VIENNA,AUSTRIA,11.OCT.19 - SOCCER - UEFA Under-21 European Championship, qualification, OEFB international match, Austria vs Turkey. Image shows Mert Muelduer (TUR) and Nicolas Meister (AUT). Photo: GEPA pictures/ Michael Meindl

FC Bayern nimmt Ex-Rapidler Müldür ins Visier

via Sky Sport Austria

Beim FC Bayern wird es knapp in der Defensive. Zudem sorgte Bouna Sarr am Montag kurz für einen Schrecken. Wenn die Bayern nochmal nachlegen, wer soll dann für rechts hinten kommen? Nach Sky-Informationen dürften die Bayern auch Ex-Rapid-Profi Mert Müldür auf dem Zettel haben.

Die kurzfristige Blessur von Bayerns Verteidiger Bouna Sarr dürfte den Verantwortlichen des Rekordmeisters einen kräftigen Schrecken eingejagt haben. Noch einen Ausfall in der Hintermannschaft können sich die Bayern aktuell nicht leisten. Zu dünn besetzt ist der Kader und zu viele Ausfälle stehen derzeit auf der Liste. Dementsprechend wird in der Defensive des FCB Handlungsbedarf gesehen. Die Bayern brauchen noch eine Alternative für die Rechtsverteidigerposition.

Die Sky Transfer Experten Max Bielelfeld und Marc Behrenbeck gaben in Transfer Update – Die Show aktuelle Infos zu den Kandidaten.

Mert Müldür: Einer der Spieler, auf die man beim FC Bayern laut der Sky Transfer Experten achten sollte, ist Mert Müldür. Der in Wien geborene Türke steht aktuell bei US Sassuolo in Italien unter Vertrag, ist 22 Jahre alt und kam zuletzt für die türkische Nationalmannschaft bei der EURO 2020 zum Einsatz.

skyx-traumpass

“Einer mit einer guten Antizipation, der im Zweikampf sehr stark ist, viele Flanken schlägt und mit guten Dribblings”, stellt Marc Behrenbeck den gelernten Rechtsverteidiger vor, der aber auch links zum Einsatz kommen kann. Defensiv- und Luftzweikämpfe seien aber noch verbesserungswürdig. “Ein Spieler, der interessant ist”, so Behrenbeck. Auch der FC Arsenal sowie spanische Klubs seien bereits interessiert. “Die Bayern haben sich nach ihm erkundigt, es gab aber keine konkreten Verhandlungen bisher”, erklärt der Sky Transfer Experte.

Barca-Trio & drei Alternativen: Bayerns Suche für hinten rechts

Endlich Dest?

Sergino Dest: An Sergino Dest war der FC Bayern schon 2020 lange dran. Der niederländische Außenverteidiger entschied sich jedoch für die Katalanen und wechselte nach Spanien und kam in der vergangenen Saison auf 41 Pflichtspiele für Barcelona. Trotz des Überangebots bei Barca möchte der 20-Jährige wohl nicht nach München wechseln. Auch nicht per Leihe. Sky Transfer Experte Marc Behrenbeck dazu: “Sergino Dest wird, so hören wir, nicht ausgeliehen und ist auch nicht zu haben.”

Schafft es Emerson Royal auch beim Top-Klub?

Emerson Royal: Der 22-jährige Brasilianer ist der zweite Kandidat aus Barcas Rechtsverteidiger-Trio. 2019 wechselte er von Atletico Mineiro zum FC Barcelona, wurde direkt an Betis Sevilla weiterverliehen und absolvierte in zweieinhalb Jahren 73 La-Liga-Spiele für die Andalusier. Auf einen Pflichtspieleinsatz beim FC Barcelona wartet Emerson Royal, der bereits zwei Mal für die Selecao auflief, noch.

Wäre er einer für die Bayern? Er würde sich gerne bei Barcelona durchsetzen, so Behrenbeck, “allerdings weiß man nicht, ob es ihm zugetraut wird. Er wäre definitiv ein Kandidat.”

skyx-traumpass

Sergio Roberto hätte Erfahrung

Sergi Roberto: Oder doch ein etwas älterer, erfahrenerer Spiele für die Münchner? Sergi Roberto ist der dritte im Bunde. Zuletzt war er häufiger verletzt, kam 2020/21 nur auf 15 Liga-Einsätze. “Er selbst, so hören wir, würde nicht gerne verliehen werden.” Roberto ist seit 2006 beim FC Barcelona und durchlief La Masia, die Nachwuchsschmiede der Katalanen. “Er will weiter bei seinem Klub, beim FC Barcelona, spielen”, erklärt Behrenbeck den Standpunkt des 29-Jährigen. “Aber”, so der Sky Transfer Experte, “drei sind einer zu viel.”

Bild: GEPA