Federer erreicht sein zwölftes Wimbledon-Halbfinale, Djokovic gibt gegen Berdych auf

via Sky Sport Austria

London (APA/sda) – Roger Federer ist mit Bravour und ohne Satzverlust in sein zwölftes Wimbledon-Halbfinale eingezogen. Der bald 36-jährige Schweizer siegte am Mittwoch im Viertelfinale gegen den Kanadier Milos Raonic 6:4,6:2,7:6(4) und revanchierte sich damit für die Niederlage im letztjährigen Semifinale. In seinem 42. Grand-Slam-Halbfinale trifft Federer am Freitag auf den Tschechen Tomas Berdych.

Video enthält Produktplatzierungen

Mit seinem zwölften Halbfinal-Einzug an der Church Road übertraf Federer nun Jimmy Connors. Erreicht der Schweizer das Finale am Sonntag, wird er mit dem US-Amerikaner gleichziehen, was die Anzahl an Partien betrifft.

Mit der Niederlage von Raonic rückt der Österreicher Dominic Thiem wieder auf Platz sieben der Weltrangliste vor und egalisiert damit seine bisherige Top-Position.

Djokovic gibt verletzt auf

Nach Andy Murray ist am Mittwoch auch der dreifache Turniersieger und ehemalige Weltranglisten-Erste Novak Djokovic in Wimbledon ausgeschieden. Der 30-jährige Tennisprofi aus Serbien gab am Mittwoch in seinem Viertelfinale gegen den Tschechen Tomas Berdych, der im Achtelfinale Dominic Thiem aus dem Bewerb geworfen hatte, beim Stand von 6:7(2),0:2 verletzt auf.

Djokovic hatte sich am Ellbogen und an der Schulter behandeln lassen. Der 31-jährige Berdych trifft bei dem Grand-Slam-Turnier in London jetzt auf Roger Federer oder Milos Raonic. Er stand auch im Vorjahr im Wimbledon-Halbfinale.

HERREN-Einzel – Viertelfinale:
Roger Federer (SUI-3) – Milos Raonic (CAN-6) 6:4,6:2,7:6(4)
Tomas Berdych (CZE-11) – Novak Djokovic (SRB-2) 7:6(2),2:0 Aufgabe Djokovic
Sam Querrey (USA-24) – Andy Murray (GBR-1) 3:6,6:4,6:7(4),6:1,6:1
Marin Cilic (CRO-7) – Gilles Muller (LUX-16) 3:6,7:6(6),7:5,5:7,6:1

Halbfinale (am Freitag live und exklusiv auf Sky):
Querrey (USA-24) – Cilic (CRO-7)
Federer (SUI-3) – Berdych (CZE-11)

JUNIOREN-DOPPEL – 1. Runde:
Jurij Rodionov/Michael Vrbensky (AUT/CZE-3) – Jack Draper/George Loffhagen (GBR) 7:6(7),6:3

Murray scheitert im Viertelfinale an Querrey, Cilic ringt Müller nieder

Bild: Getty Images