerten Mittwoch früh an. Ein weiterer verdächtiger Gegenstand, der in Tatortnähe gefunden worden sei, habe sich bei genauerer Untersuchung als “Unrat” entpuppt, erklärte die Polizei. Bereits am Abend war in der Nähe des Tatorts ein Schreiben gefunden worden. Staatsanwältin Sandra Lücke machte aus ermittlungstaktischen Gründen aber keine Angaben zu dessen Inhalt.

Das Viertelfinal-Hinspiel gegen den AS Monaco wurde auf Mittwochabend (18.45 Uhr) verschoben. Die Dortmunder Polizei bereitet sich nach eigenen Angaben auf einen Großeinsatz vor und will mit verstärkten Kräften für Sicherheit sorgen.

“Wir werden heute natürlich mit starken Kräften hier vor Ort sein im Stadion, werden aber auch versuchen, unser Möglichstes tun, natürlich die Mannschaften zu schützen”, sagte Nina Vogt, Sprecherin der Dortmunder Polizei, Mittwoch früh im ZDF. “Wir stehen da mit beiden Vereinen und auch mit allen Sicherheitsbehörden in sehr engem Kontakt”, bekräftigte sie.

Beitragsbild: Getty Images