Znojmo sichert Playoff-Rang gegen Fehervar ab

via Sky Sport Austria
Nach einem nervösen Start dauerte es acht Minuten, bis Tomas Plihal, der nach längerer Verletzungspause ins Lineup zurückgekehrt war, die Hausherren in Führung brachte. Er kam vom rechten Flügel und bezwang Fehervar-Goalie Zoltan Hetenyi mit einem Handgelenkschuss ins lange Eck. Nun nahm die Partie an Fahrt auf und beide Seiten kamen zu guten Chancen. Für die Adler vergaben Colton Yellow Horn und David Bartos, auf der Gegenseite verpasste Csanad Erdely. Nach 16 Minuten erhöhte Znojmo mit etwas Glück, als ein Schuss von Jakub Stehlik vom linken Flügel den Weg ins Tor fand – 2:0 nach 20 Minuten.
Nach Wiederbeginn übernahmen die Ungarn das Kommando und setzten die Gastgeber unter Druck. Nachdem Justin Maylan und Andrew Sarauer die besten Chancen auf den Anschlusstreffer vergaben, schlugen dann doch wieder die Hausherren zu: Der Verteidiger verwertete seinen eigenen Abpraller, der den Weg durch das Getümmel ins Tor fand. Nur 80 Sekunden später schrieb jedoch Istvan Sofron für die Gäste an. Er ließ Znojmo-Goalie Marek Schwarz nach einem Konter und schönem Alleingang keine Chance. Mit diesem Spielstand ging es auch in die zweite Pause.
Die Wichtigkeit dieser Begegnung war auch im Schlussabschnitt zu spüren. Beide Mannschaften gingen an ihre Grenzen, vor allem die Ungarn waren gefordert. Nach 44 Minuten brach Erdely durch, doch mit einem Schlagschuss verfehlte er das Ziel. Für Znojmo hatte Stehlik den vierten Treffer am Schläger, doch auch sein Rebound aus kurzer Distanz ging nicht rein. In der Schlussphase nahm Fehervar den Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis, gute Chancen fanden die Ungarn aber nicht mehr vor. Am Ende bejubelte Znojmo einen wichtigen 3:1-Heimerfolg.
Erste Bank Eishockey Liga, 6. Qualification Round
04.02.2017: Orli Znojmo – Fehérvár AV19 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)
Referees: BERNEKER/STOLC; 2.732 Zuschauer
Tore Znojmo: Plihal (8.), Stehlik (16.), Sulak (27.)
Tor Fehervar: Sofron (28.)

 

Beitragsbild: GEPA Pictures