Gladbach verliert unglücklich

via Sky Sport HD

Gladbach unterliegt bei Titelverteidiger FC Sevilla trotz einer engagierten Vorstellung nach einem Gegentreffer von Vicente Iborra (70.) unglücklich mit 0:1 (0:0) und benötigt in einer Woche einen Sieg mit zwei Toren Unterschied.

Gladbachs Trainer Lucien Favre hatte die Rotationsmaschine wieder kräftig angeworfen, unter anderem saß Nationalspieler Max Kruse zunächst überraschend nur auf der Bank. Seine Mannschaft hatte aber trotz der Veränderungen keine Anlaufschwierigkeiten im Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán und bot dem Tabellenfünften der spanischen Liga von Beginn an Paroli.

Die von Abwehrchef Martin Stranzl gut organisierte Defensive der Gäste ließ in der ersten Halbzeit überhaupt nichts zu, mit zunehmender Dauer gewann die Borussia sogar immer mehr Spielkontrolle. Gladbach hatte auch die erste Chance in einer hektischen Begegnung mit vielen harten Zweikämpfen. Weltmeister Christoph Kramer scheiterte an seinem 24. Geburtstag mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze aber an Torhüter Sergio Rico (20.).

Auch in der Folge ließen sich die Gäste nicht den Schneid abkaufen. Die beste Möglichkeit zur Führung der Gäste in den ersten 45 Minuten vergab Fabian Johnson. Der US-Nationalspieler fand in Rico seinen Meister (33.).

Nach dem Wechsel hielt die Borussia weiter gut dagegen, auch wenn Sevilla den Druck erhöhte. Bei den Gästen verzog Oscar Wendt aus guter Position (50.). 20 Minuten vor dem Ende leistete sich Wendt aber einen Stellungsfehler gegen Diogo Figueiras, dessen Zuspiel Iborra verwertete.

FC Sevilla – Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Iborra (70.)

Zuschauer: 25.000