F1-Boss Ecclestone: Rückkehr zu altem Qualifying-Modus nicht sicher

via Sky Sport Austria

Rom (APA/dpa) – In der Formel 1 herrscht wieder einmal ein Regelchaos. Chefvermarkter Bernie Ecclestone hält die angekündigte Rückkehr zum alten Qualifikationsmodus keinesfalls für sicher. “Die Teams diskutieren darüber, aber die Einstimmigkeit für einen Schritt zurück ist nicht da”, erklärte der 85-jährige Brite der italienischen Sportzeitung “Gazzetta dello Sport” (Donnerstag-Ausgabe).

Obwohl sich die Teamchefs und Teammanager aller Rennställe bei einem Treffen zuletzt beim WM-Auftakt in Melbourne darauf verständigt hatten, glaubt Ecclestone nicht an eine Einigung vor dem nächsten Rennen am Sonntag in einer Woche in Bahrain. “Wenn ich Ihnen in diesem Moment eine Meinung sagen müsste, würde ich sagen, dass es so weitergeht wie in Australien.”

Nach dem Saisonstart hatte es verheerende Kritik am neuen Format gegeben, auch von Ecclestone. Nun verteidigte er den Modus, der mit dem Ausscheiden des langsamsten Fahrers nach einer gewissen Zeit für mehr Spannung sorgen sollte. “Neue Dinge müssen ausprobiert werden”, forderte Ecclestone. “Es soll die Dinge in Bewegung bringen, um zu verhindern, dass das Ergebnis schon vorher feststeht.”

Bild: Getty Images