Bayern Munich's Polish forward Robert Lewandowski, Bayern Munich's German midfielder Serge Gnabry and Bayern Munich's German forward Thomas Mueller celebrate scoring during the German first division Bundesliga football match between Bayern Munich and Vfl Wolfsburg on December 16, 2020 in Munich. (Photo by Lukas BARTH-TUTTAS / POOL / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by LUKAS BARTH-TUTTAS/POOL/AFP via Getty Images)

FC Bayern fügt Glasners Wolfsburg erste Saisonniederlage zu – Leverkusen weiter Tabellenfüherer

via Sky Sport Austria

Bayer Leverkusen geht nach einer meisterlichen Derby-Vorstellung als Tabellenführer in den deutschen Bundesliga-Hit gegen Bayern München am Samstag. Die Werkself feierte mit den ÖFB-Teamspielern Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic (jeweils bis 66.) beim 4:0 beim 1. FC Köln den bisher höchsten Auswärtssieg auf der anderen Rhein-Seite und verteidigte die Spitzenposition eindrucksvoll.

Bayer liegt damit weiter einen Punkt vor den Münchnern, die dank eines Doppelpacks von Robert Lewandowski (45.+1, 50.) mit 2:1 gegen den zuvor in dieser Saison noch ungeschlagenen VfL Wolfsburg gewannen. Punktgleich mit den Bayern Dritter ist RB Leipzig nach einem 1:0 bei der TSG 1899 Hoffenheim. Aufsteiger Arminia Bielefeld musste sich daheim dem FC Augsburg mit 0:1 geschlagen geben. Am frühen Abend hatte Schalke durch ein 0:2 gegen den SC Freiburg seine Sieglos-Serie in der Bundesliga im 28. Spiel fortgesetzt.

skyx-traumpass

Die Leverkusener wollten den FC augenscheinlich überrumpeln und ihm das frisch gewonnene Selbstvertrauen direkt nehmen. Als das frühe 0:1 fiel, waren schon 4:0 Torschüsse, 3:0 Eckbälle und 80 Prozent Ballbesitz für die Gäste notiert. Mitchell Weiser (8.) und Moussa Diaby nach einem Solo von der Mittellinie (10.) sorgten schließlich für die schnellste 2:0-Führung der Leverkusener seit mehr als sechs Jahren. Patrik Schick (55.) und Florian Wirtz legten in der zweiten Halbzeit nach (59.).

Lewandowski führte die Bayern am Abend vor der Weltfußballer-Kür zum Sieg gegen seinen Lieblingsgegner. Der Münchner Stürmerstar knackte mit seinen zwei Toren als erst dritter Spieler der Bundesliga-Historie die 250-Tore-Marke. Mehr Bundesliga-Tore erzielten nur Gerd Müller (365) und Klaus Fischer (268).

Dank des 32-jährigen Polen hat der deutsche Rekordchampion mit ÖFB-Star David Alaba weiter die Chance, als Tabellenführer zu überwintern. Dass es für die Bayern zum Sieg gegen die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner und Mittelfeldmotor Xaver Schlager reichte, hatten sie aber auch Torhüter Manuel Neuer zu verdanken, der mit zwei Paraden die drei Punkte festhielt (85.).

do-17-12-premier-league

RB Leipzig wahrte ohne jeglichen Glanz den Anschluss an das Spitzenduo und liegt punktegleich mit den Bayern auf Rang drei. Das Tor des Tages erzielte Stürmer Yussuf Poulsen (60.) nach Vorlage von Marcel Sabitzer, der nach einer Flanke herrlich per Kopf ablegte. Bei Hoffenheim kam Christoph Baumgartner, der in der 72. Minute eine große Chance zum Ausgleich vergab, die gesamte Spielzeit zum Einsatz, Stefan Posch und Florian Grillitsch fehlten wegen einer Gelb-Rot-Sperre.

Schalke 04 verpasste auch gegen den SC Freiburg das ersehnte Ende seiner fast beispiellosen Misserfolgsserie. Nach dem verdienten 0:2 (0:0) gegen die Breisgauer wartet die Mannschaft von Trainer Manuel Baum nach einer erneut erschreckenden Leistung nun seit 28 Spielen auf einen Erfolg in der deutschen Fußball-Bundesliga. Der Negativrekord von Tasmania Berlin (31 Spiele ohne Sieg 1965/66) rückt bedrohlich nahe.

Der Freiburger Roland Sallai war mit seinem Doppelpack (50., 68.) der entscheidende Mann des Spiels. SC-Trainer Christian Streich hatte den Ungarn als einzigen neuen Spieler im Vergleich zum 2:0 gegen Arminia Bielefeld in die Startformation genommen – und durfte sich bestätigt sehen. Während die Freiburger mit dem Österreicher Philipp Lienhart nach vier Spielen ohne Niederlage sich aus der Gefahrenzone vorerst verabschiedet haben, werden die Königsblauen die Feiertage im Keller der Tabelle verbringen. Dabei hatte Trainer Baum vor den letzten drei Spielen vor Weihnachten sieben Punkte gefordert.

(APA/dpa)

Artikelbild: Getty